Kurzfilm-Compilations der Filmakademie Baden-Württemberg

Nicht nur zur Weihnachtszeit freuen sich Kurzfilmfans über Sammel-DVDs mit Filmen von Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg

(lifePR) ( Ludwigsburg, )
Um die gesamte Bandbreite der an der Filmakademie entstanden Kurzfilme abzudecken, hat die Ludwigsburger Filmhochschule fünf Compilation-DVDs zusammengestellt, die eine bunte Mischung älterer und neuerer Projekte zeigen. Kurzfilmfans haben die Wahl: Interessieren sie sich für die Animationsfilm-Abenteuer aus dem Reich der Tiere, greifen sie am besten zu der Compilation "Animated Animals". Große und kleine Kinder freuen sich über die spannenden Geschichten der "Shorts for Kids". Das Leben in seiner ganzen Bandbreite zeigen die "Life in Shorts". Und Romantiker kommen bei den "Love Shorts" auf ihre Kosten. Oder darf's ein bisschen blutiger sein? Dann kann man sich zum Beispiel mit "Bloody Shorts" einen schaurig-schönen Abend machen.

Deutlich anzumerken ist den Werken der Studierenden die Freude an den vielfältigen Möglichkeiten des Filmemachens. Sie loten die Mittel des Films in all seinen Facetten aus, beschwören die Macht des Kinos und die Freiheit des Augenblicks. So sind Compilations entstanden, die auf spannende Weise zeigen, wie junge Kreative mit Film umgehen und wie sie ihn interpretieren.

Ab sofort können die DVDs bei Amazon oder unter sales@filmakademie.de zu einem Preis von 15 € pro DVD bestellt werden. Wer sich nicht für eine der fünf verschiedenen DVDs entscheiden möchte, kann gleich alle fünf Compilations zu einem Vorzugspreis von 60 € erwerben. Außerdem besteht die Möglichkeit, die DVDs auch direkt beim Empfang der Filmakademie im Gebäude Mathildenstraße 20 zu erhalten. Hier erhalten Interessenten sogar zwei DVDs zum Sonderpreis von 20 Euro.

Weitere Informationen: www.filmakademie.de

Animated Animals

Ein verbaler Showdown zweier Insekten an der Wüsten-Tankstelle. Ein beeindruckend detailgetreu in Szene gesetzter Überlebenskampf im Spinnennetz. Und ein Hamster, der seine Hamsterdame sehnsüchtig durch die ganze Welt verfolgt – das sind nur einige Szenen aus der Compilation „Animated Animals“. Mit viel Liebe zum Detail, Sinn für Humor und die großen und kleinen Dinge des Lebens haben die Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg „ihre“ Tiere in Szene gesetzt. Die Palette der angewandten Techniken reichen dabei von Puppentickanimationen über 2D-Animationen bis hin zu hochkomplexen CGI-Animationen mittels 3D-Computergrafik.

Formic (2009) 4 min - Regie: Roman Kälin, Florian Wittmann
Hessi James (2000) 6 min - Regie: Johannes Weiland
Bob (2009) 4 min - Regie: Jacob Frey
Loom (2010) 6 min - Regie: Ilija Brunck, Jan Bitzer, Csaba Letay, Fabian Pross
Endstation: Paradies (2000) 7 min - Regie: Jan Thüring
Die Kiste (2010) 5 min - Regie: Kyra Buschor
Der Storch (2002) 8 min - Regie: Klaus Morschheuser
Kater (2005) 14 min - Regie: Tine Kluth
Red Rabbit (2007) 8 min - Regie: Egmont Mayer
Ritterschlag (2003) 6 min - Regie: Sven Martin
They Will Come to Town (2008) 2 min - Regie: Thilo Ewers
ilLunis (2009) 7 min - Regie: Pia Auteried, Letty Felgendreher
Happy Cattle (2011) 6 min - Regie: Nadine Müller
Mercury Bird (2009) 10 min - Regie: Ina Findeisen

Shorts for Kids

Großartige Kurzfilme für kleine Filmenthusiasten auf einer Compilation: Die Filme von Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg beschäftigen sich mit Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Aber auch ernste Themen wie kindliche Ängste kommen pädagogisch charmant verpackt zur Sprache. Ob singende Monster, Vögel mit Rucksack-Propellern oder Kugeln, die aus der Kanone fliehen – alle Filme vermögen es emotional zu berühren ohne sich an das junge Publikum anzubiedern. So entstehen kleine Liebeserklärungen an die Kindheit, die sicherlich nicht nur Kids gefallen.

Pirate Pals (2011) 3 min - Regie: Marius Fietzek
Sperrholzpiraten (2008) 17 min - Regie: Stefan Schomerus
Birdstrike (2008) 6 min - Regie: Johannes Schiehsl
Monstersinfonie (2012) 4 min - Regie: Kiana Naghshineh
Emil Orange (2010) 11 min - Regie: Mario Zozin
Angelinho (2011) 5 min - Regie: Maryna Shchipak
Bombus Confusus (2012) 5 min - Regie: Ännie Habermehl
Die Wippe (2009) 5 min - Regie: Soleen Yusef
Mobile (2010) 7 min - Regie: Verena Fels
Captain Bligh (2003) 4 min - Regie: Derek Roczen
Modul (2007) 5 min - Regie: Max Lang
Kieselstein (2007) 7 min - Regie: Ellen Hoffmann
Baba Yaga (2008) 6 min - Regie: Maryna Shchipak
Der Propellervogel (2005) 5 min - Regie: Jan Locher, Thomas Hinke

Life in Shorts

Das Leben in seiner ganzen Bandbreite abzubilden – das gelingt den Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg in „Life in Shorts“. Dabei muss dieses Leben nicht im landläufigen Sinne „filmreif“ sein. Auf die spannend-unerwartete Umsetzung kommt es an. Und so erzählen die Kurzfilme auf ganz unterschiedliche Weise von Hochzeiten und Geburten, von Geburtstagen und plötzlichen Irrungen, von Alltagshelden und Gott und der Welt. Ob ein Filmleben dabei ganz ohne Charaktere auskommt und nur über Alltagsgegenstände erzählt wird, sich in kunstvoll gezeichnete Ornamenten genügt oder als Animation daher kommt - eines sind die „Life in Shorts“ bestimmt nicht: langweilig.

Ich bin's. Helmut. (2010) 12 min - Regie: Nicolas Steiner
Olgastraße 18 (2011) 5 min - Regie: Liv Scharbatke, Jörg Rambaum
Herr K und der E (2012) 5 min - Regie: Iring Freytag, Dennis Müller
Meine Eltern (2003) 18 min - Regie: Neele Leana Vollmar
Der Besuch (2010) 9 min - Regie: Conrad Tambour
366 Tage (2011) 13 min - Regie: Johannes Schiehsl
Herr Blumfisch explodiert (2003) 11 min - Regie: Mathias Schreck, Marc Hotz
Lebensader (2009) 6 min - Regie: Angela Steffen
Fallobst (2010) 3 min - Regie: Viktor Stickel, Julia Urban
Apfelbaum (2007) 5 min - Regie: Moritz Schneider, Julia Ocker
Das Rad (2001) 9 min - Regie: Arvid Uibel, Chris Stenner, Heidi Wittlinger
15 Minuten Wahrheit (2006) 18 min - Regie: Nico Zingelmann
Gott und die Welt (2008) 5 min - Regie: Julia Ocker
Make-Down (2009) 4 min - Regie: Maurice Hübner, Christina Heeck, Kerstin Laudascher

Love Shorts

Den Geheimnissen, Irrungen und Wirrungen der Liebe gehen die Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg in den „Love Shorts“ auf den Grund. Dabei spüren sie der Psychologie dieses Gefühlsphänomens mit unterschiedlichsten Stilmitteln nach, erzählen humorvoll und tiefgründig von Eifersucht und Verlangen, Sehnsucht und Verletzlichkeit. Ohne in Kitsch abzudriften werden die Gefühlswelten der Protagonisten ausgelotet. So entstanden überraschende Filme, kleine Schätze, die zeigen, dass Liebe mehr ist als nur Vergnügen und Begehren ob mit oder ohne Happy End.

My Date from Hell (2006) 14 min - Regie: Tim Weimann, Tom Bracht
Amoklove (2008) 10 min - Regie: Julia C. Kaiser
Hilda und Karl (2007) 13 min - Regie: Toke C. Hebbeln
Jana w@s here (2008) 33 min - Regie: Oliver Kienle
Annie & Boo (2003) 15 min - Regie: Johannes Weiland
Kimono (2011) 24 min - Regie: Maurice Hübner
R.I.P. (2011) 5 min - Regie: Constantin Paeplow
Wallflower Tango (2011) 8 min - Regie: Wolfram Kampffmeyer

Bloody Shorts

Thriller, Grusel, Horror. Die „Bloody Shorts“ der Filmakademie Baden-Württemberg zeigen vor allem eines: Ganz viel Blut. Mit psychologischem Einfühlungsvermögen schaffen es die jungen Regisseure der Filmakademie Baden-Württemberg atmosphärisch dichte Szenen zu entwickeln, die dem Publikum leise Schauer über den Rücken jagen und das Blut in den Adern gefrieren lassen. Und das gewürzt mit einer Prise subtilen Humors. Hartes Genrekino wie „Hades“ oder „St. Christophorus: Roadkill“ trifft auf blutig-amüsanten Trash wie „Infernal Nuns“. Eine Compilation, die nicht nur Freunden des gepflegten Horrorfilms gefallen wird.

Infernal Nuns (2011) 3 min - Regie: Roland Petrizza, Alex Eslam
Kingz (2007) 20 min - Regie: Benni Diez, Marinko Spahic
Just one Corpse away (2010) 9 min - Regie: Julia Reck
Cornelius (2011) 6 min - Regie: Murat Eyüp Gönültas
When The Hurlyburly's Done (2009) 13 min - Regie: Hanna Maria Heidrich, Alex Eslam
Nasenbluten (2009) 3 min - Regie: Florian Hüsing
Hades (2010) 30min - Regie: Milos Savic
Ich brauch mehr ROT! (2010) 6 min - Regie: Monika Tenhündfeld
Akumi (2005) 8 min - Regie: Moritz Mohr
Das Schloss (2002) 15 min - Regie: Tine Kluth
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.