Sonntag, 27. Mai 2018


  • Pressemitteilung BoxID 362857

Arbeitgeber und Arbeitnehmer aufgepasst: Das ändert sich 2013 bei der Gehaltsabrechnung

Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Elektronische Lohnsteuerkarte startet

Kiel, (lifePR) - Die Papier-Lohnsteuerkarte hat ausgedient: Zum Januar 2013 startet das elektronische Verfahren, das sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber viel Bürokratie und Zeit einsparen soll. So müssen die Daten der Mitarbeiter wie zum Beispiel Steuerklasse, Zahl der Kinder oder Freibeträge künftig nicht mehr per Hand erfasst werden. Auch Veränderungen, etwa nach der Geburt eines Kindes, werden durch monatliche Änderungslisten elektronisch bereitgestellt - das soll Unternehmen spürbar entlasten und Verwaltungskosten senken. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen: Ab dem 1. November 2012 können Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer in dem neuen Verfahren anmelden. Dazu ist eine Registrierung mit einem Organisationszertifikat unter www.elsteronline.de notwendig.

Als erstes melden Arbeitgeber ihre Beschäftigten für das "ELStAM"-Verfahren ("Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale") an. Danach werden künftig die Informationen elektronisch übermittelt.

Ein wichtiger Tipp der Finanzbehörden: Zu Beginn des neuen Verfahrens sollten alle Arbeitnehmer ihre persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale für 2013 genau prüfen. So stellen sie sicher, dass der Lohnsteuerabzug ab Verfahrenseinstieg des Arbeitgebers zutreffend vorgenommen wird. Die Überprüfung der ELStAM ist ab 1. November 2012 für Arbeitnehmer durch Einsichtnahme in das ElsterOnline-Portal möglich (www.elsteronline.de/eportal). Zuvor ist eine einmalige kostenfreie Registrierung mit der steuerlichen Identifikationsnummer erforderlich. Ersatzweise kann auch ein Antrag auf Mitteilung der persönlichen ELStAM beim Wohnsitzfinanzamt gestellt werden. Dieser Antrag ist als Vordruck "Anträge zu den elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen" unter www.formulare-bfinv.de in der Rubrik Steuern/Lohnsteuer sowie beim Finanzamt erhältlich.

Sind die ELStAM für 2013 nicht zutreffend, wird das Finanzamt diese korrigieren. Ggf. muss für den Lohnsteuerabzug aber noch eine Papierbescheinigung vom Finanzamt ausgestellt werden. Diese ist vom Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber vorzulegen.

Mehr Infos gibt es unter www.elster.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wer zahlt, wenn...

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Wohngebäudeversiche­rung leistet bei Schäden am Gebäude Hausratversi­cherung springt bei Schäden an der Einrichtung ein Deutschland steht...

EU-DSGVO: Wer zahlt bei Verstößen gegen die neue Datenschutzgrundverordnung?

, Finanzen & Versicherungen, Gothaer Versicherungsbank VVaG

Betriebs- und Berufshaftpflichtver­sicherungen bieten Schutz bei Schadensersatzforder­ungen In der Regel kein Versicherungsschutz  für  Geldbußen Morgen...

Zahnzusatztarife auf dem Prüfstand

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Eine private Zahnzusatzversicheru­ng ist für gesetzlich Krankenversicherte sinnvoll, damit teure Implantate, Kronen und Brücken nicht zu finanziellen...

Disclaimer