FH Bingen: Neue Experten für Konstruktion und Robotik

Berufung für Professor Christian Möllenkamp und Gastprofessur für Johannes Pellenz

(lifePR) ( Bingen, )
.
- Zwei renommierte Experten unterstützen seit Semesterbeginn die Professorenschaft der Fachhochschule Bingen.

Professor Christian Möllenkamp (49) wechselte von der Hochschule Mannheim in den Fachbereich Technik, Informatik und Wirtschaft der FH Bingen. Dort übernimmt er vorwiegend in den Studiengängen Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen die Lehrgebiete Konstruktion und Maschinenelemente. "Primäres Ziel einer Hochschulbildung muss die zukunftsfähige Qualifizierung der Studierenden für den Start in einen lebenslangen Berufsalltag sein, wozu sowohl Wissen als auch Fähigkeiten, wissenschaftliche Methoden und die Anwendung moderner Werkzeuge gehören. Aber auch die interdisziplinäre Kommunikationsfähigkeit zu fördern, damit Absolventen erfolgreich in verteilten Produktentstehungsprozessen mitwirken können, ist dafür sehr wichtig", fasst Möllenkamp die Erfahrungen aus der eigenen Studienzeit und langjähriger Industrietätigkeit zusammen. Das will er in seiner neuen Aufgabe stets im Auge behalten. Der Maschinenbau-Ingenieur bringt breite Erfahrung aus Lehr- und Berufstätigkeit mit. Bereits seit 2002 ist er Professor, zunächst in Karlsruhe, später in Mannheim und nun in Bingen. Verantwortungsvolle Arbeitsfelder in Entwicklungsabteilungen der Investitionsgüterindustrie mit den technischen Schwerpunkten Siebdruckmaschinen, Nähautomaten und Bogenoffsetdruckmaschinen prägen seine Industrieerfahrung.

Die zweite Bereicherung im Hochschulkollegium ist Gastprofessor Johannes Pellenz (45), der für ein Semester im Studiengang Mobile Computing die Lehrgebiete "Ortsbezogene Informationssysteme" und "Autonome Mobile Systeme" übernimmt. Der Naturwissenschaftler aus Bad Kreuznach ist ausgewiesener Experte für autonome Systeme und Robotik. Bereits im Jahr 2007 gewann er - zusammen mit den von ihm betreuten Studenten - mit "Robbie 8" in den USA die Weltmeisterschaft für autonome Rettungsroboter. Seit 2009 ist Dr. Pellenz beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr in Koblenz beschäftigt und dort für Robotik mit dem Schwerpunkt autonome Systeme verantwortlich. Außerdem organisiert Dr. Pellenz als Mitglied des Executive Committee der Rescue Liga der internationalen RoboCup Federation die "RoboCup Rescue" Wettbewerbe auf nationaler und internationaler Ebene. Ob es ihm gelingt im Rahmen seiner kurzen Lehrtätigkeit in Bingen mit den Bachelorstudenten einen autonomen Roboter zu bauen, der auf internationalem Terrain mithalten kann, bleibt für seinen Kollegen Professor Thomas Marx spannend. Den Studierenden wird Dr. Pellenz in seinen Vorlesungen Verständnis für die komplexen Algorithmen autonomer Systeme vermitteln, und diese mit ihnen an mehreren Robotern erproben. Einsatzfelder solcher Systeme sind die unbemannte Weltraumforschung, die Fernhantierung in gefährlichem Gelände sowie fahrerloses Autofahren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.