lifePR
Pressemitteilung BoxID: 653656 (Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH)
  • Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH
  • Demianiplatz 2
  • 02826 Görlitz
  • http://www.g-h-t.de/
  • Ansprechpartner
  • Franziska Springer
  • +49 (3581) 474734

Bekanntgabe der Autoren des Residenzprojektes des GHT

Die offizielle Eröffnung des Trinationalen Theaterfestivals J-O-Ś am gestrigen Donnerstag nutzten die Veranstalter, um die Namen jener Gastautoren zu verkünden, die in den nächsten drei Jahren Theaterstücke erarbeiten werden

(lifePR) (Görlitz, ) Am Donnerstag, 18. Mai um 18:00 Uhr war es endlich soweit: Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange eröffnete mit einem Grußwort das Trinationale Theaterfestival J-O-Ś am Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater.

Diesen Rahmen nutzten die Veranstalter rund um Schauspielintendantin Dorotty Szalma auch, um nach einer langen und harten Auswahlphase die Namen jener Gastautoren zu verkünden, die in den nächsten drei Jahren verschiedene Inszenierungen im Rahmen der Trinationalen Theaterinitiative J-O-Ś erarbeiten sollen. Dafür kommt je ein Autor für mindestens vier Monate nach Zittau um hier zu leben und zu arbeiten.

Am Ende des letzten Jahres hatte das Theater hierfür ein entsprechendes Bewerbungsverfahren initiiert. Aus den zahlreichen Einsendungen hatte eine siebenköpfige Jury schließlich die drei besten ausgewählt.

Ein abendfüllendes Stück für das Zittauer Ensemble wird Oliver Kluck verfassen. Der 37-jährige lebt in Berlin und arbeitet dort nach einem Studium des Literarischen Schreibens an der Universität Leipzig als freier Autor.

Für den TheaterJugendClub wird Daniel Ratthei ein Stück verfassen. Nach einem Schauspielstudium und verschiedenen Engagements entdeckte er sein Talent zum Schreiben von Theaterstücken. Seit 2012 werden diese an verschiedenen Häusern gespielt. Daniel Ratthei lebt und arbeitet in Cottbus, seiner Geburtsstadt.

Eine besondere Aufgabe hat Sascha Hargesheimer vor sich: Er erarbeitet eine Inszenierung für die trinationale Kooperation J-O-Ś. Ab 2008 studierte er Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin und arbeitet inzwischen als freier Autor und Regisseur. Für die trinationale Inszenierung hat Dorotty Szalma eine besondere Vision: Entstehen sollen drei verschiedene Stücke mit einem thematischen Zusammenhang, die zeitgleich an allen drei Partnertheatern aufgeführt werden und durch Live-Schaltungen miteinander verbunden werden sollen.