Samstag, 24. Juni 2017


  • Pressemitteilung BoxID 158728

Das Tor zu einem neuen Leben

Ausstellung "Forgotten Gateway" zeigt die Rolle der Insel Galveston nahe Houston in der Geschichte der amerikanischen Immigration

(lifePR) (Hannover, ) Noch bis zum 11. September haben geschichtsinteressierte Reisende die Möglichkeit, auf der Insel Galveston bei Houston mehr über die Historie der Immigration nach Amerika zu erfahren. Die Ausstellung "Forgotten Gateway" zeigt die elementare Rolle des Eilands vor der texanischen Küste für Einwanderer im Zeitraum zwischen 1845 und 1924. Mehr als 200 Ausstellungsstücke, authentische Erlebnisberichte und interaktive Schauplätze sowie Dokumente, Zeitungsartikel und Plakate dieser Zeit geben Besuchern einen umfassenden Einblick in die damaligen Umstände.

Galveston Island war einst der bedeutendste amerikanische Hafen für Immigranten aus aller Welt und damit das Tor zu einem ersehnten, neuen Leben. Diesen Hoffnungen, Träumen und Wünschen widmet sich die Schau im Besonderen. Darüber hinaus geht sie aber auch auf die Herausforderungen jener Zeit ein. Welchen Mut mussten die Einwanderer beweisen, welchen Schwierigkeiten sich stellen und welch strapaziösen Wege aus Asien, Europa sowie Zentral- und Südamerika auf sich nehmen. Diesen und weiteren Fragen geht die Ausstellung auf den Grund und zeichnet so ein neues Bild einer Einwanderungswelle, die lange vor der berühmten Ellis Island in New York begann.

Zu besichtigen ist die Ausstellung noch bis 11. September, täglich von 10 bis 18 Uhr, im Discovery Museum des Entertainment- und Kulturparks "Moody Gardens" auf Galveston Island. Der Eintritt kostet für Erwachsene 8,95 US-Dollar, für Kinder und Senioren 6,95 US-Dollar. Weitere Informationen sind im Internet unter www.moodygardens.org/whats_new erhältlich.

Houston bietet seinen Gästen das ganze Jahr über spannende Attraktionen: Im NASA SpaceCenter erfahren Besucher alles über die Geschichte und Gegenwart der bemannten Raumfahrt. Kulturinteressierte können in einem der größten Museumsbezirke der USA Andy Warhols Werken oder verschiedensten aktuellen Ausstellungen begegnen. Shopping-Fans werden die erstklassigen Geschäfte in der Galleria oder im Highland Village lieben. Mehr als 8.000 kettenunabhängige Restaurants in der Stadt bieten für jeden Feinschmecker garantiert das Richtige. Reisende finden in Houston jährlich einmalige Events wie das weltgrößte Rodeo, die Houston Art Car Parade oder das internationale Jazz-Festival. Die Metropole gehört zu den zehn einwohnerstärksten Städten des ganzen Landes. Mit Continental Airlines erreichen Reisende seit November 2009 die Stadt nonstop von Frankfurt am Main aus. Weitere Flugverbindungen bieten Air France, British Airways, Delta, KLM, Lufthansa und United Airlines.

Gern stellen wir Ihnen individuelle Themenvorschläge für eine Houston-Berichterstattung zur Verfügung. Weitere Informationen sowie Bildmaterial erhalten Sie beim Greater Houston Convention & Visitors Bureau, c/o Kaus Media Services, Tel. +49 (0)511 - 899 890 0, Fax +49 (0) 511 - 899 890 69 oder im Internet unter www.visithoustontexas.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Start des neuen Bundesprogramms "Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Beim Besuch der Kita „Mosaik“ im Berliner Stadtteil Neukölln hat Bundesministerin Dr. Katarina Barleyauf die Bedeutung des Besuchs einer Kita...

"Jugend ermöglichen!"

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Jugendalter ist eine eigenständige Lebensphase mit besonderen Herausforderungen. Darum ist eine eigenständige Jugendpolitik notwendig, die...

Pflegekindern ein Zuhause geben

, Familie & Kind, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Kinder brauchen Liebe, Schutz und eine vertrauensvolle wohlwollende Erziehung. Es gibt Zeiten und Gründe, wo dies nicht für jedes Kind in seiner...

Disclaimer