Sonntag, 25. Juni 2017


  • Pressemitteilung BoxID 500880

Versicherer und Vergleichsportale auf dem Prüfstand: Geld.de auf Spitzenposition

(lifePR) (Leipzig, ) Die Marktforschungsberatungsgesellschaft "research tools" zeichnete in der Studie "Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2014" das Versicherungsportal Geld.de mit dem zweiten Platz bei den Vergleichsportalen aus. "Research tools" untersuchte dabei die Online-Auftritte von 163 Versicherungsanbietern auf 103 Vergleichsportalen, um sowohl die Leistungen der Portale als auch die Onlinepräsenz der Versicherer zu analysieren.

Als Bewertungsmaßstab für das Ranking der Vergleichsportale diente die Anzahl von Suchtreffern von Versicherern in insgesamt zehn Kategorien wie KFZ, Hausrat oder Haftpflicht. In der Gesamtbewertung schnitten vor allem sogenannte Allroundportale (unter anderem Geld.de) am besten ab. Solche Portale bieten dem Verbraucher nicht nur den Vergleich von Versicherungen aus verschiedenen Kategorien an, sondern vergleichen darüber hinaus auch Finanzleistungen, Strom-, Gas- und Internettarife.

So bietet beispielsweise das Allroundportal Geld.de dem Verbraucher eine Übersicht zu den Preisen und Leistungen von Reise-, Rechtschutz-, KFZ-, Hausrats- sowie vielen weiteren Versicherungen an. Durch die Zusammenstellung einer Übersicht von Versicherungsanbietern und entsprechenden Konditionen, bietet das Portal dem Verbraucher einen Überblick im sonst unübersichtlichen Versicherungsmarkt. Darüber hinaus finden die Verbraucher unter anderem auch günstige Strompreise, Kredite oder DSL-Tarife.

Die Präsenz der Versicherer auf den Websites wurde in der Studie anhand der Anzahl der Portale gemessen, auf denen sie aufgezählt werden sowie mit Hilfe der Anzahl durchschnittlicher Erst- und Top-Platzierungen der Versicherungsanbieter in den Vergleichsergebnissen. Dabei schnitten in der Gesamtbewertung Degenia und Grundeigentümer, gefolgt von BavariaDirekt, am besten ab.

Den Studienergebnissen zufolge können vor allem Direktversicherer auf den vorderen Platzierungen gefunden werden. Die führenden Versicherer zeichnen sich dabei sowohl durch die Präsenz auf mehreren Portalen als auch mit dem Auftreten in verschiedenen Produktkategorien aus, so "research tools". Eine gute Positionierung in den Ergebnissen der Vergleichsrechner sei den Testern zufolge für Direktversicherer ein bedeutsamer Faktor. Ohne Portale wie Geld.de wäre der direkte Vergleich von Versicherungsangeboten häufig nicht möglich und die günstigen Direktversicherer, welche ihre Produkte nicht persönlich, sondern per Internet, Telefon und postalisch vertreiben, würden potenziellen Kunden häufig nicht ins Auge fallen.

GELD.de GmbH

*Geld.de gehört zu den führenden Finanzportalen in Deutschland und ist eine Informationsplattform rund ums Geld mit über 150.000 Nutzern pro Monat laut AGOF internet facts 2014-02. Das Portal versteht sich als Verbraucherplattform mit dem Motto "Dein persönlicher Finanzoptimierer". Auf Geld.de wird die Finanzwelt übersichtlich nach Versicherungen, Baufinanzierungen, Geldanlagen und Krediten sortiert. Mit nur wenigen Klicks erhält man auf dem Portal Transparenz und Überblick im Geld- und Versicherungsdschungel. Die angebotenen Versicherungstarife wurden umfassend von unabhängigen Versicherungsfachleuten überprüft. Wer persönliche Beratung benötigt, kann das Geld.de-Service-Team kontaktieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sale of ARAG Lebensversicherungs-AG: ownership control proceedings successfully completed

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

The ownership control proceedings in connection with the takeover of ARAG Lebensversicherungs-AG by the Frankfurter Leben Group have been successfully...

Verkauf der ARAG Lebensversicherungs-AG: Inhaberkontrollverfahren erfolgreich abgeschlossen

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Im Rahmen der Übernahme der ARAG Lebensversicherungs-AG durch die Frankfurter Leben-Gruppe wurde das Inhaberkontrollverfa­hren erfolgreich abgeschlossen....

Grundrechte gekürzt – Staat spart zwei Milliarden Euro

, Finanzen & Versicherungen, Deutscher Schutzverband gegen Diskriminierung e.V.

Das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum steht zwar in der Verfassung, wird aber durchSanktionen bei Hartz-IV-Empfänger verletzt....

Disclaimer