Winterdienst des Leipzig/Halle Airport gerüstet für den Einsatz gegen Schnee und Eis auf einer Fläche von mehr als 440 Fußballfeldern

Mit den ersten Vorboten des Winters steht der Winterdienst des Leipzig/Halle Airport bereit, um bei Schnee und Eis eine sichere Nutzung der Start- und Landebahnen, der Vorfelder sowie der Außenbereiche am Flughafen zu gewährleisten

(lifePR) ( Flughafen Leipzig/Halle, )
Speziell geschultes Team im Einsatz

Dem Team des Winterdienstes gehören rund 270 Einsatzkräfte aus dem Unternehmen sowie von externen Vertragspartnern an, die jährlich ab September speziell für den bevorstehenden Winterdiensteinsatz geschult werden. Der Winterdienst ist je nach Erfordernis von November bis März in einem durchgehenden Dreischichtsystem organisiert. Pro Schicht sind rund 60 Einsatzkräfte in Dienst.

Einsatz auf rund 3,15 Millionen Quadratmetern

Zu den Aufgaben des Winterdienstes zählen neben der Räumung der Flugbetriebsflächen sowie der Start- und Landebahnen, Rollwege und Flughafenstraßen auch die Sicherung der Bereiche, welche von Passagieren und Besuchern genutzt werden. Das Einsatzgebiet des Winterdienstes umfasst damit über 3,15 Millionen Quadratmeter am und rund um den Leipzig/Halle Airport. Dies entspricht einer Fläche von mehr als 440 Fußballfeldern.

Räumen und Abstumpfen der Pisten und Rollwege

Beim Einsetzen von Schneefall rücken am Leipzig/Halle Airport Räumzüge mit jeweils 13 Fahrzeugen zur Beräumung der Start- und Landebahnen aus. Geräumt werden die Pisten von einer zur anderen Seite, entsprechend der vorherrschenden Windrichtung. Im unmittelbaren Bereich der Abstellpositionen parkender Flugzeuge wird der geschobene Schnee mittels Fräse auf bereitstehende Lastkraftwagen verladen und zu Schneedeponien transportiert.

Abstumpfungsmaßnahmen zum Einsatz gegen Glätte können in unterschiedlicher Form angewandt werden. Am Leipzig/Halle Airport wird aus ökologischen Gründen prinzipiell die mechanische Abstumpfung der chemischen vorgezogen. Bei schwierigsten Wetterbedingungen, wie zum Beispiel bei Eisregen oder gefrierenden Ablagerungen, ist eine mechanische Beräumung nicht mehr ausreichend, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten. Derartige Wetterverhältnisse erfordern den Einsatz zusätzlicher Materialien. Zum einen kann dies Blähschiefer mit einer Körnung von maximal drei Millimetern sein, zum anderen ein umweltverträgliches Flächenenteisungsmittel auf chemischer Basis.

Hochleistungstechnik im Einsatz gegen Schnee

Bei den am Flughafen eingesetzten Räumkehrblasgeräten handelt es sich um Spezialfahrzeuge für die schnelle Schneebeseitigung auf Startund Landebahnen und Rollwegen. Die kompakte Verbindung der Arbeitsschritte des Räumens, Kehrens und Wegblasens des Schnees in einem Fahrzeug gewährleistet eine hohe Räumleistung sowie einen hohen Grad an Manövrierfähigkeit.

Frontseitig ist an den Räumkehrblasgeräten ein spezieller Schneepflug mit einer Arbeitsbreite von 6,10 Meter bzw. 4,20 Meter montiert. Unterhalb des Fahrzeuges arbeiten eine Kehrwalze sowie ein Gebläse, das auch die letzten Schneerückstände beseitigt.

Insgesamt können die Einsatzkräfte auf eine Flotte von 70 modernen Fahrzeugen zurückgreifen, mit denen das großflächige Areal des Flughafens effizient geräumt werden kann.

Meteorologie und moderne Technik gegen Eis und Schnee

Unterstützt wird der Winterdienst des Airports von Wetter- Informationsdiensten, die mit ihren Vorhersagen sicherstellen, dass sich die Einsatzkräfte auf alle Wetteränderungen vorbereiten können.

Damit wird gewährleistet, dass der Winterdienst bei zu erwartenden Schneefällen oder Eisbildung rechtzeitig ausrücken kann, um die Startund Landebahnen sowie Rollwege betriebsbereit zu halten.

Winterdienst nutzt neue Fahrzeug- und Gerätetechnikkomplex -

Nachhaltige Energiegewinnung durch Photovoltaikanlage

Seit September dieses Jahres nutzt der Winterdienst des Airports einen neu errichteten Fahrzeug- und Gerätetechnikkomplex, der sowohl die Winterdienstflotte sowie Büro- und Besprechungs- als auch Aufenthaltsund Sozialräume beherbergt.

Auf dem Dach des Komplexes ist eine Photovoltaikanlage mit 990 Modulen und einer jährlichen Leistung von bis zu 212.800 Kilowattstunden installiert. Dies entspricht dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 47 Haushalten. Durch den Einsatz der Anlage leistet der Leipzig/Halle Airport einen bedeutenden Beitrag zur Reduzierung seines CO2- Austoßes.

In die Errichtung des Gebäudekomplexes wurden rund 15,9 Millionen Euro investiert.

Weitere Informationen zum Winterdienst des Flughafens finden Sie unter www.leipzig-halle-airport.de in der Rubrik Sicherheit - Winterdienst.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.