Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 298391

EBITDA steigt um 12,4 % auf € 189,0 Mio.

Konzerngewinn sinkt aufgrund von bereits bekannten Sondereffekten auf € 31,6 Mio. / Positiver Ausblick für 2012 - die neue Basis für Wachstum ist geschaffen

Wien Flughafen, (lifePR) - .
- Umsatzanstieg auf € 582,0 Mio. (+9,0 %)
- EBITDA steigt auf € 189,0 Mio. (+12,4 %)
- EBIT verringert sich auf € 67,2 Mio. (-34,3 %)
- Konzerngewinn nach Steuern verringert sich auf € 31,6 Mio. ( -58,3 %)
- Dividendenvorschlag € 1,- pro Aktie (Pay-out-Ratio 66,5 %)
- Die Inbetriebnahme von Skylink startet am 5. Juni 2012

Die Flughafen Wien Gruppe hat im Geschäftsjahr 2011 die Umsätze um 9,0 % auf € 582,0 Mio. gesteigert. Das EBITDA erhöhte sich um 12,4 % auf € 189,0 Mio. Die bereits bekannten Wertberichtigungen und Einmaleffekte reduzieren wie erwartet den Jahresgewinn nach Steuern auf € 31,6 Mio. (-58,3 %), das EBIT liegt bei € 67,2 Mio. (-34,3 %). Die EBITDA Margin ist von 31,5 % im Vorjahr auf 32,5 % gestiegen.

"Das operative Geschäft ist 2011 gut gelaufen, die eingeleiteten Maßnahmen zur Kostenreduktion und Produktivitätssteigerung greifen. Der frische Wind tut dem Unternehmen gut", resumiert Dr. Günther Ofer, Vorstand (CFO) der Flughafen Wien AG.

Weiter hohe Investitionen
Im Jahr 2011 wurden € 262,8 Mio. investiert, heuer werden es € 160 Mio. sein, und bis 2015 sind insgesamt € 590 Mio. geplant. "Mit der Öffnung des Skylink kommen wir einen großen Schritt weiter, als nächstes muss der Altbestand erneuert werden. Bei Immobilien, Shopping, Gastronomie sowie Hotels hat der Flughafen noch großes Potential. Um diese Investitionen ohne eine Erhöhung der Verschuldung durchführen zu können, müssen aber die Kosten weiter reduziert und die Produktivität gesteigert werden", erklärt Ofner weiter.

Neues, attraktives Incentiveprogramm zur Standortsicherung
"Das Jahr 2011 war ein Rekordjahr beim Passagieraufkommen und das spiegelt sich auch in den Umsatzzahlen wider. Nun stellen wir die Weichen für weiteres Wachstum am Standort: Unsere vor kurzem geschlossene Wachstumsvereinbarung mit Austrian Airlines begünstigt vor allem Langstrecken- und Transferverkehr und bietet damit eine sehr attraktive Perspektive für alle Fluglinien", sagt Mag. Julian Jäger, Vorstandsdirektor (COO) der Flughafen Wien AG. Damit bleibt der Flughafen Wien weiterhin der günstigste Hub im Star Alliance-Verbund, noch vor München, Zürich und Frankfurt.

"Mit der Inbetriebnahme von Skylink am 5. Juni 2012 werden wir auch in der Servicequalität einen großen Sprung nach vorne machen: Wir verdoppeln auf einen Schlag unsere Shopping- und Gastronomieflächen und bieten unseren Passagieren ein hochmodernes und lichtdurchflutetes Ambiente", skizziert Jäger die Vorzüge des neuen Terminals. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren, über 1.600 Testpassagiere haben den Probebetrieb bereits absolviert.

Dividendenrendite
Gestützt auf diese Geschäftsentwicklung wird der Hauptversammlung am 24. April 2012 eine Dividende von € 1,0 je Aktie vorgeschlagen. Die Dividendenausschüttung würde demnach € 21,0 Mio. betragen. Die Dividendenrendite für das Geschäftsjahr 2011 beläuft sich bezogen auf den Kurs vom 31.12.2011 auf 3,4 %, die Pay-out-Ratio beträgt 66,5 %.

Unternehmensausblick 2012 - vorsichtig optimistisch
Trotz der konjunkturellen Unsicherheiten beurteilt der Vorstand des Flughafen Wien die Geschäftsaussichten für 2012 vorsichtig optimistisch. So wird ein EBITDA von mindestens € 200 Mio. angepeilt, das Ergebnis nach Steuern sollte über € 50 Mio. liegen und die Nettoverschuldung des Unternehmens bleibt unter dem vierfachen EBITDA, also unter € 800 Mio.. Für den Umsatz wird insgesamt ein leichtes Plus erwartet.

Die Position als führende Drehscheibe nach Osteuropa, die hohe Servicequalität sowie die Wachstumsperspektiven im Non-Aviation-Bereich sind die Basis für ein hohes Wertsteigerungspotenzial, das der derzeitige Aktienkurs nicht widerspiegelt. Der Standort Flughafen Wien bleibt auch weiterhin ein Jobmotor. Allein für die neuen Geschäfte und Gastronomiebetriebe im Skylink werden mehr als 300 neue Mitarbeiter benötigt. Insgesamt arbeiten am Standort rund 19.000 Beschäftigte.

Umsatzentwicklung in den Segmenten
Die externen Umsätze des Segments Airport stiegen im Jahr 2011 um 13,3 % auf € 294,6 Mio. Das Segment Handling verzeichnete einen Rückgang der Umsatzerlöse um 2,9 % auf € 160,5 Mio. Das Segment Retail & Properties verzeichnete einen Anstieg um 18,2 %. auf € 110,6 Mio und die externen Umsätze der sonstigen Segmente stiegen um 11,3 % auf € 16,1 Mio.

Starkes Passagierwachstum im Jahr 2011
Der Flughafen Wien konnte im Jahr 2011 mit insgesamt 21.106.292 Passagieren (+7,2 %) ein neues Rekordergebnis beim Passagieraufkommen verzeichnen. Das Passagieraufkommen in den Nahen und Mittleren Osten erreichte ein Plus von 3,5 %, während jenes nach Osteuropa sogar um 14,9 % gestiegen ist und die Rolle Wiens als Drehkreuz in die CEE-Region eindrucksvoll unterstreicht. Beim Höchstabfluggewicht verzeichnete der Flughafen Wien ein Plus von 3,7 %, die Bewegungen von 246.157 blieben unverändert auf Vorjahresniveau und die Fracht (inkl. Trucking) verzeichnete bedingt durch die schwache Konjunktur einen Rückgang von 6,2 %.

VIE ist günstiger als Mitbewerb: Incentivemodell für alle Airlines ausgeweitet
Durch sein attraktives Incentivemodell lag der Flughafen Wien bei den Tarifen auch im Jahr 2011 unter dem europäischen Durchschnitt und ist im Vergleich auch weiterhin günstiger als die Flughäfen München, Zürich und Frankfurt. Im Rahmen einer Wachstumsvereinbarung mit Austrian Airlines wurden nun eine Ausweitung und langfristige Fixierung des für alle Fluglinien gültigen Incentive-Schemas beschlossen. Damit setzt der Flughafen Wien auch neue Wachstumsimpulse für alle Fluglinien, vor allem bei Langstrecke und Transferverkehr. Weitere Punkte der Wachstumsvereinbarung mit AUA sind die Verlängerung des Dienstleistungsvertrages für das Ground Handling sowie das gemeinsame Engagement, den Flughafen Wien als Star Alliance-Hub weiterzuentwickeln.

Skylink geht am 5. Juni 2012 in Echtbetrieb
Als Datum für die Voll-Inbetriebnahme wurde nun der 5. Juni 2012 festgelegt. Die Vorbereitungen dafür sind bereits intensiv im Gange: Im Zuge des seit Jänner 2012 laufenden operativen Probebetriebs haben bereits mehr als 1.600 Personen die Testszenarien durchlaufen, über 1.100 Ankünfte und Abflüge wurden geprobt und rund 60.000 Gepäckstücke eingecheckt. Von rund 700 eingelangten Anmerkungen wurden 76 Prozent bereits erledigt. Die Kosten für Skylink werden aus heutiger Sicht unter € 770,0 Mio. liegen. In Summe wurden im Berichtsjahr € 262,8 Mio. in immaterielle Vermögenswerte, Sach- und Finanzanlagen investiert, davon entfielen € 171,8 Mio. auf Skylink. Weitere wichtige Investitionen im Berichtsjahr betrafen die Revitalisierung der Busgates sowie Vorfeldeinrichtungen und Befeuerungsanlagen.

Internationale Beteiligungen
Die Passagierzahlen unserer internationalen Beteiligungen entwickelten sich im Berichtsjahr wie folgt: Der Flughafen Malta erzielte einen Gewinn von € 11,9 Mio. (+11,4 %) bei 3.506.521 Passagieren. Der Flughafen Friedrichshafen verzeichnete 571.709 Passagiere und einen Jahresverlust von € 2,7 Mio., die Beteiligung wurde, wie bereits mitgeteilt, im Jahr 2011 zur Gänze wertberichtigt. Der Flughafen Košice verzeichnete bei 266.143 Passagieren einen Jahresverlust von € 19,3 Mio. und wurde, wie ebenfalls bereits mitgeteilt, 2011 teilwertberichtigt. Operativ verzeichnet der Flughafen Košice ein positives Ergebnis.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gerichtlicher Erfolg für Opalenburg - Anlegerin

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mit Urteil vom 03.05.2018 (nicht rechtskräftig), hat das Landgericht München I entschieden, dass die Beteiligung einer von CLLB Rechtsanwälte...

Garantieniveau selbst festlegen: uniVersa bietet Airbag für Fondspolice an

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In der anhaltenden Niedrigzinsphase werden fondsgebundene Rentenversicherungen verstärkt nachgefragt. Für Anleger, die bei der Altersvorsorge...

Top-Fonds Mai 2018: BlackRock Global Funds - World Technology Fund A2 EUR (LU0171310443 )

, Finanzen & Versicherungen, AVL Finanzvermittlung e.K.

Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen - so machen es die Kunden des Finanzvermittlers...

Disclaimer