FTI GROUP bietet Covid-19-Schnelltest auf den Kanaren an

(lifePR) ( München, )

Bei kurzfristiger Kanaren-Buchung: Urlauber können verpflichtenden Test ab 14. November 2020 nach der Einreise direkt auf den Kanaren machen
Schnell und kostengünstig: Ergebnis schon nach 30 Minuten bei 16 Euro Kosten
Ab sofort: FTI stockt Kapazitäten nach Fuerteventura und Gran Canaria auf mit Abflügen ab Düsseldorf, Leipzig, Frankfurt und München
Ab 19. Dezember 2020: Erweitertes Winterflugprogramm auf die vier großen Kanareninseln


Sorgen- und stressfreier Start in den Urlaub: Als eines der letzten Reiseziele in Europa können Erholungssuchende auf den Kanarischen Inseln derzeit eine sichere Auszeit in der Sonne verbringen, seitdem die Reisewarnung Ende Oktober 2020 aufgehoben wurde. Ab Samstag, 14. November 2020 benötigen Urlauber dafür den Nachweis eines negativen Covid-19-Tests, um in ihrem Hotel auf den Kanaren einzuchecken. Damit Einreise und Check-In ins Hotel auch bei kurzfristiger Urlaubsentscheidung reibungslos klappen, bietet die FTI GROUP für ihre Gäste Schnelltests im Zielgebiet an. Dazu erklärt Manuel Morales, FTI Group Head of Destination Spain: „Damit steht einer Reise auf die Kanaren nichts im Wege, selbst wenn Gäste den Test in Deutschland aus Zeitgründen nicht mehr machen lassen können oder das Ergebnis nicht rechtzeitig vorliegt. Gemeinsam mit unserer Zielgebietsagentur Meeting Point Spain und in Zusammenarbeit mit lokalen Ärzten organisieren wir direkt nach der Ankunft den Schnelltest, bevor es dann mit dem Ergebnis in der Tasche ins gebuchte Hotel geht.“

Testergebnis nach 30 Minuten
Nach Ankunft am Flughafen auf den Kanaren begeben sich die Reisenden dabei wie gewohnt zum Meeting Point-Schalter und werden dann mit dem Transferbus auf dem Weg zum Hotel zu einer Teststelle gebracht. Dort wird der Schnelltest von medizinischem Personal durchgeführt. Wenn dann das Ergebnis nach rund 30 Minuten vorliegt, geht es direkt in die gebuchte Unterkunft. Dabei fallen lediglich Kosten von 16 Euro an, die direkt vor Ort gezahlt werden. „Selbstverständlich können Urlauber auch bereits vor Abreise in Deutschland einen PCR-Test oder Antigen-Schnelltest machen lassen und das Ergebnis, das nicht älter als 72 Stunden sein darf, in Papierform oder auf dem Smartphone, vorlegen“, betont der Spanien-Experte Morales.

Zusatzflüge ab November nach Fuerteventura und Gran Canaria
Damit auch kurzfristig bei der Anreise in das beliebte Urlaubsziel für die Wintermonate keine Engpässe entstehen, hat FTI seine Kapazitäten auf exklusiven Flügen mit Holiday Europe noch im November aufgestockt. „Seit 9. November 2020 stellen wir unseren Gästen zehn wöchentliche Verbindungen nach Gran Canaria und Fuerteventura bereit“, sagt Morales. Für die Anreise nach Fuerteventura stehen zweimal pro Woche Flüge ab Düsseldorf und Leipzig sowie je eine Verbindung pro Woche ab Frankfurt und München zur Auswahl. Gran Canaria wird einmal von Düsseldorf und München sowie zweimal pro Woche von Leipzig aus bedient. „Ab 19. Dezember startet dann zu den Weihnachtsferien unser reguläres Kanaren-Flugprogramm mit wöchentlichen Verbindungen ab Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig und München auf die vier großen Inseln“, ergänzt Morales. Er fährt fort: „Dann werden neben Fuerteventura und Gran Canaria auch Teneriffa und Lanzarote von Holiday Europe für FTI-Gäste bedient.“

In eigener Sache zur EU-DSGVO:
Sie erhalten diese Pressemitteilung, weil Sie in unserem Verteiler als Pressevertreter mit Interesse an Reisethemen und/oder den Aktivitäten der FTI GROUP gelistet sind. Ihre Daten verbleiben innerhalb unseres Unternehmens und werden nicht an Dritte weitergegeben. Wünschen Sie Auskunft über Ihre Daten oder möchten die Löschung Ihrer Daten veranlassen, so senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail an presse@fti.de und wir kommen Ihrem Wunsch umgehend nach. Mehr zum Thema finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.fti.ch/datenschutz.html.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.