lifePR
Pressemitteilung BoxID: 561216 (Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH)
  • Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH
  • Demianiplatz 2
  • 02826 Görlitz
  • http://www.g-h-t.de/
  • Ansprechpartner
  • Sophie Brückner
  • +49 (3581) 474734

Musical ist Publikumshit

"Ein Käfig voller Narren" wird im Sommer 2016 zusätzlich drei Mal gespielt

(lifePR) (Görlitz, ) Stehende Ovationen nach jeder Vorstellung und bereits jetzt ein ausverkauftes Haus im Mai 2016: Das Musical „Ein Käfig voller Narren“ sorgt in Görlitz für Begeisterung. Die letzte Vorstellung im Jahr 2015, am 20.11., ist bis auf Restplätze ausverkauft, auch für die Vorstellung am 08.05.2016 gibt kaum noch Plätze. Daher wurden nun drei Zusatzvorstellungen für den ersten, fünften und sechsten Juli 2016 auf dem Spielplan ergänzt. Wer das Stück noch nicht gesehen hat, sollte schnell zugreifen.

Handlung: Albin (Adrian Becker) und Georges (Stefan Bley) sind seit 20 Jahren ein Paar und Besitzer eines Nachtclubs. Die beiden Männer kümmern sich um Georges‘ Sohn Jean-Michel (Stefan Reil), das Resultat eines Fehltritts. Dieser hat nun die Liebe seines Lebens gefunden - aber die Sache hat einen Haken: Der Vater seiner Erwählten ist ein erzkonservativer Politiker, der die Eltern des zukünftigen Schwiegersohnes kennen lernen möchte. Albin und Georges lassen sich ihrem Sohn zuliebe darauf ein, bürgerliche Normalität zu simulieren – natürlich vergebens!

Zur Inszenierung: Das Musical „Ein Käfig voller Narren“ ist ein Stück voller Glitzer, Show und Travestie – und dabei gleichzeitig „ein Plädoyer für Toleranz und Menschlichkeit, ein Spiel mit dem Sein und dem Schein, fern aller Klischees“, sagt Regisseur Sebastian Ritschel.  Als einer der größten Broadway-Erfolge aller Zeiten erobert es seit seiner Entstehung 1983 die Bühnen der Welt – und wurde u. a. durch den Film „The Birdcage“ (1996) mit Robin Williams noch berühmter. Unsterblich sind schon heute Hits wie »Ich bin, was ich bin« und »Die schönste Zeit ist heut‘«.

Ein Käfig voller Narren

Musical von Jerry Herman | Text von Harvey Fierstein

Nach dem Stück »La cage aux folles« von Jean Poiret

Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin