Ausstellungseröffnung: "Curvature of Events"

(lifePR) ( München, )
Europäische Werke der Renaissance, des Barock und der Romantik neu gesehen: In Kooperation mit dem Goethe-Institut Südafrika luden die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die äthiopische Kuratorin Meskerem Assegued nach Dresden ein. Vor Ort setzte sich die Kuratorin mit den Beständen der Sammlungen auseinander und entwickelte ein Ausstellungskonzept für die Galerie Neue Meister im Albertinum. Meskerem Assegued entschied sich mit "Curvature of Events" eine Videoausstellung zu realisieren, für die sie Werke der Dauerausstellungen der Gemäldegalerie Alte Meister, der Galerie Neue Meister und der Skulpturensammlung auswählte, die sich ab Mitte des 16. Jahrhunderts datieren lassen, jedoch die letzten 100 Jahre ausschließen. Die Ausstellung wird am 16. Oktober in Dresden eröffnet.

Die Ausstellung legt den Fokus darauf, wie Künstler der Renaissance, des Barock und der Romantik ihr gesellschaftliches Umfeld wahrnahmen, und wie Künstler der Gegenwart diese Darstellung im Bezug zur heutigen Zeit interpretieren. Die Werkauswahl der Kuratorin ist geprägt von ihrem kulturellen Hintergrund, der sich vom Umfeld der Künstler früherer Epochen unterscheidet. Auf Einladung von Meskerem Assegued setzten sich drei Filmemacher mit den ausgewählten Kunstwerken auseinander: Die Künstler bestimmten die für sie inspirierenden Arbeiten und schufen mit den Möglichkeiten des Mediums Film eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit der Kunst einer früheren Epoche.

Meskerem Assegued kann auf eine über zwanzigjährige Erfahrung als Kuratorin zurückblicken. In den letzten sechzehn Jahren kuratierte sie Ausstellungen in Europa, Afrika sowie Nordamerika. Sie interessiert sich besonders für zeitgenössische künstlerische Perspektiven auf historische und gesellschaftlich-kulturelle Zusammenhänge. Dabei ist für sie die Frage des menschlichen Miteinanders auf der ganzen Welt relevant, ungeachtet unterschiedlicher gesellschaftlich-politischer, sozioökonomischer oder geografischer Bedingungen.

"Curvature of Events" analysiert und interpretiert europäische Kunstgeschichte anhand ausgewählter Werke, die über Jahrhunderte hinweg Künstler und Kuratoren in ihren Bann zogen. Die beteiligten Videokünstler sind Gunter Deller (*1963 in Wasserlos), Barbara Lubich (1977 in Trento, Italien) und Abel Tilahun (*1983 in Äthiopien). Die von Christian Canciani, Palucca Hochschule für Tanz Dresden, choreografierte Tanz-Performance anlässlich der Eröffnung wird als Projektion Teil der Ausstellung sein.

Pressegespräch am 16. Oktober 2014, 11.30 Uhr im Albertinum mit Hartwig Fischer, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Meskerem Assegued, Kuratorin der Ausstellung, Norbert Spitz, Goethe-Institut Südafrika

17. Oktober 2014 bis 4. Januar 2015, Curvature of Events. Eine Ausstellung der Galerie Neue Meister im Albertinum und in der Gemäldegalerie Alte Meister im Semperbau am Zwinger, Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Weitere Programmpunkte im Begleitprogramm sind unter anderem:

17. Oktober 2014, 14:00 Uhr, Roundtable mit Meskerem Assegued, Kuratorin "Curvature of Events", den Videokünstlern Gunter Deller, Barbara Lubich, Abel Tilahun und dem Choreografen Christian Canciani in der Ausstellung, Albertinum, 1. Obergeschoss

18. Oktober 2014, 14:00 Uhr, Kuratorenführung mit Meskerem Assegued, Kuratorin "Curvature of Events" (die Führung findet auf Englisch und Deutsch statt), Treffpunkt: Kasse, Lichthof, Albertinum

Mehr Informationen unter:

www.goethe.de/curvature-of-events
www.skd.museum/curvature-of-events

"Curvature of Events" ist ein Kooperationsprojekt des Goethe-Instituts Sub-Sahara Afrika, Johannesburg, Südafrika und der Galerie Neue Meister, Staatliche Kunstsammlung Dresden, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.