lifePR
Pressemitteilung BoxID: 393293 (Grimme-Institut)
  • Grimme-Institut
  • Eduard-Weitsch-Weg 25
  • 45768 Marl
  • http://www.grimme-institut.de
  • Ansprechpartner
  • Henning Severin
  • +49 (2365) 9189-0

"Ein Bewusstseinswandel in der Gesellschaft ist notwendig"

"Medienfrauen NRW" informiert über weibliche Karrierechancen / Ministerin Dr. Schwall-Düren fordert Frauenquote

(lifePR) (Marl/Köln, ) NRW-Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren hat sich in Köln erneut für eine Frauenquote stark gemacht. "In Aufsichtsräten und Vorständen großer deutscher Unternehmen saßen 2012 vier Prozent Frauen. Wenn die Entwicklung in diesem Tempo weitergeht, können wir noch sehr lange auf Gleichberechtigung warten", erklärte die Ministerin bei der Veranstaltung "Medienfrauen NRW".

Neben einer Quotenregelung sei auch ein Bewusstseinswandel in der Gesellschaft notwendig. "Erst wenn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht einseitig zu Lasten von Frauen geht", so die Ministerin, "ist echte Gleichberechtigung möglich." Beim vierten Informationstag, zu dem das Grimme-Institut in das Kölner Veranstaltungszentrum KOMED eingeladen hatte, bekamen mehr als 100 junge Frauen einen konkreten Einblick in die Einstiegsmöglichkeiten und Karrierechancen der verschiedenen Medienbranchen.

Grimme-Direktor Uwe Kammann wies darauf hin, wie wichtig es ist, "ganz gezielt, mit klaren Vorstellungen und kühlem Verstand" in eine Medientätigkeit einzusteigen. Aber es müsse auch "Passion, Leidenschaft also, hinzukommen". Die Tagung "Medienfrauen NRW" biete eine sehr produktive Möglichkeit der Information, der Vernetzung und des Erfahrungsaustausches, um jeweils den ganz eigenen Weg abzustecken.

In zwei Panels diskutierten hochkarätige Referentinnen über Berufsbilder und berufliche Erfahrungen sowie über Voraussetzungen und Bedingungen in der Ausbildung von Medienberufen. Zu ihnen zählten unter anderem Petra Kohnen von der DW-Akademie, Andrea Ernst, Vorsitzende des Journalistinnenbundes, Kim Lenar (Ressortleiterin, BILD Nachrichten) und Pia von Houwald (E-Plus).

Bei vier Workshops zu den Themen "Journalismus", "Social Media & Co.", "Bewegte Bilder" und "Medienberufe - ein Überblick" berichteten Expertinnen aus ihrem Arbeitsalltag und tauschten sich mit den Teilnehmerinnen über ihre Erfahrungen aus.

"Medienfrauen NRW" wird gefördert durch die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Angelica Schwall-Düren. Durch die Veranstaltung führte 1LIVE-Moderatorin Bella Lesnik.

Eine ausführliche Dokumentation der Veranstaltung gibt es im Internet unter www.medienfrauen-nrw.de.