Sonntag, 22. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 530692

Köhne verlässt EWE-Vorstand

swb-Manager konzentriert sich auf Bremer Aufgaben / Brückmann gibt Tätigkeit im swb-Vorstand auf

Oldenburg, (lifePR) - Im Vorstand der EWE AG (Oldenburg) kommt es rückwirkend zum Jahreswechsel zu einer Veränderung: Dr. Torsten Köhne, Vorstand Erzeugung, verlässt das EWE-Gremium, um sich künftig ausschließlich auf seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender der swb AG (Bremen) zu konzentrieren. Dr. Köhne gehörte dem Vorstand der EWE AG seit 2013 an und war zuvor bereits Vorstandsmitglied der EWE ENERGIE AG gewesen. "Wir danken Dr. Torsten Köhne für sein Engagement und die Bereitschaft, die Herausforderungen eines Doppelmandates über mehrere Jahre zu übernehmen und erfolgreich zu gestalten", so Dr. Stephan-Andreas Kaulvers, Vorsitzender des EWE-Aufsichtsrates. "Die Anforderungen des swb-Vorsitzes und die besonderen Herausforderungen der konventionellen Erzeugung machen es nun jedoch erforderlich, dass sich Dr. Köhne ganz auf seine dortige Tätigkeit konzentriert."

Köhnes Ressort bei der EWE AG wird zunächst der Vorsitzende des Vorstands, Dr. Werner Brinker, übernehmen. Matthias Brückmann, designierter Vorstands-vorsitzender der EWE AG, gibt zudem seine Tätigkeit im Vorstand der swb AG auf. Beweggrund für die Aufgabe des Doppelmandates ist die Konzentration auf die künftigen Aufgaben an der Spitze des EWE-Konzerns. Das von Brückmann in Bremen verantwortete Vertriebsressort übernimmt Dr. Köhne.

Der Vorstand der EWE Aktiengesellschaft (ab 1. Januar 2015):

- Dr. Werner Brinker, Vorsitzender des Vorstands
- Matthias Brückmann, stellv. Vorsitzender des Vorstands, Vertrieb
- Nikolaus Behr, Mitglied des Vorstands, Personal
- Dr. Heiko Sanders, Mitglied des Vorstands, Finanzen

EWE Aktiengesellschaft

Als innovativer Dienstleister mit regionaler Ausrichtung ist EWE in den Geschäftsbereichen Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Die Vereinigung dieser drei Felder unter einem Dach ermöglicht es dem Konzern intelligente Energiesysteme zu entwickeln und zu betreiben. Durch eine Reihe von innovativen Produkten für Privat- und Geschäftskunden gestaltet EWE auf diese Weise die Energieversorgung der Zukunft mit größtmöglicher Nachhaltigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit. Mit mehr als 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mehr als acht Milliarden Euro Umsatz gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Der Konzern mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich überwiegend in kommunaler Hand. Er beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie international in Teilen Polens und der Türkei rund 1,5 Millionen Kunden mit Strom und Gas sowie rund 700.000 Kunden mit Telekommunikationsdienstleistungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer