lifePR
Pressemitteilung BoxID: 635915 (Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein)
  • Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein
  • Düsternbrooker Weg 64
  • 24105 Kiel
  • http://www.fimi.schleswig-holstein.de
  • Ansprechpartner
  • Eugen Witte
  • +49 (431) 988-3906

Ab März 2017 können Einkommensteuer-Erklärungen 2016 bearbeitet werden

(lifePR) (Kiel, ) Finanzministerin Heinold weist darauf hin, dass die Finanzämter in Schleswig-Holstein ab Anfang März 2017 Einkommensteuer-Erklärungen für das zurückliegende Jahr bearbeiten können. Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen übermitteln die für die Steuerberechnung benötigten Daten in der Regel bis Ende Februar des Folgejahres elektronisch an die Finanzverwaltung. Dazu zählen beispielsweise Lohnsteuerbescheinigungen, Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung und zur Altersvorsorge sowie Rentenbezugsmitteilungen.

Darüber hinaus stehen den Finanzämtern alljährlich die bundeseinheitlichen Programme zur Berechnung der Steuern erst im Verlauf des Februars des Folgejahres zur Verfügung.

Finanzministerin Monika Heinold: „Ab März können die Finanzämter mit der Bearbeitung der Steuer-Erklärungen für das Jahr 2016 beginnen. Jede Steuererklärung, die von den Bürgerinnen und Bürger elektronisch abgegeben wird, hilft uns, weil dadurch die erklärten Daten direkt in die Bearbeitungssysteme übernommen werden und nicht mehr von Hand eingegeben werden müssen. Dabei ist die elektronische Abgabe sogar einfach, bequem und hat z.B. den Vorteil, dass die Daten schon bei der Eingabe auf Plausibilität geprüft werden, so dass Fehler und Rückfragen von vornherein reduziert werden.“

Hierzu steht den Bürgerinnen und Bürgern das kostenlose Programm ELSTER (elektronische Steuererklärung) zur Verfügung. Da Eintragungen in ELSTER in der Regel ausreichend sind, sollten darüber hinaus keine separaten Aufstellungen eingereicht werden. Weitere Informationen hierzu befinden sich unter www.elster.de.

Bei Bedarf stehen die Steuererklärungsvordrucke wie bisher im Formular-Management-System des Bundesfinanzministeriums (https://www.formulare-bfinv.de) zum Download bereit und können auch im Finanzamt und in den meisten Bürgerbüros der Städte und Gemeinden abgeholt werden.

Abschließend weist das Finanzministerium Schleswig-Holstein darauf hin, dass das am 1. Januar 2017 in Kraft getretene Gesetz zur Modernisierung des

Besteuerungsverfahrens zwar künftig eine um zwei Monate verlängerte Abgabefrist für Steuererklärungen vorsieht, diese jedoch erstmals für Steuererklärungen für das Jahr 2018 gilt. Steuererklärungen für das Jahr 2016 sind wie bisher bis zum 31. Mai 2017 abzugeben. Für steuerlich beratene Bürgerinnen und Bürger verlängert sich diese Frist bis zum 31. Dezember 2017.