lifePR
Pressemitteilung BoxID: 335547 (Golf Club St. Leon-Rot)
  • Golf Club St. Leon-Rot
  • Opelstraße 30
  • 68789 St. Leon-Rot
  • http://www.gc-slr.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (6227) 8608-0

Moritz Lampert neuer Deutscher Meister

Der St. Leon-Roter holt sich souverän die Internationale Deutsche Herrenmeisterschaft / Zweiter Erfolg Lamperts in zwei Wochen / Exzellente Resultate für weitere St. Leon-Roter Spieler

(lifePR) (St. Leon-Rot, ) Der Golf Club St. Leon-Rot hat wieder einen Deutschen Meister in seinen Reihen: Moritz Lampert, Mitglied der 1. Herrenmannschaft des kurpfälzischen Clubs, holte sich am vergangenen Wochenende bei den Internationalen Deutschen Amateurmeisterschaften in überzeugender Manier den Titel. Auf dem anspruchsvollen Platz der Golfanlage Green Eagle in Winsen an der Luhe kam Lampert mit Runden von 69, 69, 73 und 71 ins Clubhaus und blieb mit einem Gesamtscore von 282 Schlägen als einziger Teilnehmer unter Platzstandard.

Rang zwei ging an den Niederländer Maarten Bosch. Im Kartenstechen um Rang drei gewann Maximilian Röhrig aus Frankfurt gegen den St. Leon-Roter Alexander Matlari, der somit auf einem hervorragenden vierten Platz landete.

Lampert war von Anfang an bei dem ausgezeichnet besetzten Turnier in Niedersachsen in Führung gegangen und behielt auch an den folgenden Tagen stets die Kontrolle über das Geschehen. Am Ende hatte der 20-Jährige satte elf Schläge Vorsprung auf den Zweitplatzierten und feierte damit den bislang größten Erfolg seiner Laufbahn. Dass sich Lampert derzeit in herausragender Verfassung präsentiert, unterstrich der frisch gekürte Deutsche Meister schon gut 14 Tage zuvor, als er bei einem Event der EPD Tour, dritte Liga des Profigolf in Europa, den Sieg holte. Bei der Bayreuth Classic Ende Juni gewann Lampert ebenfalls deutlich und hatte am Ende vier Zähler Vorsprung auf den Zweiten, Sebastian Heisele.

Bei den Internationalen Deutschen Amateurmeisterschaften spielten neben dem späteren Sieger weitere Spieler des Golf Club St. Leon-Rot und sorgten für ein herausragendes Ergebnis für den Club: Acht weitere St. Leon-Roter schafften den Cut, drei landeten gar unter den besten 30. Sebastian Schwind wurde 18., Maximilan Oelfke und Julian Ballmann landeten auf dem geteilten 23. Rang.

»Wir freuen uns außerordentlich über die Spitzenresultate unser Spieler, besonders natürlich über die herausragenden Siege von Moritz Lampert. Wir sind stolz, dieses große Talent in unseren Reihen zu wissen und drücken ihm und allen anderen Spielern unseres Clubs für die anstehenden Turniere die Daumen«, so Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot.

Golf Club St. Leon-Rot

Der 1996 gegründete Club verfügt über zwei 18-Löcher-Meisterschaftsplätze, die beide bereits Austragungsort der Deutsche Bank SAP Open waren, einem Profiturnier der PGA European Tour. Tiger Woods, insgesamt 600 Wochen seiner Karriere Nummer eins der Welt, hatte in St. Leon-Rot seinen ersten Auftritt auf dem europäischen Festland und gewann das Turnier in den Jahren 1999, 2001 und 2002. Beide Plätze, »St. Leon« und »Rot«, sind mehrfach von der Fachpresse ausgezeichnet worden. So erhielt der Meisterschaftsplatz Rot bis 2010 neun Mal in Folge den begehrten Golf Journal Travel Award als »Beliebtester Golfplatz in Deutschland«. 2011 und 2012 ging diese Auszeichnung an Platz St. Leon. Das Golf Magazin erklärte die Spielbahn 9 des Platzes »Rot« im Jahre 2000 zu einem der »Top 500 Holes in the World«. Darüber hinaus verfügt die Anlage über einen 9-Löcher-Kurzplatz sowie einen 5- Löcher- Bambini-Platz. Zudem stehen mit gleich zwei Driving-Ranges, einem innovativen Video-Trainingszentrum, diversen Pitching-, Chipping- und Putting-Grüns großzügige und hochwertige Übungsbereiche zur Verfügung. 2011 wurde das große, innovative Short Game Center of Excellence eröffnet, das den Leistungsträgern des Clubs nun ein ganzjähriges Training ermöglicht. Seit April 2012 gehört der Golf Club St. Leon-Rot zu den »European Tour Destinations«, einem Verbund der weltweit führenden Golfanlagen unter dem Dach der European Tour.. Bekannt ist der Club ferner durch seine herausragende Stellung im deutschen Amateur-Golf. Eine vorbildliche und systematische Jugendförderung bildet seit Jahren die Grundlage für sportliche Erfolge. So stellte St. Leon-Rot von 2004 bis 2010 sieben Jahren in Folge den Deutschen Mannschaftsmeister der Herren. Darüber hinaus gab es auch einen Europameisterschafts- Erfolg. Die Damenmannschaft kann auf fünf Deutsche Meisterschaften und fünf Europameister-Titel verweisen. Ferner holten die Spieler Stephan Gross (2008) sowie Sophia Popov (2010) einen Einzel- Europameisterschaftstitel in die Kurpfalz. Maßgeblich verantwortlich für die Entwicklung von St. Leon-Rot zu einer der besten Golfanlagen Deutschlands ist Clubpräsident Dietmar Hopp, einer der Gründer des Walldorfer Softwarekonzerns SAP.