lifePR
Pressemitteilung BoxID: 455590 (Grimme-Institut)
  • Grimme-Institut
  • Eduard-Weitsch-Weg 25
  • 45768 Marl
  • http://www.grimme-institut.de
  • Ansprechpartner
  • Harald Gapski
  • +49 (2365) 9189-36

Digitales Geschichtenerzählen in der inklusiven Medienbildung

mekonet-Seminar am 26. November 2013 in Kooperation mit der Gemeinde Nordkirchen

(lifePR) (Marl/Nordkirchen, ) Aktuelle Fragen des Digitalen Geschichtenerzählens werden auf einem mekonet-Seminar des Grimme-Instituts im Selbstlernzentrum der Johann-Conrad-Schlaun-Schule Nordkirchen erörtert. Eine besondere Rolle spielt dabei, wie diese Erzählform und -technik in der inklusiven Medienbildung eingesetzt werden kann. Die Gemeinde Nordkirchen besitzt aufgrund der ansässigen Pflege-, Bildungs- und Unterstützungseinrichtungen ein über Jahrzehnte entwickeltes und etabliertes Kompetenzprofil im Hinblick auf die Förderung und Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Digitales Geschichtenerzählen ("Digital Storytelling") verbindet die Tradition des Erzählens mit der Technik von heute: Mit Hilfe einer einfachen Digitalkamera, eines Computers, eines Aufnahmegeräts und der passenden Software kann in wenigen Schritten eine persönliche digitale Geschichte erzählt und veröffentlicht werden. Das Seminar behandelt dazu zahlreiche Fragen. So jene, wie diese Geschichten aussehen und welchen spezifischen Zweck sie erfüllen können; oder auch, welche Methoden des Erzählens dabei angewendet werden.

"Medienbildung ist ein Thema für alle Menschen in unserer Gesellschaft. Digitales Geschichtenerzählen ist eine zeitgemäße, kreative und niedrigschwellige Ausdrucksform einer persönlichen Sichtweise auf die Welt", so Grimme-Direktor Uwe Kammann zu diesem Ansatz. Das Grimme-Institut realisiert verschiedene Aktivitäten im Bereich der Medienbildung und Menschen mit Behinderung als auch eigene Projektkooperationen zu Digital Storytelling.

"In unserer Gemeinde sind mehrere hoch engagierte heilpädagogische Einrichtungen. Wir freuen uns, die vorhandenen langjährigen Erfahrungen im Bereich der Inklusion durch neue Aspekte der medienpädagogischen Arbeit anzureichern", so Dietmar Bergmann, Bürgermeister von Nordkirchen.

Das mekonet-Seminar richtet sich vor allem an Medienpädagog(inn)en, Lehrer(innen) und Multiplikatoren der Medienbildung in Nordkirchen. Nach einer allgemeinen Einführung in das Digital Storytelling und den Aktivitäten des Grimme-Instituts in diesem Bereich durch Dr. Harald Gapski folgt ein Input aus der Praxis: Johannes Klas, Förderschullehrer in Aachen, bezieht Medienbildung immer wieder in den unterrichtlichen Kontext ein. Auf dem Seminar berichtet er über seine Erfahrungen zur Methode "Digital Storytelling", die er im Unterricht verwendet hat. In der abschließen Diskussion werden Vorteile als auch die Hürden der Methode beleuchtet sowie eine potenzielle Bedeutung für eine inklusive Bildung erörtert.

Das kostenfreie Seminar findet statt am 26. November 2013 (15:30 bis 18.00 Uhr) im Selbstlernzentrum der Johann-Conrad-Schlaun-Schule, Am Gorbach 4, 59394 Nordkirchen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen über mekonet und das Seminar sind zu finden unter www.mekonet.de/veranstaltungen

Im Rahmen von mekonet ist eine Informationsbroschüre aus der Reihe mekonet kompakt erschienen, die sich dem Thema "Inklusive Medienbildung" widmet und kostenlos verfügbar ist unter www.mekonet.de/handreichungen

mekonet wird gefördert von der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien Nordrhein-Westfalen und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM). Verantwortlich für die Konzeption und Durchführung ist das Grimme-Institut.