lifePR
Pressemitteilung BoxID: 510546 (GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.)
  • GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
  • Klingelhöferstraße 5
  • 10785 Berlin
  • http://www.gdw.de
  • Ansprechpartner
  • Katharina Burkardt
  • +49 (30) 82403-151

"Technik pfiffig angewandt" - GdW lobt Genossenschaftspreis Wohnen 2015 aus

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks ist Schirmherrin des Wettbewerbs / Wettbewerbseinsendungen sind bis zum 23. Dezember 2014 möglich

(lifePR) (Berlin, ) "Wohnungsgenossenschaften bieten guten Wohnraum zu bezahlbaren Nutzungsentgelten und darüber hinaus ein breites wohnungswirtschaftliches Leistungsspektrum mit vielfältigen Dienstleistungsangeboten und Beteiligungsmöglichkeiten. Sie entwickeln ihre Bestände marktgerecht, zukunftsfähig, energieeffizient und mitgliederorientiert weiter. Mit ihren innovativen Aktivitäten zugunsten ihrer Mitglieder übernehmen die Wohnungsgenossenschaften zugleich Verantwortung in wichtigen gesellschaftlichen Fragen", betonte Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen anlässlich der Auslobung des Genossenschaftspreises 2015 unter dem Motto "Technik pfiffig angewandt" in Berlin. 2008 und 2010 hatte der GdW gemeinsam mit dem Bundesbauministerium den Genossenschaftspreis Wohnen durchgeführt. Die Wohnungsgenossenschaften sind jetzt aufgerufen, sich am dritten "Genossenschaftspreis Wohnen" zu beteiligen. "Wir freuen uns besonders darüber, dass Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen hat", so GdW-Präsident Gedaschko.

Wer kann teilnehmen?

Der diesjährige Wettbewerb möchte Wohnungsgenossenschaften mit herausragenden, zukunftsfähigen Maßnahmen und Projekten zum Thema "Technik pfiffig angewandt" auszeichnen. Von besonderem Interesse sind nicht nur Originalität oder Innovation, sondern auch die Verknüpfung von Maßnahmen und ihre Orientierung an den Nutzer. Im Mittelpunkt sollen dabei immer die Stärkung der Genossenschaft und ein (Mehr-)Wert für die Mitglieder stehen.

Die Projekte können vielfältig sein, da Technik sowohl beim altersgerechten Wohnens als auch bei der Umsetzung energieeffizienter Maßnahmen und in anderen Bereichen eine wichtige Rolle spielt. Weitere Anwendungsfelder sind beispielsweise die Optimierung von betriebsinternen Prozessen oder die Kommunikation mit den Mitgliedern.

"Wenn ihre Genossenschaft beispielsweise dezentral Strom erzeugt, den die Mieter direkt beziehen können, oder aber in ihren Genossenschaftswohnungen über ein Tablet direkt Kontakt zum Vermieter aufgenommen werden kann - z.B. um Reparaturen zu melden oder Handwerkertermine abzustimmen - dann sind sie bei diesem Wettbewerb genau richtig. Gibt es raumindividuelle Temperaturregelungen, die selbstlernend nach Anwesenheit oder direkt vom Mieter gesteuert werden können oder aber technische Assistenzsysteme wie ein zentrales Bedienfeld am Eingang oder ein Tablet/Smartphone, über das der Mieter das Licht in der Wohnung dimmen oder den Herd ein- und ausschalten kann - dann sollten sie sich bei uns melden. Sensoren in der Wohnung oder am Armband, die den Gesundheitszustand des Mieters kontrollieren und im Bedarfsfall Alarm auslösen sind ebenso interessante technische Innovationen", erklärte GdW-Chef Gedaschko. Weitere Hinweise zu den möglichen Themenfeldern finden Sie hier.

Wie werden die Preise vergeben?

Eine 13-köpfige Expertenjury aus Vertretern des Deutschen Bundestages, der Fachministerien, Wissenschaft, Medien und Wohnungswirtschaft ermittelt die Preisträger. Vorsitzender der Jury ist Dr. Reiner Wichert, Sprecher der Fraunhofer Allianz "Ambient Assisted Living", Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD. Es werden drei Preise und darüber hinaus weitere Besondere Anerkennungen vergeben. Die Preisverleihung findet im Rahmen des GdW WohnZukunftsTages am Abend des 1. Juli 2015 im Radialsystem V, Berlin statt.

Wie erfolgt die Teilnahme am Wettbewerb?

Die Teilnehmer-Unterlagen sind im Internet unter www.inwis.de und www.gdw.de erhältlich. Die Wettbewerbsbeiträge können per E-Mail bis zum 23. Dezember 2014 bei InWIS Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung GmbH, Bochum (an: Frau Carolin Krüger, carolin.krueger@inwis.de) eingereicht werden.

Für Fragen stehen Ihnen bei InWIS Frau Carolin Krüger (Tel.: +49 234 8903431) und beim GdW Frau Ulrike Müller (Tel.: +49 30 82403143, E-Mail: mueller@gdw.de) zur Verfügung. Hier erhalten Sie bei Bedarf auch Wettbewerbsbögen zur handschriftlichen Bearbeitung.

GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vertritt als größter deutscher Branchendachverband bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, privatwirtschaftliche, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen. Sie bewirtschaften rund 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Der GdW repräsentiert damit Wohnungsunternehmen, die fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland bewirtschaften.