Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 532121

25 Jahre Brandenburgische Frauenwoche - Weite Wege zur Gerechtigkeit

Kämpfe und Forderungen verschiedener Frauengenerationen im Online-Archiv dokumentiert

Potsdam, (lifePR) - 25 Jahre Brandenburgische Frauenwoche - Weite Wege zur Gerechtigkeit: Unter diesem Motto startet in diesem Jahr am 28. Februar die 25. Brandenburgische Frauenwoche. In den darauf folgenden zwei Wochen ist Gelegenheit, gemeinsam zu feiern, Bilanz zu ziehen und nach vorn zu schauen: Was wurde in den vergangenen 25 Jahren frauen- und gleichstellungspolitisch erreicht und was sind die drängenden Themen und Fragen, an denen heute noch gearbeitet werden muss?

Wie eine Geschichte von Fragen und Forderungen lesen sich die 25 Seiten des Online-Archivs der Brandenburgischen Frauenwoche. Vieles, was bislang in Schuhkartons, Aktenordnern oder Archiven abgelegt war, soll jetzt zum Jubiläum öffentlich gezeigt werden. Die eindrucksvollen Fotos und unzählige Schriftstücke erzählen von den Kämpfen verschiedener Generationen von Frauen in Brandenburg. Stöbern Sie selbst im freigeschalteten Online- Archiv auf der neugestalteten Webseite des Frauenpolitischen Rates http://frauenpolitischer-rat.de/frauenwoche/archiv/

Auf der Auftaktveranstaltung, die am 28. Februar in Potsdam die Brandenburgische Frauenwoche landesweit eröffnet, wird es hingegen um die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene gehen. Ziel dieser Veranstaltung ist es, diese Charta vorzustellen und 25 Jahre nach der Einführung von Gleichstellungsbeauftragten Anregungen für die Entwicklung von Aktionsplänen zur Gleichstellung für die jeweiligen Kommunen und Landkreise zu geben.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung im Vorfeld - Informationen dazu erteilen die Gleich-stellungsbeauftragten und Veranstalterinnen vor Ort - und zum Besuch der zahlreichen Festveranstaltungen, Fachtagungen, interkulturellen Begegnungen oder Straßenaktionen und Fachmessen im gesamten Land Brandenburg ein.

Frauenpolitischer Rat Land Brandenburg e.V.

Der Frauenpolitische Rat Land Brandenburg e.V. koordiniert seit 2001 die Brandenburgische Frauenwoche. Er ist der als gemeinnützig anerkannte Zusammenschluss von 20 Frauenverbänden, -organisationen und -vereinen sowie Frauengruppen der Gewerkschaften, Kirchen und Parteien im Land Brandenburg. Das überparteilich und überkonfessionell arbeitende Gremium vertritt die Interessen von rund 150.000 organisierten Frauen gegenüber Parteien, Gremien, der Landes- und Bundesregierung und der Verwaltung. Hervorgegangen aus dem Frauenpolitischen Runden Tisch wurde der Landesverband 1992 gegründet. Ziel des Frauenpolitischen Rates ist die Verbesserung der Situation von Frauen im Arbeitsleben, in der Politik und in ihrem gesamten sozialen Umfeld.

Die Idee zur Frauenwoche entstand bereits 1990, weil klar war, dass Frauen im Prozess der deutschen Vereinigung die schlechteren Karten gezogen hatten. Während die Nachwende-Frauenwochen vor allem Zeichen gegen die um sich greifende Arbeits- und Mutlosigkeit setzten, entwickelten sich die Märzwochen in den Jahren danach zu einem Podium für landesweiten Austausch, gemeinsame Forderungen und Aktionen für mehr Geschlechtergerechtigkeit im Land Brandenburg. Die Frauenwoche ist in ihrer Kontinuität einzigartig in Deutschland und seit 25 Jahren ein öffentlichkeitswirksamer Höhepunkt der Arbeit des Frauenpolitischen Rates, seiner Mitgliedsorganisationen und vieler engagierter Frauen im Land.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Sozialpolitische Berichterstattung braucht Mut"

, Kunst & Kultur, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in Stuttgart ist am Mittwochabend der 15. Diakonie Journalistenpreis Baden-Württemberg vergeben worden....

Zum Lachen in die Kammer(spiele) des Staatstheaters

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

Wiederaufnahme des Kammervergnügens zum Bühnenjubiläum von Margit Schulte-Tigges und Hans Weicker 30. September 2017 | Staatstheater Darmstadt Margit...

Görliwood® geht ins Rennen um den Preis als beste europäische Filmlocation des Jahrzehnts

, Kunst & Kultur, Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH

Als einziger deutscher Kandidat ist die sächsische Stadt Görlitz mit ihren Drehorten zur Oscar®-prämierten US-Komödie „Grand Budapest Hotel“...

Disclaimer