Arabisch-europäisches Jugendnetzwerk: Cultural Innovators Network

(lifePR) ( München, )
Arabischer Frühling und Occupy-Bewegung - das Jahr 2011 stand im Zeichen politischer und sozialer Protestbewegungen. Im Fokus standen dabei die Länder nördlich und südlich des Mittelmeeres. Gerade Kulturschaffende haben in den Protestbewegungen eine wichtige Rolle gespielt und innovative Ansätze eingebracht. Diese Entwicklungen sind für das Goethe-Institut Anlass, jungen, gesellschaftlich engagierten Menschen aus der Mittelmeerregion und Deutschland eine Austauschplattform zu bieten: das "Cultural Innovators Network". Im Rahmen dieses Netzwerkes können die Jugendlichen gemeinsam Projektideen entwickeln und werden bei deren Umsetzung finanziell und organisatorisch unterstützt. Am 26. Juni treffen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Berlin ein.

Das Jugendnetzwerk-Projekt besteht aus drei Stufen: den "Learning Journeys", einem Vorbereitungstreffen in Alexandria und dem "Cultural Innovators Forum" in Istanbul. Die Kerngruppe der Teilnehmer bilden 20 Jugendliche, die aus etwa 600 Bewerbern ausgewählt wurden. Im Juni und Juli reisen die Teilnehmer durch Ägypten, Italien und Deutschland, wo sie sich mit jungen engagierten Menschen aus Bereichen der Zivilgesellschaft mit kultureller und politischer Ausrichtung austauschen.

Nachdem die europäischen Beteiligten im Rahmen der "Learning Journeys" bereits in Ägypten zu Besuch waren, werden die arabischen zwischen 26. Juni und 2. Juli diverse Stationen ansteuern: In Berlin besuchen die "Cultural Innovators" die Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa, erfahren etwas über die Arbeitsweise von betterplace.org, sind zu Gast bei der Youth Bank Berlin und der Piratenpartei, treffen auf die Kiezwandler SO 36 und entspannen sich in den Prinzessinnengärten am Moritzplatz. Weitere Ziele: ein Quartiersmanagement Büro, die Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V. und das Kunsthaus Tacheles e.V. Am 29.Juni wird Leipzig besucht.

Beim sechstägigen Vorbereitungstreffen im September in Alexandria führen die Teilnehmer die auf den Reisen gewonnenen Erkenntnisse zusammen und entwickeln gemeinsam die Agenda für das große europäisch-asiatische Netzwerktreffen in Istanbul im Dezember. Themen der Agenda sind politische Sensibilisierung und Aktivierung junger Menschen in Europa und Nordafrika/ Nahost. Insgesamt kommen 100 Teilnehmer in der Metropole am Bosporus zusammen. In moderierten Arbeitsgruppen und Plenarsitzungen werden über eine Woche die Themen und Fragen diskutiert und weiterentwickelt, die auf dem Vorbereitungstreffen festgelegt wurden. Ziel ist die Entstehung von 20 konkreten Jugendprojekten, die vom Goethe-Institut finanziell und organisatorisch unterstützt und begleitet werden, sowie die Etablierung eines Netzwerkes von jungen Erwachsenen, die sich im kulturellen Bereich für ihre Zukunft engagieren. Die verschiedenen Etappen und Ergebnisse des Projekts werden auf einer eigenen Webseite und bei Facebook medial abgebildet.

Die mediale Begleitung der einzelnen "Erfahrungsorte" in Berlin ist möglich (27.Juni - 2. Juli). Das Programm kann unter 0170 8012590 oder 0174 6069932 angefordert werden.

Am Cultural Innovators Network sind 30 Länder in Europa und dem Nahen Osten beteiligt. Es wird vom Goethe-Institut in Alexandria, Ägypten koordiniert und findet im Rahmen der Deutsch-Ägyptischen und Deutsch-Tunesischen Transformationspartnerschaften statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.