Über 2.000 grüne Hotels: Nachhaltig reisen mit FTI

(lifePR) ( München, )
Mit 2.012 Hotels hat Europas viertgrößter Veranstalter über ein Drittel aller im Green Travel Index registrierten, nachhaltigen Unterkünfte im Angebot. Sie sind in den neuen FTI-Katalogen über ein grünes Blatt gekennzeichnet.

München, 1. Juli 2019 – Wie sich Urlaubwünsche mit nachhaltigem Handeln vereinen lassen, wird derzeit heiß diskutiert. Dazu Ralph Schiller, Group Managing Director von Europas viertgrößtem Reiseveranstalter FTI: „Als einer der größten Vertreter der Touristikbranche sehen wir es als unsere Aufgabe, dem Urlaub unserer Kunden einen möglichst umwelt- und sozialverträglichen Rahmen zu geben.“ Mit Kooperationen zum CO2-Ausgleich und über 2.000 grünen Hotels im Portfolio hat die FTI GROUP dafür eine Basis geschaffen. „Die große Aufgabe ist es jetzt, die Nachfrage für nachhaltiges Reisen auch bei Otto Normalverbraucher anzuregen. Bewegen wir ihn zum Umdenken, erreichen wir bei insgesamt rund sieben Millionen FTI-Kunden jährlich große Unterschiede und können darauf weiter aufbauen.“

FTI GROUP & Green Travel Index: Grünes Blatt zur Orientierung
Um Kunden stärker zu sensibilisieren, setzt der Veranstalter im ersten Schritt auf eine bessere Kennzeichnung grüner Hotels. In seinen neuen Katalogen, gültig ab der Wintersaison 2019/20 und ab Mitte Juli 2019 erhältlich, führt FTI daher ein grünes Blatt für alle in seinem Portfolio als nachhaltig zertifizierte Hotels ein. Welche Unterkünfte sich dafür qualifizieren, zeigt der Green Travel Index (GTI) des unabhängigen Anbieters travel bridge.

Der Index wird seit September 2017 erhoben und fasst einige der wichtigsten der derzeit etwa 150 weltweit unterschiedlichen Siegel und Zertifikate für nachhaltigen Tourismus auf einer einheitlichen Basis zusammen. Die neutrale Plattform setzt dabei vier durch den Global Sustainable Tourism Council festgelegte Hauptkriterien als kleinsten gemeinsamen Nenner fest: effektive Nachhaltigkeitsplanung, Maximierung des sozialen und wirtschaftlichen Nutzens für die lokale Gemeinschaft, Aufwertung des kulturellen Erbes und Verringerung der negativen Auswirkungen auf die Umwelt. Der Index wird von den großen Veranstaltern in Deutschland unterstützt. „Derzeit führt die FTI GROUP genau 2.012 Hotels, die auf dem Index stehen“, konstatiert Stephan Busch, Managing Director von travel bridge. „Insgesamt sind bei uns derzeit rund 6.000 internationale Hotels gelistet. Im Vergleich ist FTI somit unter allen großen Veranstaltern derjenige, der innerhalb seines Portfolios den höchsten Prozentanteil an zertifiziert nachhaltigen Hotels vorweisen kann.“

„Wir setzen gezielt auf die einheitliche, branchenübergreifende Kennzeichnung durch den GTI, um die Suche nach nachhaltigen Unterkünften zu erleichtern“, betont Ralph Schiller zusammenfassend. Dazu ergänzt Stephan Busch: „Dass sich auch ganz große Veranstalter wie FTI so sehr auf Nachhaltigkeit ausrichten, verdeutlicht den neuen, hohen Stellenwert von grünen Angeboten in unserer Gesellschaft. Umso wichtiger ist unsere Kennzeichnung für die komplette Branche.“

Green Travel Index (GTI)
Green Travel Index (GTI) ist eine B2B-Datenbank für nachhaltige, zertifizierte Dienstleister im Reise- und Tourismusbereich. Ihre Aufgabe ist es, die in deren Datenbank gelisteten Dienstleistungen, die durch nachhaltige Zertifizierungs- oder Managementprogramme ausgezeichnet wurden, mit dem Vertrieb zu verbinden. Hierzu gehören unter anderem Reiseveranstalter, stationäre Reisebüros, Online-Reisebüros und technische Lösungen wie Reiseberatungstools sowie alle Unternehmen, die nachhaltige Reiseleistungen vertreiben oder kommunizieren wollen.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.