Freitag, 20. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 662484

EVG zu Bundesverfassungsgericht

Berlin, (lifePR) - Zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts erklärt der Vorsitzende der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Alexander Kirchner:

"Wir sehen uns durch die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts bestätigt. Solidarische Tarifpolitik, die für alle Beschäftigten gelten soll, kann nur von den Gewerkschaften verantwortet werden, die die Interessen der meisten Beschäftigten vertreten.

In unserem Organisationsbereich haben wir anderen Gewerkschaften in der Tarifpolitik schon immer die Zusammenarbeit angeboten. Dies muss jedoch von beiden Seiten gewollt werden. Nur im Miteinander - und nicht im Gegeneinander - können wir das Beste für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erreichen. Davon sind wir weiterhin zutiefst überzeugt".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist"

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

In seinem Rechenschaftsbericht vor den Delegierten der Vollversammlung der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald hat deren Präsident...

München 31.08. – 18 Uhr: Wie und Warum wirkt JONGLIEREN im Business und in der Weiterbildung?

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Jonglierbälle in einem Seminar? Bei einem Führungskräfte-Training? Jonglieren bei einem Vertriebs-Kick-Off? Ist das nicht Spielerei? NEIN, sagt...

Sommerfest der GSA in München-Nymphenburg am Freitag, 27. Juli um 18 Uhr

, Bildung & Karriere, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Am Freitag 27. Juli findet das Sommerfest der GSA-Regionalgruppe München statt. In einem Garten in Nymphenburg/Gern werden Biertische/-bänke...

Disclaimer