Mittwoch, 17. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 159993

Nachhaltiger Waldumbau am Airport Nürnberg: Jungpflanzen für den Sebalder Reichswald

Nürnberg, (lifePR) - Im Rahmen des im Herbst 2009 angelaufenen Waldumbaus am Airport Nürnberg werden im Sebalder Reichswald jetzt 3.500 Jungpflanzen gesetzt.

Vor Ort machten sich Umweltreferent Dr. Peter Pluschke, Diplom-Biologe und Reichswaldexperte Dr. Gerhard Brunner, Horst-Dieter Fuhrmann von den Bayerischen Staatsforsten sowie Flughafenge-schäftsführer Karl-Heinz Krüger ein Bild von den Pflanzungen.

Ziel ist es, den Nadelbaumbestand durch Pflegeeingriffe, Verjün-gungsmaßnahmen sowie die Neupflanzungen von heimischen Bau-marten wie Eiche, Hainbuche, Traubenkirsche, Feldahorn, Linde und verschiedenen Weidenarten in einen langsam wachsenden mittel-waldartigen Mischwald umzuwandeln. Damit wird der sichere Flugver-kehr am Airport Nürnberg langfristig gewährleistet und der Wald mit dem größtmöglichen Nutzen für die Natur ökologisch aufgewertet.

Die am Waldumbau beteiligten Behörden sind das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das Bayerische Staatsministe-rium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, das Um-weltreferat und die Untere Naturschutzbehörde der Stadt Nürnberg, die Bayerischen Staatsforsten und das Amt für Ernährung, Landwirt-schaft und Forsten Fürth.

Weitere Maßnahmen des Projekts Waldumbau werden derzeit erarbei-tet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frühbucherrabatt für Island-Reise verlängert

, Reisen & Urlaub, Highländer Reisen GmbH

Der Golden Circle, die Gletscherlagune Jökulsárlón, eine Hochlandüberquerung, Wanderungen in der Landmannalaugar und im Skaftafell Nationalpark,...

4Sterne Alpsee-Camping News aus dem südlichen Allgäu: Das Naturspektakel der Wildkrokusblüte im April

, Reisen & Urlaub, Alpsee Camping GmbH & Co. KG

Am Alpenbereich im südlichen Allgäu hält sich der Winter länger als anderswo und zaubert einen Frühling, wie er kontrastreicher nicht sein kann....

Oberstaufen feiert 2018 sein 1150-jähriges Jubiläum

, Reisen & Urlaub, Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Den Ort dürften schon die Kelten und Römer gekannt haben, als „Stoufun“ wird er erstmals in einer Urkunde des Klosters St. Gallen vom 20. Dezember...

Disclaimer