FFS Bank schafft Kredit-Bearbeitungsgebühr ab

Mehr Kundenfreundlichkeit und Transparenz bei der Autofinanzierung

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die FFS Bank GmbH erhebt bei Automobil-Finanzierungen im gewerblichen und privaten Bereich keine Bearbeitungsgebühren mehr. Mit diesem Schritt untermauert das Stuttgarter Unternehmen einmal mehr seine hohe Kundenorientierung.

"Die weithin übliche Praxis der Bearbeitungsgebühr steht seit einiger Zeit in der Kritik. Unser Unternehmen steht für Fairness, Kundenfreundlichkeit und Transparenz. Deshalb ist es nur konsequent, diese Gebühr jetzt abzuschaffen", so Maik Kynast, Geschäftsführer der FFS Bank GmbH.

Als weiteren maßgeblichen Aspekt nannte Kynast, dass auch der Automobilhandel von dieser Maßnahme profitiert. "Wir sehen unsere Handelspartner als Familienmitglieder, deren Wohl wir immer im Auge haben. Durch das Angebot attraktiver Finanzierungen ohne Bearbeitungsgebühr kann der Händler sich seinen Kunden gegenüber als besonders fairer Partner beim Autokauf profilieren."

Verbraucherschutzorganisationen warnen häufig davor, dass Banken den Verzicht auf eine Bearbeitungsgebühr bei der Kreditvergabe durch einen höheren Zinssatz kompensieren könnten. Die FFS Bank weist deshalb ausdrücklich darauf hin, dass dies bei ihren Finanzierungen nicht der Fall ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.