Der Animated Games Award Germany 2020: Das OnlineFestival.ITFS.de präsentiert die Nominierten

(lifePR) ( Stuttgart, )
Der Animated Games Award Germany prämiert das deutsche Computerspiel, das sich durch die beste visuelle Gestaltung und Ästhetik auszeichnet. Das Preisgeld beträgt 4.000 Euro – gestiftet von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Mit der GameZone hat das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) dem Thema Computerspiele 2013 eine eigene Plattform eingerichtet. Dieses Jahr findet die GameZone erstmalig auf der neuen digitalen Aufgabe des ITFS – OnlineFestival.ITFS.de - statt: im kostenfreien Bereich OnlineFestival Free werden unter GameZone Talents, ausgewählte Hochschulen präsentiert, unter GameZone Kids stehen ausgewählte Spiele und Workshops für Kinder zur Verfügung und unter Local Heroes stellen sich innovative Game Studios aus Baden-Württemberg vor. Außerdem wird das Panel „Edutain.Me“ zu schulischem und außerschulischem Lernen mit Games und digitalen Medien im Livestream gezeigt.

Auf dem OnlineFestival Free werden die nominierten Games mit Lets Play Videos und weiteren Hintergrundinformationen vorgestellt. Der Gewinner des Animated Games Award Germany 2020 werden am 10. Mai im Rahmen der Preisverleihung im Livestream auf OnlineFestival.ITFS.de gekürt. Der Livestream ist frei zugängig und kostenlos unter OnlineFestival Free abrufbar. Die drei Jurymitglieder sind Andreas Lange (EFGAMP e.V. und Gründer des Computerspielemuseums Berlin), Margarete Jahrmann (University of Applied Arts Vienna / Zurich University of the Arts) und Kathrin Radtke (Studio Fizbin, Ludwigsburg)

2019 ging die Auszeichnung an das Mysterie-Adventuregame „Trüberbrook“ (Entwickler: btf GmbH, Florian Köhne, Publisher: Headup GmbH). Seit 2017 verleiht das ITFS in Zusammenarbeit mit der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) den Animated Games Award Germany. Ziel des Preises ist die Stärkung der inhaltlichen Verzahnung von Games und Animationsfilm sowie die Förderung der künstlerischen Qualität von Games. Teilnehmen können alle Spiele, deren Entwickler in Deutschland ansässig (Haupt- oder Nebensitz) sind. Entscheidend für die Vergabe des Preises sind die visuelle Gestaltung und Ästhetik. Dabei sollen in der Bewertung das Artwork, die Bildsprache und das Character Design im Vordergrund stehen.

Die diesjährigen Nominierten:

Song of Bloom

Philipp Stollenmayer– kamibox e.K.

“Song of Bloom” ist ein intensives narratives Puzzle-Game. Intensiv, in Form einer wilden Mischung von Stilen und Interaktionen, um die Welt aus Sicht des Protagonisten zu zeigen. Narrativ, als Kommentar auf unsere Kultur, mit all ihren Vorzügen und Schattenseiten.

Unforeseen Incidents

Matthias Nikutta – Backwoods Entertainment & Application Systems Heidelberg

Unforeseen Incidents ist ein klassisches Point & Click Mystery Adventure in einer liebevoll gestalteten, komplett handgezeichneten Welt. Der Spieler begleitet Harper auf seiner Reise und erlebt fordernde Rätsel, geschliffene Dialoge und trifft eine Menge interessanter Charaktere.

El Hijo

Maria Grau Stenzel – Honig Studios (Entwickler)

Christopher Kassulke – Handy Games (Publisher)

El Hijo ist ein Spaghetti-Western Schleichspiel, indem man einem 6-jährigen Jungen dabei hilft, seine Mutter zu finden. Der Spieler schleicht sich durch verschiedene Umgebungen – Kloster, Wüste und Outlaw Stadt – und in jedem Level muss sich „El Hijo“ unterschiedlichen Gegnern stellen, um an ihnen vorbei zu gelangen.

Through the Darkest of Times

Jörg Friedrich – Panitbucket Games (Entwickler)

Christopher Kassulke – Handy Games (Publisher)

Der Spieler ist Anführer einer kleinen Widerstandsgruppe im Berlin von 1933, bestehend aus Menschen des einfachen Volkes, von Juden über Katholiken und Kommunisten bis hin zu Patrioten. Das Ziel ist es, dem Regime kleine Schläge zu versetzen - Flugblätter zu verteilen, Botschaften auf Wände zu malen, zu sabotieren, Informationen zu sammeln und mehr Anhänger zu gewinnen. Und das alles stets im Verborgenen - wenn die Streitkräfte der Nazis von ihrer Gruppe erfahren, ist das Leben jedes einzelnen Mitglieds in großer Gefahr.

Blautopf VR – Geheimnis der Lau

Philipp Schall – TELLUX next GmbH / SWR in Zusammenarbeit mit Pixelcloud (Entwickler)

Johannes Kaufmann – Südwestrundfunk (Publisher)

Blautopf VR ist ein Mystery-Adventure Game mit edukativen Elementen in VR für die HTC Vive. Der Spieler schlüpft in die Rolle der Höhlenfor-scherin Lotta, die ihren Kollegen Paul im Höhlensystem des Blautopfs sucht. Lotta muss dabei Hinweise entdecken und die Widrigkeiten der Höhle meistern. Bei ihrer Suche stößt sie auf ein übernatürliches Wesen, der Personifikation der Höhle selbst, der Lau. Je nach Entscheidung des Spielers erscheint diese ihm als Gegenspielerin oder hilfreicher Geist.

Wird der Spieler Paul finden oder erliegt er der Faszination der Lau?
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.