Donnerstag, 14. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 678476

Weiter auf der Erfolgswelle: Nuande Pekel unter den besten Köchen Portugals Kreativer Chefkoch und Surfmeister im Farol Hotel

Cascais/München, (lifePR) - Sushimeister, Küchenchef und Surfmeister in Personalunion. Und jetzt auch noch einer der elf besten Küchenchefs in ganz Portugal. Das ist Nuande Pekel, Küchenchef des Sushi Design, dem beliebten Restaurant des Farol Hotel. Vergeben wurde die Auszeichnung von CARAS, dem populären wie kritischen Lifestylemagazin des Landes.

Unter der talentierten Federführung von Nuande Pekel wurde das Sushi Design für seine kreativen und frischen Kreationen geehrt. Besonders gewürdigt wurden die Liebe und Sorgfalt sowie die leichte Eleganz, mit der er das Beste aus der japanischen Tradition mit der perfekten Location an der Küste vereinigt. Mit einer natürlichen Begabung für modern-kreative Präsentation richtet Nuande Pekel seine Köstlichkeiten ausschließlich auf weißem Untergrund an.

Die Kriterien der “Best Of” von CARAS berücksichtigen in erster Linie das Gespür für und den Einsatz von neuen Trends – national wie international. Ausgewählt wird aus 22 individuellen Rezepten von den elf renommiertesten Küchenchefs des Landes.

Über Nuande Pekel

Perfekte Rolle – perfekte Welle: Beides sucht Nuande Pekel nicht nur. Er praktiziert es. Und es gelingt ihm. Ob in der Küche oder auf dem Surfbrett. Der Chefkoch des Sushi Design ist nicht nur ein Meister delikater Sushi Kreationen, sondern auch gewinnträchtiger Teilnehmer zahlreicher Surf-Meisterschaften in Brasilien und Portugal.

Mit Herz und Enthusiasmus packt Nuande Pekel seine Vorhaben an. Das ist augenblicklich spürbar und in seinen Kreationen genießbar. Denn bereits von Kindesbeinen an ist Kochen seine Leidenschaft. In seiner Heimat Brasilien probierte und kreierte er, bis er in der Sushi-Kunst seine Passion fand. Zunächst lernte er autodidaktisch, um sein Können dann bei namhaften Köchen in Portugal zu erweitern und zu verfeinern. Daraus entstanden ist eine einzigartige Fusions-Küche aus japanischer Sushi-Kunst mit portugiesischen Komponenten. Zelebriert im Sushi-Design, dem außergewöhnlichen Restaurant des Farol Hotel, zu dem der sympathisch-charismatische Küchenchef auch die Gründungsidee hatte.

Sollte Nuande Pekel nicht in der Küche zu finden sein, reitet er wahrscheinlich auf den Wellen. Denn Surfen ist seine zweite Leidenschaft. Und weil er sich auch diesem Hobby mit Herz und Seele verschrieben hat, so ist er auch hier sehr erfolgreich. Nuande Pekel hat schon zahlreiche Wettbewerbe in Brasilien gewonnen und war kürzlich beim Finale der World Surf League in Portugal dabei. So ist er auch ein charmant-kompetenter Ratgeber, wenn es um die besten Surfregionen in Portugal geht.

Nuande Pekel verrät seine zwei Gewinner-Rezepturen:

Sashimi Aphrodisiac:

Zutaten:              600 g von der Lachs-Lende, ohne Haut

Saft einer halben Limette

100 ml Soja Sauce

2 g Ingwer, frisch gerieben

4 g gehackter Schnittlauch

Gewürze nach Geschmack

2 g geröstete Sesam Körner

Zubereitung:     Die Lachs-Lende in dünne Sashimi-Stücke schneiden und auf eine Platte drapieren. Limetten-Saft, Gewürze und geriebenen Ingwer in einer Schüssel vermengen und 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Lachs-Stückchen mit der Sauce beträufeln und mit Knoblauch, Schnittlauch und Sesam bestreuen. Sofort servieren.

Japanese Ceviche

Zutaten:              150 g Lachs

150 g Thunfisch

150 g Goldbrasse

1 Paprika grün

1 Paprika gelb

2 blaue Zwiebel

2 Orangen

100 ml Weißweinessig

150 ml Soja Sauce

100 g Koriander

1 Chili-Schote

Zubereitung:     Die Fisch-Filets in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Limettensaft, Essig und Sojasauce verrühren und die Sauce über den Fisch geben. Marinieren, ziehen lassen. Die Paprika und die Zwiebel in feine Streifen schneiden, den Koriander und die Chili hacken und zum Fisch geben.

Das ganze nun im Kühlschrank vier Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren Orangenscheiben dazu drapieren und mit Koriander dekorieren.

Itadakimasy – Bom apetite – Bon appetite – Enjoy!

Das Konzept des Sushi Design passt perfekt zum Farol Hotel. Denn so einzigartig die kulinarischen Kreationen sind, so außergewöhnlich ist das Anwesen. Das gesamte Haus ist ein wahres Design-Meisterwerk. Denn es verbindet gekonnt die Tradition eines Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert mit gewagter moderner Architektur. Entstanden ist ein cooles Designhotel. Die Inneneinrichtung, schlicht, schick und elegant in schwarz-weiß gehalten, wurde von internationalen und lokalen Modedesignern, kreiert. Pittoresk thront das Farol Hotel auf den steilen Meeresklippen in Cascais, Portugal, und präsentiert mit seinen nur 33 Gästezimmer und Suiten einen unvergleichlichen Blick auf den Atlantik.

Farol Hotel

Das 5* Hotel Farol liegt pittoresk an den steilen Klippen des Meeres in einer Entfernung von fünf Gehminuten zum Zentrum von Cascais und 20 Minuten Fahrt in die Stadtmitte Lissabons. Das Herrenhaus aus dem Jahr 1890, das einst dem Grafen von Cabral gehörte, wurde 2002 um einen Anbau erweitert. Das Resultat ist eine faszinierende Symbiose aus dem Baustil des 19. Jahrhunderts und einer gewagten modernen Architektur - ein Design-Meisterwerk, das sich über den Felsen erstreckt und einen herrlichen Blick auf den Atlantik und die malerischen Sonnenuntergänge bietet. Konzeptionell einzigartig und ein Wohnerlebnis der besonderen Art sind die Design-Zimmer, die von portugiesischen Modedesignern "eingekleidet" wurden.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

9 Lifehacks für Reisen in der kalten Jahreszeit

, Reisen & Urlaub, Musement

Städtetrip im Winter – top oder flopp? Wenn es nach Musement, dem digitalen Begleiter für Reise- und Freizeitaktivitäten­, geht, auf jeden...

Startklar für die weiße Jahreszeit?

, Reisen & Urlaub, Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Sichern Sie sich jetzt noch Restplätze für die Silvesterfreizeiten und Winterprogramme in den Jugendherbergen in Baden-Württemberg. Wenn Frau...

Nachhaltig aus Tradition

, Reisen & Urlaub, Swedish Lapland Visitors Board

Eines der letzten Urvölker Europas besinnt sich auf seine Wurzeln und seine Traditionen – zur Freude aufgeschlossener Reisender, die auf diese...

Disclaimer