EVG konnte bei den Aufsichtsratswahlen der DB AG ihre Stellung weiter ausbauen

(lifePR) ( Berlin, )
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft konnte ihre Stellung in den Aufsichtsräten bei der Deutschen Bahn weiter ausbauen. "Die übergroße Mehrheit der Beschäftigten der Bahn AG trägt damit unseren Kurs mit und hat der Politik der Spaltung so eine klare Absage erteilt", machte der EVG-Sitzende Alexander Kirchner deutlich.

Damit sei die konstruktive Gewerkschaftsarbeit der EVG zum vierten Mal in Folge eindrucksvoll bestätigt worden. "Wir haben die Betriebsratswahlen gewonnen, wir haben die Schwerbehindertenwahlen gewonnen, wir haben die Jugendvertreterwahlen gewonnen und wir haben bei den Aufsichtsratswahlen der DB AG weitere Mandate hinzugewonnen", stellte Kirchner fest.

Im Aufsichtsrat der DB Konzerns stellt die EVG weiterhin 9 von 10 Arbeitnehmervertretern; als Gewerkschaftsvertreter wurden der EVG-Vorsitzende Alexander Kircher sowie seine beiden Stellvertreter, Regina Rusch-Ziemba und Klaus-Dieter Hommel wiedergewählt. Alexander Kirchner hat dort bislang das Amt des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden wahrgenommen.

Insgesamt stellt die EVG in den Aufsichtsräten der DB AG jetzt 121 von 138 Mandaten. Das entspricht einer Quote von 87 Prozent.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.