Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 679766

Große Bandbreite für viele Indikationen

Das restaurative Portfolio von GC

München, (lifePR) - Auf dem Gebiet der Zahnerhaltung verfügt der Materialspezialist GC über ein reichhaltiges Angebot an innovativen Werkstoffen. Dabei profitieren alle Materialen von dem ausgeprägten Qualitätsgedanken, der Teil der Produktphilosophie des japanischen Traditionsunternehmens ist. Das Portfolio umfasst verschiedene Composite-Konzepte ebenso wie moderne Adhäsive und Glashybrid-basierte Füllungssysteme.

Das lichthärtende, röntgenopake Composite-System GC G‑ænial ist eine erprobte Lösung für nahezu jede restaurative Herausforderung. Es steht in 22, auf dem klassischen VITA-Farbsystem basierenden Standardfarben zur Verfügung, wobei alle Farben ein optimal ausgewogenes Verhältnis zwischen Farbton, Farbsättigung und Transluzenz bieten. Die Basis des Systems bilden G‑ænial Anterior und G‑ænial Posterior. Ersteres besitzt eine mittlere Konsistenz, wobei das Material überaus standfest ist und nicht am Instrument klebt. Aufgrund seiner Materialeigenschaften ist es ideal dafür geeignet, frei aufzubauende ästhetische Restaurationen im Frontzahnbereich zu gestalten. G‑ænial Posterior dagegen besitzt eine festere Konsistenz, wodurch es besser stopfbar ist. Gleichzeitig ist die Fließfähigkeit so gestaltet, dass seine vollständige Adaption an die Kavitätenböden und -wände sichergestellt ist. Aufgrund seiner einfachen Modellation und der hervorragenden Farbanpassung empfiehlt es sich für den Einsatz im Seitenzahnbereich. Für restaurative „Spezialaufträge“ stehen daneben G‑ænial Universal Flo und G‑ænial Flo X bereit. G‑ænial Universal Flo ist für alle Kavitätenklassen geeignet. Mit seiner speziellen Kombination aus Fließfähigkeit und Stabilität lässt es sich wie ein Flowable applizieren, ist aber gleichzeitig so standfest wie ein herkömmliches Composite. G‑ænial Flo X dagegen ist ein äußerst fließfähiges Composite, welches eine einfache und lückenlose Applikation ohne die Gefahr von Blasenbildung ermöglicht und damit für alle herkömmlichen Flowable-Indikationen wie z. B. als Liner und zur Fissurenversiegelung ideal geeignet ist.

Mit dem vereinfachten Farbkonzept eines weiteren Composite-Systems, GC Essentia, geht GC zudem neue Wege. Das komplette Essentia-Kit besteht aus nur sieben Farben und kann bei Bedarf um vier Modifier erweitert werden. Die Farben orientieren sich in Bezug auf Intensität und Helligkeit an dem Lebensalter der Patienten und ihrer natürlichen Zähne. Das System beinhaltet zwei Schmelzfarben, eine in einem helleren, weißeren Ton mit hoher Opazität und eine mit geringerer Helligkeit, stärkerer Transluzenz und mehr Farbsättigung. Erstere Schmelzfarbe orientiert sich an der Ästhetik der Zähne von Kindern und Jugendlichen, die zweite ist für ältere Patienten geeignet. Daneben sind drei Dentintöne erhältlich. Sie unterteilen sich mit zunehmender Farbsättigung und abnehmender Opazität in „light“, „medium“ und „dark“. Die Schmelz- und Dentintöne werden durch einen Universalfarbton und einen Liner ergänzt. Zur diesjährigen IDS wurde Essentia zudem sinnvoll erweitert: Der Universalfarbton ist nun in zwei zusätzlichen Viskositäten erhältlich. Die erste Variante Essentia HiFlo besitzt eine besonders fließfähige Konsistenz, die zweite, Essentia LoFlo, dahingegen eine etwas niedrigere Fließfähigkeit – für mehr Spielraum im Seitenzahnbereich.

Für den nötigen Halt der Restaurationen sorgt das lichthärtende Einkomponenten-Universaladhäsiv GC G-Premio BOND. Es ist kompatibel mit allen Ätzverfahren und über das direkte Bonding hinaus auch für Reparaturen und zur Behandlung von Hypersensibilitäten geeignet. Dank seiner speziellen HEMA-freien Zusammensetzung aus drei funktionalen Monomeren (4-MET, MDP und MDTP) haftet es stabil auf Zahnstrukturen und Verbundmaterialien, Metallen sowie auf Zirkon- und Aluminiumoxid. Gemeinsam mit Ceramic Primer II angewendet, entsteht zudem eine dauerhafte Adhäsion an Keramiken. Eine bewährte und beliebte Bonding-Lösung ist auch das selbstätzende, lichthärtende Einkomponenten-Adhäsiv G-ænial Bond. Zudem hat GC ein spezielles Repair Kit für die intraorale Reparatur von Glaskeramik-, Hybridkeramik-, Zirkondioxid-, Aluminiumoxid-, Composite- und metallbasierenden Restaurationen zusammengestellt. Es enthält neben G-Premio BOND den Ceramic Primer II sowie den lichthärtenden Opaker GRADIA PLUS Opaque.

Als globaler Marktführer im Bereich der Glasionomermaterialien bietet das Unternehmen auch eine breite Auswahl an Glasionomer-basierten Restaurationskonzepten an. Neben der erfolgreichen Fuji-Reihe (z. B. Fuji IX GP, Fuji II) sticht hier insbesondere das EQUIA-Konzept heraus, das in 2017 sein 10‑jähriges Jubiläum feiert. Bestehend aus einer Füllungskomponente auf Glasionomerbasis und einem hochgefüllten Composite-Coating ist es für ein breites Indikationsspektrum geeignet (Restaurationen der Klasse I, unbelastete Restaurationen der Klasse II, kaudruckbelastete Restaurationen der Klasse II, sofern der Isthmus weniger als die Hälfte des Interkuspidalraumes beträgt sowie interdentale Restaurationen, Stumpfaufbauten, Restaurationen der Klasse V und Wurzelkariesbehandlungen). Um die Festigkeit weiter zu erhöhen, fügte die nächste Evolutionsstufe des Systems, das Glashybrid-Restaurationssystem EQUIA Forte, kleinere, hochreaktive Füllern zu den großen Glasfüllern hinzu. Damit empfiehlt sich EQUIA Forte gemäß der Gebrauchsanweisung über die Empfehlungen zu EQUIA hinaus auch für einen erweiterten Einsatz in Klasse-II-Kavitäten (sofern die Höcker nicht betroffen sind).

GC Germany GmbH

GC steht seit nahezu einem Jahrhundert für Zahngesundheit rund um den Globus und Premium-Produkte aus Japan. Das Traditionsunternehmen bietet System-Lösungen für eine moderne Zahnheilkunde: Unter anderem ist GC anerkannter Spezialist auf dem Gebiet dentaler Befestigungstechnologien sowie für Composite- und Glashybrid-basierte Restaurationskonzepte. Darüber hinaus versteht man sich als kompetenter Partner der Dentallabore und gestaltet den zahntechnischen Alltag mit anwenderorientierten Innovationen wie der pressbaren Lithium-Disilikat-Keramik GC Initial LiSi Press. Mit seinem wachsenden digitalen Angebot beschreitet GC zudem innovative Wege in die dentale Zukunft, wovon beispielsweise das intraorale Scankonzept GC Aadva IOS zeugt. Ein wichtiger Baustein dieses Erfolgs ist die kontinuierliche Weiterentwicklung aller Produkte. Getreu dem in der Firmenphilosophie verankerten Ansatz des "Semui" zielen dabei alle Aktivitäten darauf ab, gegenüber dem Wachstumsbestreben nie das Allgemeinwohl aus den Augen zu verlieren. Hieraus leitet sich der hohe Qualitätsanspruch von GC ab. Alle Produkte durchlaufen vor Markteinführung zahlreiche Prüfmechanismen und aufwändige Kontrollen - und auch bei Service und Kundenbetreuung sieht man sich diesem Qualitätsgedanken verpflichtet. Was als Vision begann, ist so für GC längst zu einer Mission geworden: Mit umfassenden System-Lösungen, höchster Qualität und neuartigen Zukunftstechnologien für eine Welt gesunder Zähne zu sorgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Von Zipperlein und guten Gründen für die Küchenapotheke – PhytoDoc stellt die Küchenstars der Naturheilkunde vor

, Gesundheit & Medizin, PhytoDoc Ltd.

Zuerst einmal die gute Nachricht: es gibt Lebensmittel, die glücklich machen können. Dazu zählen reife Bananen, getrocknete Feigen und Datteln...

BEMERs Europäische Gesundheitsinitiative: Recap Sportkongresse in Österreich

, Gesundheit & Medizin, BEMER Int. AG

Die Europäische Gesundheitsinitiativ­e (EGI) der BEMER Int. AG ist in vollem Gange. Anfang Dezember lag der Fokus auf dem Thema Sport. In Österreich...

Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch...

Disclaimer