Gut geführt in die Wandersaison 2010: Garmisch-Partenkirchen Experte rät zur Sicherheit auf alpinen Pfaden

(lifePR) ( Garmisch-Partenkirchen, )
Blühende Bergwiesen, gepflegte Wanderpfade, letzte Schneefelder, die in der Frühsommersonne glitzern: Kein Zweifel, in den bayerischen Alpen hat die Wandersaison begonnen, und die Outdoor- Fans können es kaum erwarten, die Stiefel zu schnüren. Die alpine Wander-Destination Garmisch- Partenkirchen bietet mit einem 300 Kilometer großen Streckennetz ein reizvolles Angebot:
Zwischen sanften Wanderwegen und hochalpinen Bergtouren finden die Gäste alle Möglichkeiten, ihre persönlichen Gipfel zu stürmen. Einen großen Stellenwert genießt dabei das Thema Sicherheit: Schließlich ist die Faszination Wandern eng verbunden mit dem Erlebnis der Urgewalten der Natur.
Das Bergführerbüro in der Tourist Information von Garmisch-Partenkirchen gibt hierzu wertvolle Tipps und bietet professionell geführte Gästewanderungen an.

"Sicherheit fängt bei der Planung an", sagt Andreas Biberger, staatlich geprüfter Bergführer in Garmisch-Partenkirchen. Vom rechtzeitigen Start der Tour über die richtige Ausrüstung bis zur Wahl der passenden Route, empfiehlt es sich, einiges zu bedenken. Wetterbedingungen und Jahreszeit spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle: "Jetzt im Frühjahr gibt es im hochalpinen Gelände noch Schnee, wenn unten schon alles blüht. Da kann es bei falscher Planung schnell zu gefährlichen Situationen kommen", so der erfahrene Experte. Bei allen weitergehenden Fragen hilft das Bergführerbüro, das den Gästen jeden Montag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr mit Rat und Tat zur Seite steht - auch telefonisch. Dabei immer im Fokus das Thema Sicherheit: "Gerade wenn Anfragen zu so anspruchsvollen Touren wie dem Jubiläumsgrat oder dem Aufstieg über das Höllental zur Zugspitze kommen, dann fragen wir auch dezidiert nach, ob die Wanderer diesen Anforderungen tatsächlich gewachsen sind. Gleichzeitig nennen wir ihnen interessante Alternativen: Leichtere und trotzdem wunderschöne Wege, bei denen ein Teil vielleicht auch bequem mit der Bergbahn bewältigt werden kann." Wichtig außerdem: Vorab informieren, ob Hütten und Wasserstellen an der Route liegen - eine nahrhafte Brotzeit und ausreichend Flüssigkeit sind sonst unerlässlich. Vielfältige Informationen für die Vorbereitung liefert auch der GaPa Tourenplaner unter www.gapa.de mit umfassenden Details von Routenlänge und Höhenprofil bis zur erforderlichen Kondition für die jeweilige Tour.

Das richtige Maß gilt auch bei der Wahl der Ausrüstung: Denn ein zu schwerer Rucksack kann ebenfalls zum Risiko werden, zum Beispiel wenn am Klettersteig plötzlich die Kraft ausgeht.
Unverzichtbar sind vernünftige Schuhe mit Profilsohle, die die Knöchel stützen und schützen.
Außerdem eine lange Überhose, falls man in kurzer Hose wandert. "Nur von einem dicken Anorak, der viel Platz wegnimmt, rate ich ab", sagt Bergführer Andreas Biberger. "Sinnvoller sind mehrere leichte Bekleidungsschichten, die gegen Regen und vor allem auch gegen Wind schützen. Der ist gerade in höheren Regionen nicht zu unterschätzen, weil der Körper im verschwitzten Zustand sehr schnell auskühlt." Mütze und Handschuhe sind bei den Gästewanderungen ebenfalls verpflichtend - mit einem Wetterwechsel muss in den Bergen immer gerechnet werden. In den Sportgeschäften vor Ort können bestimmte Ausrüstungsgegenstände für Wandertouren auch geliehen werden.

Auf Nummer sicher gehen alle, die sich den geführten Touren der professionellen Bergführer anschließen. Für einen Kostenbeitrag von nur drei Euro haben Gäste in Garmisch-Partenkirchen die Gelegenheit immer montags und donnerstags an den vier- bis fünfstündigen Wanderungen teilzunehmen. Acht verschiedene Routen stehen im aktuellen Programm - mit vielversprechenden Zielen wie Königstand, Kreuzeck oder Höllentalklamm, Hasental oder Stuibenspitze. Neben der Sicherheit genießen die Gäste vor allem auch die Geselligkeit in der Gruppe und den großen Erfahrungsschatz der Bergführer, die ihre Touren mit Anekdoten und Informationen rund ums Wandern im Allgemeinen und die Destination im Besonderen bereichern. Kletter-Schnupperkurse für Erwachsene und Kinder, anspruchsvolle Tagestouren, Klettersteig-Begehungen und vieles mehr können ebenfalls im Bergführerbüro gebucht werden.

Wer mit Kindern wandert, sollte besonders umsichtig sein: Die Touren abwechslungsreich wählen, aber keinesfalls zu lang oder zu schwierig - sonst wird aus der Wanderlust schnell Wanderfrust. Weil Kinder die Risiken im spannend-steilen Gelände schlecht abschätzen können, sollte außerdem eine gut gesicherte Route gewählt werden, die keine Gefahren für kleine Entdecker birgt. Passende Empfehlungen geben auch hier das Bergführerbüro sowie der GaPa Tourenplaner. Das Wegenetz rund um Garmisch-Partenkirchen wird regelmäßig auf Sicherheitsaspekte geprüft: "Streckerer" und "Verschönerer" pflegen die hervorragend beschilderten Pfade. Die Hauptrouten sind mit Standortmarkierungen auf den Wegweisern versehen: Sollte tatsächlich ein Notfall eintreten, kann dem Rettungsdienst zur schnellen Orientierung die entsprechende Nummer genannt werden.

Weitere Informationen zum Wandern erhalten Interessierte auf www.gapa.de/wandern sowie bei der Tourist Information Garmisch-Partenkirchen unter Tel. 08821 - 180 - 700 oder per E-Mail an tourist-info@gapa.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.