Coronafall bei den Füchsen Berlin

(lifePR) ( Berlin, )
Am späten Dienstagabend ist ein weiteres positives Testergebnis eines Spielers der deutschen Handball-Nationalmannschaft bekannt geworden. Rückraumspieler Marian Michalczik von den Füchsen Berlin wurde positiv auf das Coronavirus getestet.

Michalczik wie auch Mannschaftskamerad Paul Drux wurden während der Länderspielpause mehrmals negativ getestet. Aufgrund des ersten positiven Falls beim DHB begaben sich beide Spieler nach der Rückreise umgehend vorsorglich in Isolation. Michalczik wurde nach der Rückkehr positiv getestet, auch eine weitere Testung am heutigen Tag endete mit selbigem Ergebnis.

Der 23-jährige zeigt keine Symptome und bleibt bis auf Weiteres in Quarantäne und auch Paul Drux ist in vorsorglicher Selbst-Isolation.

Daraus resultierend ist eine Spielverlegung der Bundesligapartie der Füchse Berlin beim THW Kiel beantragt. Die Partie, geplant für Donnerstag, 12.11. um 19 Uhr, soll an einem noch unbestimmten Termin nachgeholt werden. Das Heimspiel am Sonntag gegen die SG Flensburg-Handewitt (15.11., 13.30 Uhr) bleibt davon unberührt.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.