VfL Potsdam mit fünf namhaften Neuzugängen - Kevin Struck als Ausrufezeichen!

(lifePR) ( Berlin, )
Um das formulierte Ziel des Zweitligaaufstiegs umsetzen zu können, haben sich die Adler personell hochkarätig verstärkt. Insgesamt fünf neue Akteure darf der VfL zur neuen Saison in seinen Reihen präsentieren. An der Spitze der Verpflichtungen steht mit Kevin Struck ein Bundesligaerfahrener Profi, der den Weg aus dem Jugendbereich der Berliner bis hin zum Europapokalsieger und Vereinsweltmeister gegangen ist. Zudem haben drei weitere Neuzugänge einen Füchse-Hintergrund.

Der Aufstieg in die zweite Handball-Bundesliga ist das erklärte Ziel des 1. VfL Potsdam. Um dieses umzusetzen, hat der sportliche Leiter Axel Bornemann ganze Arbeit geleistet und direkt fünf hochkarätige neue Spieler verpflichtet. Dabei setzen die Adler auf drei neue Kräfte auf der rechten Angriffsseite. Mit dem spielintelligenten Esten Karl Roosna, der vom Zweitligisten HSG Krefeld nach Potsdam wechselt, und dem Portugiesen Nuno Rebelo, der bereits im letzten Saisonhalbjahr bei der zweiten Mannschaft der Füchse Berlin aktiv war, kommen zwei starke Spieler für die rechte Rückraumposition.

Der dritte neue Linkshänder, der in der nächsten Saison für die Adler auf Torejagd gehen wird, ist David Cyrill Akakpo. Der 22-jährige Rechtsaußen kommt aus Essen nach Potsdam. Beim TUSEM gelang dem ehemaligen Jungfuchs in der vergangenen Saison gemeinsam mit Rolando Urios der Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL. Nun wollen beide gemeinsam mit Potsdam den Sprung in Liga zwei realisieren. Denn auch Kreisläufer Urios, der bereits Bundesligaeinsätze für die Füchse Berlin vorweisen kann, wechselt zur kommenden Spielzeit zu den Adlern.

„Ich sehe viel Potential in dieser jungen Mannschaft. Wir haben Spieler mit Erfahrung aus der 1. und 2. Handball-Bundesliga dazubekommen und konnten viele weitere Leistungsträger halten. Zudem sind wir unserer nachwuchsfixierten Linie treu geblieben und haben elf Spieler im Kader, die in Berlin oder Potsdam die Sportschule besucht haben. Auch in Sachen Charaktere und Altersstruktur haben die Jungs alle Voraussetzungen, um eine erfolgshungrige Einheit zu werden“, sagt VfL-Trainer Daniel Deutsch.

In dieser Einheit wird sicherlich Kevin Struck vorangehen. Der gestandene Bundesligaspieler wechselt nach vielen Jahren und Titeln im Fuchsbau nach Potsdam und wird somit zur Symbolfigur der Kooperation. „Ich hatte neun großartige Jahre in Berlin, in denen ich die Möglichkeit hatte mit herausragenden Spielern und Persönlichkeiten zu spielen. Ich werde nie vergessen, was ich in der Zeit alles lernen durfte. Jetzt freue ich mich auf meine neuen Mitspieler und kann es kaum erwarten mit ihnen gemeinsam wieder Handball zu spielen“, so der Ex-Fuchs zu seiner Zeit in Berlin und zur Vorfreude auf die neue Herausforderung.

Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, der in den vergangenen neun Jahren maßgeblich an der Entwicklung Strucks beteiligt war, traut dem 23-jährigen die Führungsrolle in Potsdam zu: „Kevin ist in den Jahren bei uns gereift. Ich glaube, dass er in Potsdam seinem Führungsanspruch gerecht werden wird und dass der VfL mit ihm und den weiteren Spielern den Schritt in die zweite Liga gehen kann.“ Diese hochkarätigen Verpflichtungen sind ein klarer Fingerzeig in Richtung Konkurrenz der dritten Liga. In Potsdam darf man sich auf eine spannende und ambitionierte Spielzeit freuen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.