Samstag, 19. August 2017


  • Pressemitteilung BoxID 162543

Hauptstadt-Airport BBI: Richtfest fürs Terminal

Herzstück des BBI steht im Rohbau / Startschuss für Innenausbau / Flughafenbau ist wichtigstes Zukunftsprojekt der Hauptstadtregion

Berlin, (lifePR) - Es ist Europas größte Flughafenbaustelle: Seit September 2006 wird der neue Airport für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg gebaut, 2.000 Fußballfelder ist die Baustelle groß, bis zu 3.000 Bauarbeiter täglich haben hier in den letzten dreieinhalb Jahren gearbeitet. Mit dem Richtfest für das BBI-Terminal wird ein weiterer wichtiger Meilenstein auf Europas größter Flughafenbaustelle erreicht. In einer offiziellen Zeremonie wurde heute der Richtkranz auf das Terminal-Dach gehoben. Damit wird deutlich: Der Rohbau des BBI-Terminals ist fertiggestellt. Ab jetzt wird mit dem Innenausbau begonnen.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: "Der BBI schafft für die deutsche Hauptstadtregion die umsteigefähige Luftverkehrsinfrastruktur, die sie verdient. Der Flughafen wird die neue Ost-West-Drehscheibe im Herzen Europas mit Umsteigeverbindungen ab Berlin in die ganze Welt. Unser Ziel ist es, die Region Berlin-Brandenburg mit dem BBI in die Top 10 der europäischen Flughafenstandorte zu führen. Mit dem Richtfest für das Terminal als deutlichem Signal für den Fortschritt beim Bau sind wir diesem Ziel heute ein ganzes Stück näher gekommen."

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin: "Wir machen uns fit für die Zukunft. Berlin erhält mit dem neuen Willy-Brandt-Flughafen eine bessere Anbindung an die Metropolen der Welt. Der BBI wird zum wichtigen Standortfaktor zukunftsorientierter Dienstleistungen der deutschen Hauptstadt. Profitieren werden alle. Die Berlinerinnen und Berliner, Touristinnen und Touristen, aber auch die Wirtschaft. Berlin - eine der spannendsten Städte Europas wird 2011 auch ein noch attraktiveres Ziel für den internationalen Luftverkehr."

Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, dankte allen am Flughafenbau Beteiligten. Die Arbeit am BBI von der Vergabe über Logistik bis zur Gewährleistung der Sicherheit verdiene allergrößte Anerkennung. Dass trotz des harten Winters jetzt Richtfest gefeiert werden könne, sei die Leistung vieler engagierter Frauen und Männer. Platzeck zeigte sich überzeugt, dass beim neuen Airport die Weichen schon heute richtig gestellt worden sind: "Der BBI ist auf Wachstum eingestellt. Das ist unser Ticket in die Zukunft."

Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: "Wir nähern uns mit Riesenschritten dem neuen Hauptstadt-Flughafen BBI. Er wird neben den Drehkreuzen Frankfurt und München ein weiterer wichtiger internationaler Verkehrsknotenpunkt. Hier entsteht ein Tor zur Welt: Sowohl für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg, als auch für den gesamten Luftverkehrs- und Logistikstandort Deutschland. Der Anteilseigner Bund investiert in den Großflughafen rund 1,3 Milliarden Euro. Mit einer Ausbaukapazität für bis zu 45 Millionen Fluggäste wird der BBI auch dem langfristigen Wachstum des Luftverkehrs gerecht."

Manfred Körtgen, Geschäftsführer Betrieb/BBI der Berliner Flughäfen: "Mit dem Abschluss der Stahlbauarbeiten am Dach des Terminals ist ein weiterer wichtiger Bauabschnitt abgeschlossen. Als nächstes beginnen wir mit dem Innenausbau: Über 12.000 Glasscheiben sind bereits eingesetzt, die Arbeiten an der Gepäcksortierhalle laufen auf Hochtouren und im August werden die ersten Fluggastbrücken installiert. Unser Dank gilt allen beteiligten Firmen, Bauarbeitern und Behörden sowie unseren Mitarbeitern. Sie haben es mit ihrem unermüdlichen Einsatz möglich gemacht, dass wir heute termingerecht den Richtkranz auf das Dach des BBI-Terminals setzen können."

Im Juli 2008 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten am Herzstück des neuen Flughafens, dem BBI-Terminal. Bis zu 900 Bauarbeiter und über 30 Hochbaukräne waren auf der Terminalbaustelle im Einsatz. Insgesamt wurden für das 220 Meter lange, 180 Meter breite und 32 Meter hohe Terminal 156.000 Kubikmeter Beton und über 30.000 Tonnen Stahl verbaut. Ende August 2009 konnte mit der Stahlkonstruktion des Terminal-Hallendaches begonnen werden. Das Gesamtgewicht der Stahlbauteile, die für das Terminaldach notwendig sind, liegt bei rund 10.000 Tonnen, das schwerste Einzelteil wiegt 123 Tonnen. Mit dem Abschluss der Stahlbauarbeiten am Dach ist der Rohbau des Terminals fertiggestellt. Der nächste Schritt sind die Innenausbauten, im Sommer werden die ersten Fluggastbrücken installiert. Ab Mai 2011 wird der Airport in umfangreichen Probeläufen auf Herz und Nieren getestet. Der erste Flieger landet zum Beginn des Winterflugplans 2011/2012 am 30. Oktober 2011.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Present" - neues christliches Magazin

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Mit „present“ bringt der Advent-Verlag Lüneburg der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten im September ein neues christliches Magazin heraus....

Genosse Lenin, ein Zauberschüler aus Mutabor, Träume und Alpträume sowie einmal - Ohrfeigen - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Heute schön geträumt? Denn irgendwie haben alle fünf Deals der Woche, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de eine Woche lang (Freitag, 18.08.17...

Griechenland: Feuer bedrohte adventistisches Feriencamp

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In der Nacht auf den 14. August bedrohte ein großer Waldbrand den adventistischen Jugendzeltplatz „Camp Kálamos“. Das berichtete die Kommunikationsabteil­ung...

Disclaimer