Nur zu Fuß erreichbar: Die zehn schönsten Strände Mallorcas für Wanderfans

(lifePR) ( Berlin, )
Mallorca-Urlaub in Zeiten von Corona: Die Feriensaison auf der Lieblingsinsel der Deutschen läuft wieder an und täglich landen wieder mehr und mehr Flugzeuge in Palma. Um Einheimische und Urlauber zu schützen, gilt auf den Balearen eine strenge Maskenpflicht. In der freien Natur außerhalb geschlossener Ortschaften und am Strand dürfen Locals und Besucher den Mund-Nasen-Schutz jedoch abnehmen. Noch ein Grund mehr, sich im Mallorca-Urlaub auf die Suche nach den schönsten abgelegenen Buchten zu machen – Social Distancing am Strand inklusive. fincallorca, Mallorca-Experte und führender Vermittler von Fincas auf der Baleareninsel, präsentiert die Top Ten der Strände, die sich nicht mit dem Auto erreichen lassen.

IM SÜDEN

Cala en Tugores – Ausflug durch die Dünen

Der unberührte Strand Cala en Tugores liegt mitten in einer traumhaften Naturkulisse. Am Ende einer U-förmigen Bucht mit kristallklarem Wasser treffen Urlauber hier auf eine Oase der Ruhe und Abgeschiedenheit. Ausgangspunkt der Wanderung zu dieser Bucht ist das vier Kilometer entfernte Cap de ses Salines. Die wunderschöne, bewaldete Dünenlandschaft macht schon den Weg zu einem Erlebnis. Unweit des Strandes liegt der See Estany de ses Gambes, in dem sich Seevögel tummeln.

Cala Marmols – Paradiesisches Versteck

Einsame, verträumte Buchten mit kristallklarem Wasser und weißem Sandstrand sind nur noch selten auf Mallorca. Die Cala Marmols ganz im Süden Mallorcas ist so eine. Wer in dieser traumhaften, von 20 Meter hohen Felswänden umgebenen, Bucht baden will, muss gut zu Fuß sein. Über fünf Kilometer lang ist der Wanderweg vom Cap Ses Salines. Die Strecke entlang der Felsküste, die teils senkrecht abfällt, führt durch eine herrliche Landschaft.

Es Caragol – Traumhaft feiner Sandstrand

Eine eineinhalb Kilometer lange Wanderung durch herrliche Natur, vorbei an kleinen Buchten, führt zu dem schönen einsamen Strand Es Caragol. Das Juwel nahe Ses Salines bietet einen traumhaft feinen weißen Sandstrand. Das tiefblaue Meer hier ist sehr ruhig mit nur wenig Wellen und fällt flach ab. Auch FKK-Freunde besuchen den Strand in herrlicher Naturlage gerne. Felszungen begrenzen die Bucht, an die sich im Westen eine kleine Felsinsel anschließt.

IM OSTEN

Cala Bota – Unberührter Naturstrand

Urlauber mit dem Ziel Cala Bota starten von Calas de Mallorca auf der Küstenstraße in östliche Richtung. Nach etwa einem Kilometer beginnt nach einer Linkskurve, in der ein Haus steht, ein Kiesweg. Spätestens ab hier ist autofreie Zone. Wenn der Weg sich gabelt, nehmen Wanderer die linke Abzweigung. Das letzte Stück ist etwas steiler, doch der Weg lohnt sich: Am einsamen Strand Cala Bota genießen Urlauber den Blick auf das Meer in aller Ruhe, denn es verirren sich kaum Menschen an diesen Platz.

Cala Varques – Weißer Sandstrand zwischen grünen Wäldern

In wunderschöner Lage, von grünen Wäldern umgeben, befindet sich die Bucht Cala Varques. Der paradiesische Strand schmiegt sich in unberührte Natur ohne jegliche Bebauung. Um ihn zu erreichen, geht es mit dem Auto von Porto Cristo auf die Ma-4014 bis ein Feldweg von ihr abgeht. Kurz vor einem eisernen Tor parken Besucher und folgen ab hier dem Pfad zu Fuß. Nach etwa einem Kilometer erreichen sie den traumhaften weißen Sandstrand und genießen ein Bad im Meer.

Cala Virgili – Entlang der kargen Küstenlandschaft

Eine kleine Wanderung durch die karge Küstenlandschaft führt zum kleinen, mit Sand und Kies bedeckten Strand Cala Virgili nahe Manacor. Die Bucht ist außer einem kleinen Fischerhäuschen vollkommen unbebaut. Ausgangspunkt ist der Ort Calas de Mallorca. In der zweiten Linkskurve der Küstenstraße geht ein kleiner Kiesweg ab, wo Urlauber ihren Wagen parken. Wer dem Weg rund eineinhalb Kilometer folgt und sich rechts hält, erreicht die etwa 20 Meter lange Cala Virgili.

Playa de S'Arenalet – Blick auf den Penya Rocha

Nach einer vier Kilometer langen Wanderung entlang der traumhaften Küste, erreichen Wanderer den einsamen Strand Playa de S'Arenalet. Er liegt inmitten einer kargen Hügellandschaft nahe Arta und weist nur eine einzige kleine Herberge auf. Hier gibt es oft schöne höhere Wellen – bei ruhigerem Wasser laden die Felsen, die die Bucht umschließen, zum Schnorcheln ein. Vom Strand aus ist der Rote Felsen, der Penya Rocha, zu sehen. Nur 500 Meter wartet mit Cala Font Celada schon der nächste einsame Strand.

IM NORDEN

Cala Feliu – Unberührter Meereseinschnitt

Am Ende eines unberührten Meereseinschnittes nahe Polenca liegt der kleine Strand Cala Feliu, bei dem auch ein kleiner Wildbach mündet. Eine grüne Hügellandschaft mit steilen Felswänden, die an kristallklares Wasser grenzt, umgibt den unberührten Meereseinschnitt. Um den Strand zu erreichen, starten Urlauber zunächst zur zwei Kilometer langen Wanderung zur Cala Murta. Von dort aus führt ein unmarkierter, nur für Fortgeschrittene geeigneter Weg an den Strand Cala Feliu.

Coll de Baix – Halbinsel La Victoria

Die Bucht von Alcúdia erfreut sich großer Beliebtheit bei Mallorca-Urlaubern. Statt zum Touristenstrand zieht es Einheimische ein paar Meter weiter auf die Halbinsel La Victoria, die sich direkt nördlich anschließt. Gewundene Wanderwege führen durch die zu weiten Teilen unter Naturschutz stehende Halbinsel. Wanderfans erreichen so einsame Buchten wie die Coll de Baix. Hier zeigt sich die Ursprünglichkeit Mallorcas mit Kiefernwäldern und Olivenbäumen entlang zerklüfteter Felsküsten.

IM WESTEN

Cala Egos – Wildromantische Küste

Im Westen Mallorcas liegt bei Andratx ein herrliches Stück Küste mit wildromantischem Flair. Die U-förmige Bucht Cala Egos zelebriert stille Abgeschiedenheit vor schimmernd blauem Wasser. Um hierher zu gelangen, folgen Besucher der Calle de la Cala de Egos. Diese Straße ist aber bald nicht viel mehr als ein schlechter Kiesweg, daher parken Ausflügler spätestens an der höchsten Stelle. Von hier aus führt eine etwa zwei Kilometer lange Wanderung zum Strand.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.