Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152855

Kreissparkasse sponsert Werbefilm-Talente der Filmakademie Baden-Württemberg: Kreissparkasse Ludwigsburg kürt Sieger des Online-Wettbewerbs

Ludwigsburg, (lifePR) - Maximal 45 Sekunden Zeit, eine Geschichte zu erzählen: Fesselnd, humorvoll und überzeugend sollte sie sein und einer ausgewählten Zielgruppe eine bestimmte Botschaft glaubwürdig übermitteln. Geht nicht? Geht doch, sagten die Studierenden des Studiengangs Regie/Werbefilm der Filmakademie Baden-Württemberg und konnten die Verantwortlichen der Kreissparkasse Ludwigsburg überzeugen - mit frischen Ideen, Engagement und dem Mut, über den Tellerrand hinaus zu denken.

Dank der finanziellen Unterstützung der Kreissparkasse konnte eine ausgewählte Gruppe junger Studierenden an einem Seminar des international renommierten Art Directors Club in Berlin teilnehmen. Dabei entstanden unter professioneller Anleitung zehn Werbespots für die Kreissparkasse. Allesamt individuelle Kurzwerbefilme, die die Werte der Kreissparkassenkultur aufgreifen und filmisch-witzig umsetzen. Zwei dieser zehn Werbespots sind aus einem von der Sparkasse durchgeführten Online-Wettbewerb als Sieger hervorgegangen und werden bald in den Kinos der Region zu sehen sein.

Die Regisseure Steffen Alberding und Stephanie Wagner haben mit ihren Teams, u.a. Florian Langanke (Kamera), Dominik Kattwinkel (Montage/Schnitt) und Mona Goos (Producer) sowie Heiko Gabriel (Kamera), Friedemann Schmidt (Montage/Schnitt), Márk Szilágyi und Anna Katharina Brinkschulte (beide Producer), die Filme "Geld in Nöten" und "Der Abschied" gedreht. Wer sie sieht, ist beeindruckt und gut unterhalten.

"Die Arbeiten zeichnen sich durch ein hohes Maß an Professionalität und treffenden Witz aus", sagte Harald Felzen, Vorstand der Kreissparkasse, bei der ersten Vorstellung der Werbespots im Rahmen eines Pressegesprächs. "Wobei erste Vorstellung", so Felzen weiter, "hier im doppelten Wortsinn zu verstehen ist". Denn es würden nicht nur die Filme heute überhaupt zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Projekt an sich sei zudem eine Premiere gewesen. Rund 32.000 Euro hat die Kreissparkasse dafür zur Verfügung gestellt. Der Aufwand habe gleich verschiedenen Zielen gedient, so Felzen. "Wir unterstützen damit lokale Kultur und den Standort, helfen jungen Talenten und können mit den Ergebnissen auf eine völlig individuelle Art junge Zielgruppen ansprechen", fasste Felzen den Mehrfachnutzen des Premieren-Projekts zusammen.

Ziel des Studiums der Regie/Werbefilm an der Filmakademie Baden-Württemberg ist es, die Studierenden schrittweise an die Realisierung von Werbefilmen heranzuführen. Dabei soll gerade auch das Denken in Kampagnen, in integrierter medienübergreifender Kommunikation, gelehrt und gefördert werden. Die Ausbildung versteht sich dabei auch als "Labor" für neues, innovatives Denken. Die Filmakademie erlebte hier die Kreissparkasse Ludwigsburg als verlässlichen und großzügigen Partner, der den jungen Filmtalenten größtmögliche Freiheiten bei der Realisierung ihrer Projekte einräumte.

Weitere Informationen unter www.filmakademie.de oder www.ksklb.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

World Vision: Kriege gegen Kinder müssen dringend enden!

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Im Vorfeld des Internationalen Weltfriedenstags am 21. September betont die Kinderhilfsorganisat­ion World Vision, dass Kriege und bewaffnete...

Teilhabegutscheine für Arbeit, Bildung und Kultur

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

In ihrer auf drei Jahre angelegten Aktion „Kirche trotzt Armut und Ausgrenzung“ setzen die Evangelische Landeskirche und die Diakonie in Württemberg...

Australien: Adventistische Schüler weniger übergewichtig

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Wie die australische Kirchenzeitschrift Adventist Record berichtet, zeigt eine erste diesbezügliche Studie, dass Schüler adventistischer Bildungseinrichtunge­n...

Disclaimer