Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157623

Wissenschaftsminister Dr. Heubisch und Präsident Prof. Schweiger informieren an der Hochschule Ingolstadt Gymnasiasten, Eltern und Lehrer über den doppelten Abiturjahrgang 2011

(lifePR) (Ingolstadt, ) Der doppelte Abiturjahrgang 2011 wird im nächsten Jahr zu einem deutlichen Anstieg der Abiturienten und der Studienanfänger in Bayern führen. Statt derzeit rund 60.000 Studienanfängern werden voraussichtlich 76.000 im Jahr 2011 beginnen. Über den aktuellen Stand der Vorbereitungen des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst informierte Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch bei einem Besuch der Hochschule Ingolstadt am Donnerstag, 15. April 2010, rund 120 Schülerinnen und Schüler, Vertreter der Elternbeiräte sowie Direktoren und Oberstufenkoordinatoren aus 12 Gymnasien der Region.

Wissenschaftsminister Heubisch unterstrich im Rahmen der intensiven Diskussion mit allen Beteiligten: "Bayern ist auf die Herausforderungen, die der doppelte Abiturjahrgang stellt, gut vorbereitet." Prof. Gunter Schweiger, Präsident der Hochschule Ingolstadt, erläuterte im Besonderen die Maßnahmen an der Hochschule: "Die Hochschule Ingolstadt ist auf den doppelten Abiturjahrgang 2011 gut vorbereitet", betonte Schweiger. "Dank des ambitionierten Ausbauprogramms des Wissenschaftsministeriums und eigener Anstrengungen der Hochschule haben wir die Kapazitäten der Hochschule Ingolstadt deutlich erhöht. Für das Jahr 2011 planen wir über 1.100 Studienanfänger aufzunehmen, mehr als doppelt so viele wie noch im Jahr 2005."

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch machte des Weiteren auf ein ganzes Maßnahmenpaket von Seiten seines Ministeriums aufmerksam, das den Absolventen des doppelten Abiturjahrganges einen guten Einstieg ins Studium ermöglichen soll. "Für die Schülerinnen und Schüler des letzten G9-Jahrgangs wurde zum Beispiel das Abitur so weit vorgezogen, dass sie vielfach bereits zum Sommersemester 2011 ihr Studium aufnehmen können. Die Hochschulen erweitern dafür ihr Angebot deutlich. Unter www.studieren-in-bayern.de gibt es eine Datenbank, die bereits jetzt fast 300 reguläre Studiengänge enthält, die im Sommersemester 2011 starten. Zudem wird es Überbrückungsangebote geben - zum Beispiel Propädeutika, Sprachkurse oder studienvorbereitende Seminare."

Professor Schweiger erläuterte anschließend die Maßnahmen an der Hochschule Ingolstadt: Zum Studienstart im Sommersemester 2011 am 02.05.2011 werden mit Betriebswirtschaft, Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen drei Bachelor-Studiengänge angeboten, die dem Abiturzeitpunkt des G9 angepasst sind. Damit wird ein direkter Studienstart nach dem Abitur ermöglicht und ein vollwertiges Studiensemester trotz des späteren Studienbeginns sichergestellt.

Des Weiteren bietet die Hochschule Ingolstadt ein Praktikumsmodell in Kooperation mit der INITIATIVE REGIONALMANAGEMENT Region Ingolstadt e. V. und Unternehmen aus der Region an. Ziel dieses Projekts ist es, zusätzliche Vorpraktikumsplätze in der Region speziell für die Ingenieur-Studiengänge zu schaffen. Diese zusätzlichen Vorpraktikums-Plätze werden dann um Lehrveranstaltungen an der Hochschule Ingolstadt ergänzt und tragen so zu einer Entzerrung bei den Bewerbungen um Studiums- und Praktikumsplätze in den kommenden Semestern bei. Die erfolgreich abgeschlossenen Lehrveranstaltungen können bei einem späteren Studienbeginn an der Hochschule Ingolstadt angerechnet werden.

Zum Studienstart im Wintersemester 2011/12 am 04.10.2011 wird die Hochschule Ingolstadt dann erstmalig in vierzehn Bachelor-Studiengängen einen Studienbeginn ermöglichen. Detaillierte Informationen rund um das Studium und den doppelten Abiturjahrgang 2011 befinden sich unter www.haw-ingolstadt.de/studium.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Karrierewege bei der Bundeswehr

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Ob zivile oder militärische Laufbahn – die beruflichen Möglichkeiten bei der Bundeswehr sind vielfältig. In ihrem Informationsvortrag am Donnerstag,...

Effektive Jobsuche im Internet: "Das Ziel vor Augen"

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Im Dschungel der Vielzahl von Online-Stellenbörsen kann man schon mal den Überblick verlieren. Anbieter sind schnell gefunden, doch welche sind...

Karriere beim Zoll

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die Arbeit beim Zoll hat viele Facetten. Sie umfasst weitaus mehr als nur die Kontrolle an den Grenzen. Im Landesinnern beispielsweise geht der...

Disclaimer