Freizeitzentrum Xanten präsentiert seine Angebote auf der "ITB", Berlin

Debüt in Berlin: Freizeitzentrum Xanten auf der "ITB" - Internationale Tourismus Börse vom 6. bis zum 10. März 2019, Messe Berlin

(lifePR) ( Xanten, )
Seit gut einem Jahr laufen im Freizeitzentrum Xanten (FZX) die Bauarbeiten zur Umgestaltung der Freizeitangebote. Im Projektzeitraum bis Ende 2019 wird die Freizeitlandschaft rund um die Xantener Nord- und Südsee unter gesundheitstouristischen und barrierefreien Gesichtspunkten neu gestaltet und in einem landesweit einzigartigen Vorhaben um neue, innovative Gesundheitsangebote ergänzt.

Neben seinen allseits bekannten Wassersport- und Freizeitangeboten sind es diese Themen, die beim FZX-Messedebut auf der „ITB“ – Internationale Tourismus Börse in Berlin vom 6. bis zum 10. März 2019 im Fokus stehen werden.

Während die Bauarbeiten an der Xantener Nord- und Südsee planmäßig voranschreiten, arbeitet das „Messeteam ITB“ um Wilfried Meyer, Stephan Tietz und Andreas Franken vom Freizeitzentrum Xanten an der bundesweiten Vorstellung und Vermarktung des Freizeitzentrums Xanten: „Das Projekt ist beispielhaft für die Weiterentwicklung des öffentlichen Erlebnisraumes und dessen Zugänglichkeit für alle Menschen. In dieser Vorreiterrolle wollen wir das Freizeitzentrum und damit den Tourismusstandort Xanten am Niederrhein insgesamt bundesweit bekannter machen“, erläutert Axel Hoppe, FZX-Geschäftsführer vom Hauptgesellschafter Regionalverband Ruhr, Hintergründe für die erstmalige Messebeteiligung des FZX in Berlin.

Vorrangig geht es dem FZX-Team bei der ITB um Business-Kontakte. In dem jetzigen, frühen Projektstadium stehen die Vorstellung und Information des Projektes und die Anbahnung von Kontakten für seine weitere Vermarktung vornan.

„In Kooperation mit Niederrhein Tourismus, dessen ‚Starker Partner‘ wir bereits seit vielen Jahren sind, konnte die Präsenz auf der ITB vorbereitet und realisiert werden“, so FZX-Geschäftsführer Ralf Berensmeier vom Gesellschafter Kreis Wesel. Die barrierefreie Infrastruktur und die neuen Gesundheitsangebote des Freizeitzentrums werden damit auch innerhalb der Region Niederrhein für einen Komfortgewinn für Alle sorgen und zu einer weiteren Aufwertung der Region am Reisemarkt beitragen.

Zahlreiche Termine mit Vertretern aus Verbänden und Organisationen, Leistungsträgern, Reiseveranstaltern und vielen weiteren Branchenpartnern sind vereinbart.

Präsentation beim Tag des barrierefreien Tourismus

Eine weitere, besonders gute Möglichkeit, die Bestrebungen des Freizeitzentrums Xanten zum Thema Barrierefreiheit und ‚Reisen für Alle‘ zu platzieren, bildet zudem der „Tag des barrierefreien Tourismus“. Er wird jährlich im Rahmen der ITB ausgerichtet und trägt in diesem Jahr den Untertitel „Zielgruppenspezifische Angebote und darüber hinaus“.

Zur Vorstellung des Projektes wurde das Freizeitzentrum Xanten von den Organisatoren der Veranstaltung, der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) und ihrem Kooperationspartner Tourismus für Alle Deutschland e.V. (NatKo), eingeladen. Thomas Görtz, FZX-Geschäftsführer und Bürgermeister der Stadt Xanten, wird dies am 8. März in einem Vortrag vor dem zum Teil internationalen Publikum der Fachtagung präsentieren.

Hintergrund zur Gesamtmaßnahme „Gesundheitstourismus Xantener Nord- und Südsee – ‚Reisen für alle‘“

Im Zeitraum 2017 bis 2019 wird das Freizeitzentrum Xanten, unterstützt durch das Land Nordrhein-Westfalen, den öffentlichen Erlebnisraum an der Xantener Nord- und Südsee weiterentwickeln. Basierend auf den fünf Säulen der Gesundheit nach Kneipp -Wasseranwendung, Lebensordnung, Heilpflanzen, Bewegung und Ernährung - werden rund um die Xantener Nord- und Südsee Standorte entstehen. Sie werden durchgehend barrierefrei ausgebaut und bieten für alle Menschen vielfältige Möglichkeiten der Begegnung und Nutzung am und im Wasser. Der zentrale Platz am FZX InfoCenter dient als einladender Start-, Ziel- und Treffpunkt für alle Gäste. Auch das Rad- und Wanderwegenetz wird um barrierefreie öffentliche WC-Anlagen ergänzt. Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen rd. 3,7 Mio. Euro.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert den Ausbau innovativer Gesundheitsangebote an der Xantener Nord- und Südsee. Zugleich wird damit die Einbindung des beliebten, 245 ha großen Wasser- und Freizeitareals am Niederrhein in das Gesamtangebot des anerkannten Luftkurortes Xanten verstärkt.

Der Standort gewinnt damit auch im gesamtstrategischen Tourismus- und Freizeitkonzept Nordrhein-Westfalens weiter an Attraktivität.

Durch die Ergänzungsangebote wird eine nachhaltige Entwicklung der bereits realisierten Freizeitangebote, wie etwa dem Hafen Xanten, unterstützt. Sie wurden im Vorfeld von Fachleuten der Nationalen Koordinierungsstelle Tourismus für Alle (NatKo) analysiert und werden im Rahmen des deutschlandweiten Projektes „Reisen für Alle“ zertifizierte Barrierefreiheit bieten, was zugleich auch einer sich weiter wandelnden demographischen Situation Rechnung trägt.

Dem Förderprojekt vorausgegangen war ein Workshop-Prozess, bei dem neben den Gesellschaftern und angegliederten Institutionen auch externe Partner und Verbände gemeinsam Möglichkeiten zur Zukunftssicherung des Freizeitzentrums als öffentliche Einrichtung entwickelt haben.

Mi., 6. März – So., 10. März 2019
„ITB“ – Internationale Tourismus-Börse, Messe Berlin
Halle 8.2, Stand 102 a-b
geöffnet täglich 10 bis 18 Uhr
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.