lifePR
Pressemitteilung BoxID: 419499 (Grimme-Institut)
  • Grimme-Institut
  • Eduard-Weitsch-Weg 25
  • 45768 Marl
  • http://www.grimme-institut.de

Grimme-Institut ist Konsortiumspartner des GRUNDTVIG multilateralen Projekts Key competences: Validating Adult Learners edUcational ExperienceS - KVALUES

(lifePR) (Marl, ) Das Grimme-Institut ist im Rahmen des GRUNDTVIG Bildungsprogramms "Lebenslanges Lernen" der Europäischen Union als Partner eines EU-weiten Konsortiums damit beauftragt worden, das informelle und formelle Lernen von Erwachsenen einer möglichen Bewertung zu unterziehen und daraus praktische Handlungsempfehlungen auf Länderebene zu entwickeln.

Das KVALUES-Konsortium bringt dazu Pädagogen der kulturellen und der Erwachsenenbildung aus verschiedenen Teilen Europas zusammen, um besonders Erwachsenen und Heranwachsenden aus benachteiligten Lebenssituationen die Möglichkeit zu geben, sich selbst und ihre vorhandenen Fähigkeiten besser einzuschätzen. Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Bewusstseinsförderung von Schlüsselqualifikationen gelegt werden, welche die Erwachsenen und Heranwachsenden bereits im Laufe ihres beruflichen und privaten Lebens auf dem informellen Weg des Lernens erworben haben.

Um die Kompetenzen, die durch dieses informelle Lernen vermittelt werden, demonstrieren und erkennen zu können, soll als innovatives Werkzeug die Methode des Digital Storytelling entwickelt und eingesetzt werden. Mit deren Hilfe sollen die Teilnehmer befähigt werden, ihre lebenslang erworbenen Erfahrungen und Kompetenzen als Schlüsselelemente zu bewerten und zum Beispiel in Form eines digitalen Lebenslaufes zu präsentieren.

Die Aufgaben des Konsortiums in den nächsten zwei Jahren werden dabei sein, vorhandene Kompetenzen zu identifizieren und anhand eines zu erarbeitenden Maßstabes zu bewerten. Darüber hinaus gilt es, ein Instrument der Selbsteinschätzung zu entwickeln, um die notwendigen Schlüsselkompetenzen wie soziales, kulturelles, kreatives oder unternehmerisches Denken zu beschreiben, welche in der heutigen Lebens- und Arbeitswelt unabdingbar sind.

Mittelfristig soll das Projekt KVALUES dazu beitragen, dass auf der europäischen Ebene die Relevanz des informellen Lernens erkannt und dass der Wert solcherart erworbener Kompetenzen für die Gesamtgesellschaft herausgestellt wird, ganz gleich, wo diese in Europa erworben werden. Des weiteren verfolgt KVALUES das Ziel, europäische Richtlinien zur Bewertung von formellem und informellem Lernen zu prüfen, um gegebenenfalls so zum 'Action Plan of Adult Learning' positiv beizutragen.

Das Projekt KVALUES wird teilweise gefördert von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen.