Donnerstag, 23. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 515046

Vorbereitungen auf EKD-Synode laufen auf Hochtouren

Online-Diskussion zum Schwerpunktthema / Nachwahl in den Rat

Hannover, (lifePR) - Mit dem Versand der Tagungsunterlagen an die 126 Mitglieder gehen derzeit die Vorbereitungen auf die vom 9. bis 12. November 2014 in Dresden tagende 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in die letzte Phase. Schwerpunktthema der diesjährigen Tagung ist die "Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft"'. Als Referentin konnte u. a. die Internetbotschafterin der Bundesregierung für den digitalen Wandel, Gesche Joost, gewonnen werden. Impulse für das Schwerpunktthema erhofft sich das Präsidium von einer bereits im Vorfeld der Synode startenden Online-Diskussion: Vom 20. Oktober bis 8. November können Interessierte auf evangelisch.de die 24 "Bausteine" einer geplanten Kundgebung öffentlich kommentieren.

Der vom Präsidium der Synode eingesetzte Vorbereitungsausschuss hatte diese Texte in den vergangenen Monaten unter der Leitung von Landessuperintendent Detlef Klahr erarbeitet. Ein Lesebuch zur Einführung in das Thema, das vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) entwickelt wurde, wird ebenfalls im Netz veröffentlicht.

Für die anstehende Nachwahl in den Rat der EKD hat der Ratswahlausschuss den Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, als Kandidaten vorgeschlagen. Er wird sich den Synodalen in Dresden am Abend des 9. November vorstellen.

Die Nachwahl ist erforderlich, da das bisherige Ratsmitglied Nikolaus Schneider auf dieser Synodaltagung aus dem Rat ausscheiden wird. Der Wahlvorgang ist für Dienstag,
11. November, vormittags angesetzt. Da mit Nikolaus Schneider der Vorsitzende des Rates der EKD ausscheidet, wird an diesem Tag außerdem ein neuer Vorsitzender zu wählen sein. Ein entsprechender Vorschlag wird den Synodalen am Nachmittag desselben Tages unterbreitet.

Zusammen mit dem Rat und der Kirchenkonferenz gehört die Synode zu den drei Leitungsorganen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie besteht aus 126 Mitgliedern; 106 Synodale wurden durch die Synoden der Gliedkirchen gewählt, 20 Mitglieder beruft der Rat unter besonderer Berücksichtigung von Persönlichkeiten, die für das Leben der Gesamtkirche und die Arbeit der kirchlichen Werke Bedeutung haben.

Die Synode wird jeweils für die Dauer von sechs Jahren gebildet, die aktuelle Amtszeit läuft von 2009 bis 2015. An ihrer Spitze steht ein siebenköpfiges Präsidium unter der Leitung von Präses Irmgard Schwaetzer. Die Synode der EKD kommt an wechselnden Orten in der Regel einmal im Jahr zu einer mehrtägigen Tagung zusammen. Die Plenarsitzungen sind öffentlich.

Synode im Internet: www.ekd.de/synode
Lesebuch zum Schwerpunktthema (ab 17.10.): www.ekd.de/synode2014-lesebuch
Online-Diskussion zum Schwerpunktthema (ab 20.10.): www.ekd.de/schwerpunktdiskussion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Landrat Görig: 33-Millionen-Investition in die Zukunft unseres KKH

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Das Alsfelder Kreiskrankenhaus kann in den nächsten fünf Jahren umfangreich saniert werden. Der Bewilligungsbescheid­, auf den Landrat Manfred...

Kein Offiziersbankett im Leningrader Hotel „Astoria“ - Zeitzeugenbericht von Erwin Johannes Bach bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wie konnten Leningrad und die Leningrader der 900-tägige Belagerung durch die deutsche Wehrmacht, finnische und spanische Truppen zwischen dem...

Hilfsorganisationen fordern sofortige Aufhebung der Blockade im Jemen

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Eine Gruppe deutscher Hilfsorganisationen fordert angesichts der massiven humanitären Krise im Jemen die umgehende, komplette Öffnung der See-,...

Disclaimer