lifePR
Pressemitteilung BoxID: 706834 (Fidor Bank AG)
  • Fidor Bank AG
  • Sandstrassev 33
  • 80335 München
  • http://www.fidor.de
  • Ansprechpartner
  • Nadia Benaissa
  • +971 (50) 5423-873

Revolution des Bankenmarkts: Fidor erntet Lob für Innovationskraft und neuartige Lösungsstrategien

(lifePR) (München, ) „Innovative Produkte und digitale Lösungen“: Juniper Research hat die Fidor Gruppe in ihrem angesehenen Report „Disruptors & Challengers Quadrant For Neo & Challenger Banks“ als eines der führenden Unternehmen in Bezug auf die Transformation des Bankenmarkts in 2018 bezeichnet. Juniper konzentriert sich auf Unternehmen in der Branche, die innovative Veränderungen vorantreiben. Weitere Informationen zur Veröffentlichung finden Sie hier: https://www.fidor.com/news/juniper-disruptorsquadrant

Die Kriterien für die Aufnahme in den „Quadranten“ von Juniper konzentrierten sich 2018 auf drei Bereiche:


Innovation: Eine Auswertung der aktuellen Produktangebote und Entwicklungen der Unternehmen und ihre Fähigkeit, neue und einzigartige Produkte oder Lösungen zu entwickeln.
Agilität: Wie gut und schnell Unternehmen ihre Produkte und Lösungen auf den Markt bringen und ihre vorhandenen Angebote durch neue Finanzmittel, Partnerschaften, Marktzugänge und gemeinsame Unterstützung ausbauen können.
Präsenz: Wie viele Investitionen die Unternehmen bis heute erhalten haben, einschließlich Finanzierungen, Akquisitionen oder Anteilen von Stakeholdern (Stand Dezember 2016).


Laut Juniper Research treibt Fidor die Transformation der Branche durch B2B-Innovationen und regionale Initiativen aktiv voran. Zudem betont das Marktforschungsunternehmen, dass Fidor zur Unterstützung der Innovationen bei Zahlungssystemen und Fintechs zu einer Reihe regulatorischer Foren beiträgt. Dazu zählen die Monetary Authority of Singapore (MAS) und die Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien.

Nitin Bhas, Head of Research bei Juniper: „Fidor ist ambitionierter als viele ihrer Marktbegleiter. Einige der konkurrierenden Banken schaffen nicht mal den Weg zu einer Vollbanklizenz. Sie bieten lediglich einen Ort zur Verwaltung des Geldes an und keine Kredite oder sonstigen Leistungen. Fidor schließt sich eher mit Spezialisten zusammen, als eigene Leistungen zu schaffen und kann so erstklassige Produkte anbieten.“

Juniper Research geht davon aus, dass Fidor zwar die von den anderen Marktteilnehmern geschaffenen Hürden künftig noch überwinden muss. Dass das Unternehmen dazu jedoch in der Lage sein wird, zeige folgendes Beispiel: Nach einem ersten Schritt hat Fidor auf dem französischen Markt bereits einen europäischen Wachstumsplan für 2018 aufgestellt.

„Mit dem offenen Banking hat Fidor ein zukunftssicheres Geschäftsmodell geschaffen, das viele Finanzakteure in ein digitales Privatkundensystem bringt. Fidor hat erfolgreich ein System entwickelt, in dem alle Mitwirkenden zusammengebracht werden: etablierte Banken und Fintech-Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, den Endverbrauchern die beste Erfahrung zu ermöglichen“, sagt Ge Drossaert, Mitglied des Fidor-Vorstands.

Fidor Bank AG

Fidor arbeitet als Co-Entrepreneur mit gleichgesinnten Organisationen aus den Bereichen Banking, Einzelhandel, Transport oder Telekommunikation zusammen, um kundengeführte digitale Banken, die nach "Open Banking"-Grundsätzen arbeiten, von Grund auf zu entwickeln. Durch die Kombination der Expertise der Fidor Gruppe bei Finanzdienstleistungen, Beratung, API & Open Banking, Entwicklung, Vermarktung und Kundenbindung stellt Fidor sicher, dass Banken eingerichtet werden, die den Kunden einen spürbaren Mehrwert liefern. Die Möglichkeiten einer Partnerschaft reichen von Gründungsworkshops über Bank-as-a-Service (mit oder ohne Banklizenz), Payment-as-a-Service, Franchising, Lizenzierung der fidorOS-Plattform (fOS) bis zu Fidor FinanceBay, einem Marktplatz für Fintech-, Tradetech- und Insurtech-Angebote. Die digitale Bankplattform fOS erreichte schnell den Durchbruch am Markt und Fidor wird von Experten als führender Veränderer der Branche wahrgenommen. Der Erfolg der Fidor Bank und des O2-Banking von Telefónica demonstriert die Expertise beim Aufbau erfolgreicher digitaler Banken an vorderster Front der Fintech-Innovation. Die Fidor Bank wurde 2017 vom Handelsblatt als "Mobile Bank of the year" ausgezeichnet. Zudem erhielt die Fidor Bank den Award als "2016 Digital Bank" von EUROFORUM. Darüber hinaus wurde sie vom Weltwirtschaftsforum (WEF) als "Global Growth Company" und 2015 von Celent als Model Bank anerkannt. Im Jahr 2016 führte Fidor gemeinsam mit Telefónica Deutschland das "O2-Banking" ein, das erste ausschließlich mobile Bankkonto in Deutschland, das in den aufeinander folgenden Jahren 2016 und 2017 die Auszeichnung als beste deutsche "Mobile Bank" erhielt.

Fidor ist weltweit mit Niederlassungen in München, Dubai und Singapur vertreten. www.fidor.com