Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 684143

GEW begrüßt die Entscheidung für ein einheitliches Sek I‐ und Sek II‐Lehramt

"Gemeinsames Gymnasial‐ und Stadtteilschullehramt ist ein zukunftsweisender Weg"

Hamburg, (lifePR) - Die GEW begrüßt die Entscheidung der Schul‐ und der Wissenschaftsbehörde, Stadtteilschul‐ und Gymnasiallehrkräfte künftig in einem einheitlichen Studiengang auszubilden.

„Wir freuen uns, dass auf unsere Argumente eingegangen wurde und nun ein einheitliches Lehramt für Stadtteilschul‐ und Gymnasiallehrkräfte geschaffen wird“, kommentiert Anja Bensinger‐Stolze, Vorsitzende der GEW Hamburg.

Damit ist auch der Weg frei für eine einheitliche Bezahlung nach A 13 bzw. E 13.

„Natürlich erwarten wir auch eine bessere Bezahlung für die Grundschullehrkräfte und die jetzt schon in Stadtteilschulen beschäftigten Lehrkräfte“, so Bensinger‐Stolze abschließend.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Neuer Botschafter Ecuadors besucht die Hochschule Bremen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Sein Besuch in der Freien Hansestadt Bremen führte den neuen Botschafter der Republik Ecuador in Deutschland, Manuel Mejía Dalmau, auch an die...

Ausbildereignungsprüfung in Vollzeit

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Wer in Deutschland ausbilden will, benötigt dafür eine Berechtigung, die im Rahmen der „Ausbildereignungspr­üfung“ erworben werden kann. Dabei...

Erfolgreiche International University Week zu Menschenrechten im Studiengang Soziale Arbeit

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Unter dem Konferenztitel „Social Work and Human Rights - Reflecting Profession und Interventions“ führte der Studiengang Soziale Arbeit der Hochschule...

Disclaimer