Hier spielt die Musik!

Ganz Berlin ist wieder am Start zur Fête de la Musique am 21.6.2017

(lifePR) ( Berlin, )
Zur Sonne, zur Freiheit! Die Fête de la Musique erobert am Mittwoch, dem 21. Juni 2017, wieder die Straßen und Plätze Berlins. Der musikalische Sommerauftakt lockt mit Live-Musik aller Stilrichtungen drinnen und draußen und bei freiem Eintritt stets Zehntausende auf die Straßen.

Rekord-Beteiligung 2017
117 open air- und indoor-Standorte sind in allen zwölf Berliner Bezirken angemeldet. Hinzu kommen spontane Musikeinlagen im gesamten Stadtgebiet. Das Fest beginnt um 16 Uhr und dauert – zumindest was die Frischluft-Standorte betrifft - bis 22 Uhr, danach wird in rekordverdächtigen 28 Fête de la Nuit-Standorten drinnen weiter musiziert.

Fête de la Musique? Straßenmusik und tolle Live-Musik gibt es doch inzwischen täglich überall in der Stadt…
Richtig, aber nur bei der Fête de la Musique ballt sich das Angebot so formidable an einem Tag, sind so viele interessante Auftrittsorte zu entdecken, wagen sich so viele Newcomer in die Öffentlichkeit – und das Ganze für umme!

Wer ist in diesem Jahr neu dabei?
Unter den 25 Neuzugängen sind der Berliner Dom im Herzen der Stadt, ebenso die Freiluftoase Birgit&Bier und gleich nebenan der Club Burg Schnabel am lauschigen Schleusenufer in Kreuzberg. Der Festsaal Garten am Flutgraben (ehemals White Trash) macht mit wie auch der Gode Wind Sommergarten in Rummelsburg, die Privatuni Macromedia@Kantine am Berghain und Hangar49 an der Holzmarktstraße. Im Käthe Kirschbaum von Generator Hostels an der Storkower Straße gibt es Live-Musik wie auch in der Kolle8 des SportJugendClubs Prenzlauer Berg. Das KuBIZ Kultur- u. Bildungszentrum in Weissensee ist neu dabei, das Landhaus Schupke in Wittenau, das mittelalterliche Museumsdorf Düppel wie auch Musik & Frieden (ex-Magnet Club) in Kreuzberg. Bei Mutter Lustig in Köpenick wie auch bei Spreefeld in Mitte wird auf schwimmender Bühne musiziert und die Nordischen Botschaften feiern ein finnisches Mittsommerfest. Es beteiligen sich erstmalig der Nachbarschaftstreff Olof-Palme-Zentrum im Wedding und das Pangea-Haus in der ehemaligen VHS Wilmersdorf. Die Berliner Stadtmission öffnet das Sharehaus Refugio in Neukölln unter dem Motto „Music meets the World“ und das Brauereigelände der Stone Brewing Berlin in Mariendorf wird musikalisch geflutet. Das Theologische Konvikt, ein Wohnheim für Studierende der Evangelischen Kirche in Mitte wie auch die Nachtbühne Void Club Berlin in Lichtenberg, die kommunale Kultureinrichtung Wabe in Prenzlauer Berg und das Veranstaltungshaus Wartenberger Hof in Lichtenberg sind dabei.

Auch die Minis hauen auf die Pauke
An voraussichtlich 16 Standorten zeigen die Jüngsten, was sie musikalisch drauf haben.

Fête de la Nuit – Fett durch die Nacht
Wer um 22 Uhr noch weiter feiern möchte (oder grad erst munter wird), dem stehen 28 Anlaufstellen zur Wahl: 15 Standorte, die bereits am Nachmittag beginnen, setzen das Programm nach 22 Uhr indoor fort, darunter alte Bekannte wie YAAM, Cassiopeia oder Gretchen. Hinzu kommen 13 ausschließliche Nachtbühnen: Junction Bar, Kesselhaus-French Night, Macromedia@Kantine am Berghain, Tresor Club, Ritter Butzke, Blackland, Hafenbar Tegel, Mein Haus am See, Musik & Frieden, Burg Schnabel, Void Club Berlin, WABE und Old CCCP Bar.

Hier die Übersicht aller 117 Standorte in den Bezirken:
Charlottenburg-Wilmersdorf: 10
Friedrichshain- Kreuzberg: 30
Lichtenberg-Hohenschönhausen: 6
Marzahn-Hellersdorf: 4
Mitte: 25
Neukölln: 5
Pankow: 19
Reinickendorf: 4
Spandau: 2
Steglitz-Zehlendorf: 3
Tempelhof-Schöneberg: 2
Treptow-Köpenick: 7

Alle Standortpartner 2017 nach Bezirken sortiert unter: http://www.fetedelamusique.de/programmsuche/

Erfahrungsgemäß kann es noch kleinere Veränderungen geben.

Das Musikprogramm steht Mitte Mai und wird dann ebenfalls auf der FETE-Website veröffentlicht. Über die musikalischen Highlights informieren wir Mitte/ Ende Mai mit einer weiteren Pressemeldung.

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.