Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678507

RETech-Konferenz zum informellen Sektor in der Abfallwirtschaft bietet einmalige Gelegenheit zur Diskussion mit Experten aus 8 Ländern

Berlin, (lifePR) - „In vielen Städten der Welt sind Menschen des informellen Sektors in der Abfallwirtschaft tätig und sammeln recycelbares Material, um sich durch den Verkauf ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Um dort erfolgreich eine nachhaltige Abfallwirtschaft aufzubauen, ist das Wissen über die Arbeitsweise und die Strukturen des informellen Sektors eine wichtige Voraussetzung“ weist Dr. Armin Vogel, Vorstandsvorsitzender German RETech Partnership e.V. hin.

Im Rahmen der Konferenz Effiziente Entsorgungs- und Recyclingkonzepte unter Einbindung des informellen Sektors vom 9. bis 10. November in Berlin werden Experten aus Ägypten, Frankreich, Indien, Kolumbien, Niederlanden, Rumänien, Serbien, Südafrika und Deutschland ihre Erfahrungen bei der Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Abfallwirtschaftsstrukturen sowie die Integrationsmöglichkeiten des informellen Sektors darstellen.

Die Konferenz bring unterschiedliche Akteure der Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit zusammen. So werden sowohl hochrangige Vertreter der Ministerien als auch der Verbände und der Wirtschaft vertreten sein. Prof. Dr. Klaus Töpfer stellt mit seiner Erfahrung als Umweltminister und Vorsitzender des deutschen Teils des UN-Netzwerks Sustainable Development Solutions Network die ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimensionen in der Zusammenarbeit mit dem informellen Sektor dar.

Der informelle Sektor hat durch seine Aktivitäten einen beträchtlichen Anteil am Wirtschaftsleben und leistet signifikante Beiträge zur kommunalen Abfallwirtschaft. Aufgrund der prekären wirtschaftlichen Situation, fehlender Investitionsmöglichkeiten, schlechte Ausbildung und der geringen Bereitschaft der Kommunen zur Zusammenarbeit sind die Potentiale im Hinblick auf nachhaltige Kooperationsmöglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft. In der Konferenz werden Experten aus der ganzen Welt von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem informellen Sektor berichten und geben somit einen vielschichtigen Einblick in die Schattenwirtschaft, schaffen eine Grundlage für den fachlichen Austausch und zur Entwicklung möglicher Lösungsansätze für die technische Ausgestaltung und Umsetzung.

Die RETech Konferenz, die im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit durchgeführt wird, gibt vielfältige Impulse, um Lösungsansätze zu finden und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Während der Konferenz bieten sich darüber hinaus viele Gelegenheiten, sich mit internationalen Expertinnen und Experten sowie Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Programm & Anmeldung - http://www.retech-germany.net/projekte/konferenz-informeller-sektor-2017

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.V

German RETech Partnership e.V. - das Netzwerk deutscher Unternehmen und Institutionen der Entsorgungs- und Recyclingbranche für den Export von innovativen Technologien und für den Know-how Transfer. RETech vereint Unternehmen, Wissenschaft und Institutionen aus dem gesamten Bereich der Entsorgungs- und Recyclingbranche unter einem Dach und ist zentraler Ansprechpartner für Entscheidungsträger aus dem Ausland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Reinigungsarbeiten Regenwasserkanal abgeschlossen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Die Reinigungsarbeiten des verunreinigten Regenwasserkanals sowie des Betriebsgeländes sind abgeschlossen. Ein Ingenieur der Unteren Wasserbehörde...

Schwankende Leistung der Solarkraftwerke: HighTech aus Bayern stabilisiert Stromerzeugung aus Sonnenkraft

, Energie & Umwelt, NewsWork AG

Das Bayernwerk wird zum weltweiten Vorreiter für zukunftsweisende neue Regelsysteme. Die Sonne ist heute Bayerns größte Energiequelle. Nirgendwo...

Altöl-Havarie in Alsfeld: Die Arbeiten zur Reinigung des Regenkanals haben am Mittwoch sofort begonnen

, Energie & Umwelt, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit Mittwoch früh (13. Dezember) wird der mit Öl verunreinigte Regenwasserkanal von der beauftragten Firma Ziegler aus Lauterbach mittels Spezialfahrzeugen...

Disclaimer