GaLaBau-Innovations-Medaille 2008

13 Produkte als wichtige technische Neuheiten für den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau ausgezeichnet

(lifePR) ( Nürnberg, )
Anlässlich der 18. Internationalen Fachmesse Urbanes Grün und Freiräume - Planen - Bauen - Pflegen, "GaLaBau", wurden jetzt wichtige technische Neuheiten mit der GaLaBau-Innovations-Medaille 2008 des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) ausgezeichnet.

Mit dieser Medaille will der BGL - wie bereits in den vergangenen Jahren - erfolgreiche Ent-wicklungen neuer und fortschrittlicher Lösungen von Problemen bei Produkten oder Verfahren für den Bau und die Pflege landschaftsgärtnerischer Anlagen anerkennen und fördern.

Erstmals wurde die GaLaBau-Innovations-Medaille anlässlich der "GaLaBau 1986" verliehen. In diesem Jahr haben sich 83 Firmen mit insgesamt 98 Produkten um die "GaLaBau-Innovations-Medaille" beworben.

Von der "GaLaBau-Bewertungs-Kommission für Innovationen im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau", der Vertreter der Fachhochschulen, der Berufsgenossenschaft, der Land-schaftsarchitekten und Unternehmen des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues angehö-ren, wurden insgesamt 13 Produkte/Verfahren von jeweils verschiedenen Firmen ausgezeichnet.

Im Vergleich zu 2006 wurde von der Kommission eine ähnliche Zahl "medaillenverdächtiger" Produkte aus dem Kreis der Bewerber ausgewählt - dies wirft ein sehr erfreuliches Licht auf die Innovationskraft der Aussteller der "GaLaBau 2008" in Nürnberg. Es verdeutlicht ebenso, dass die Aussteller - nicht nur die, die sich um die GaLaBau-Innovations-Medaille 2008 beworben haben - den Aufwind für die grüne Branche nutzen wollen und volles Vertrauen in die Zukunft des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues haben.

Die Kriterien für die Bewertung:

Das Produkt muss völlig neuartig und mit keinem bisher bekannten Produkt vergleichbar oder eine wesentliche Weiterentwicklung eines bereits in der Praxis bewährten Produktes sein. Au-ßerdem darf es vor der Bewerbung zur GaLaBau-Innovations-Medaille 2008 nicht der Öffent-lichkeit innerhalb von Europa vorgestellt worden sein.

Erfüllt sein müssen außerdem weitere Bewertungskriterien, wie die Vereinfachung und/oder Verbesserung der Organisationsabläufe im Büro und/oder auf den landschaftsgärtnerischen Baustellen, die Vereinfachung und/oder Verbesserung der Arbeitsbedingungen und/oder der Prozessabläufe auf den landschaftsgärtnerischen Baustellen, die Verbesserung der Arbeits-qualität auf landschaftsgärtnerischen Baustellen, die Steigerung der Arbeitsleistung sowie die Verbesserung unter ökologischen Gesichtspunkten.

Eines der wichtigsten Zulassungskriterien zur Bewerbung um die GaLaBau-Innovations-Medaille ist der Nachweis, dass das Produkt den Produkthaftungsgesetzen des Herkunftslandes oder den geltenden einschlägigen Verordnungen (zum Beispiel Konformitätserklärung, CE-, GS-, TÜV-Prüfung), Richtlinien oder anderen Regeln (zum Beispiel ISO, EN, DIN) nach heutigen Erkenntnissen entspricht. Ebenso nachgewiesen werden muss, dass die umweltgerechte Her-stellung sowie die umweltgerechte Entsorgung des Produktes nach der Verwendungsphase nach heutigen Erkenntnissen sichergestellt ist.

Die Verleihung der GaLaBau-Innovations-Medaille 2008:

Die offizielle Verleihung der GaLaBau-Innovations-Medaille 2008 erfolgt am Donnerstag, 18. September 2008, ab ca. 10.00 Uhr, direkt auf den jeweiligen Messe-ständen der Gewinner durch Mitglieder des Präsidiums des Bundesverbandes Garten-, Land-schafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.