Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667679

Inselgespräche Kino auf dem 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen, (lifePR) - Unter dem Thema „Rettet das Kino! Nur wer das Kino verändert, wird es erhalten“ setzt das Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein die Tradition der „Inselgespräche“ fort. Am Samstag, den 9. September 2017 treffen sich Produzenten, Regisseure, Schauspieler, Kinobetreiber, Verleiher, Förderer und Journalisten, auf der idyllischen Parkinsel am Rhein, um die aktuelle Lage des Kinos im Arthouse-Bereich aus den verschiedenen Blickwinkeln und Interessenslagen zu analysieren. Am Abend wir der „Preis für Schauspielkunst“ an Matthias Brandt im Rahmen einer Gala verliehen.

Das Thema: Für alle, die mit der Kunst des Films zu tun haben, gibt es nichts Schöneres als diese schweigende Menge fremder Menschen in möglichst großer Zahl, die zugleich aus diesem riesigen Fenster genannt Leinwand hinaus in die Welt schauen, ob in eine innere oder eine äußere Welt. Aber dieser für die Filmkunst existentielle Ort des Arthouse-Kinos“ ist in Gefahr. Die Besucherzahlen im Kino des letzten Jahres deuten auf Krise, auf eine ernste Gefährdung des Bestandes an Kinos dieser Art.
Ein Filmfestival wie das Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein macht gegen diesen Trend die Erfahrung, dass die Besucher in immer größerer Anzahl in die Festivalkinos strömen, weil sie dort unbedingt die Filme sehen wollen, die sie im Alltag der Programmkinos immer häufiger meiden. Dutzende deutscher Filme scheitern im Programmkino mit erschreckend geringen Besucherzahlen, sind aber qualitativ mitunter sogar sehr hochwertig. Und selbst die Studenten gehen immer weniger ins Programmkino und schauen Filme immer mehr im

Netz...

Worin liegen die Ursachen dieser Phänomene? Gibt es Schuldige? Und sind das Personen oder sind es Strukturen? Und welche? Was können wir tun, um zu verhindern, dass das Programmkino untergeht? (Dr. Michael Kötz)

Zugesagt haben unter anderem Prof. Martin Hagemann (Filmuniversität Konrad Wolf), Stefan Paul (GF Arsenal Filmverleih), Forian Koerner von Gustorf (Filmproduzent und Musiker), Jürgen Lütz (Verleiher/Kinobetreiber Film Kino Text), Lars Jessen (Produzent/Regisseur), Erdmann Lange (Kinomacher), Henning Kamm (Produzent Real Film), Ines Benesch (Theaterleiterin Zeise Kino, Hamburg).

Festival des deutschen Films gGmbH

Ein Festival wie kein anderes. Mit zuletzt 120.000 Besuchern in einer Zeltlandschaft am Rhein. Ein Festival, bei dem nicht vom Geld die Rede ist, sondern von der Kunst des Kinos. Ein Ort der Begegnung von Publikum, Stars und Branche. Aus Liebe zum Kino - seit 2005 auf der Parkinsel Ludwigshafen am Rhein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Fade into You - A Series of Film Screenings

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

Während die aktuelle Ausstellung nach verschiedensten Möglichkeiten zu verschwinden sucht, widmet sich Fade into You einem Transportmittel, das...

Erfolgsproduktion für die Ohren

, Kunst & Kultur, Feiyr

Was die erfolgreiche Heidelberger Autorin Juliane Sophie Kayser auch anfasst, es wird zu einem unvergesslichen Erlebnis für Augen und Ohren....

Jugendliche zwischen Leistungsdruck und Sinnsuche

, Kunst & Kultur, Theater Heilbronn

Das Junge Theater in der BOXX begibt sich auf neues Terrain. Mit "Running" von Anna Konjetzky und Christina Kettering wird erstmals ein Tanztheaterstück...

Disclaimer