Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 327683

"Abriss kommt nicht in Frage"

Im thüringischen Serba wird die "KiBa-Kirche des Monats Juli" restauriert

Hannover, (lifePR) - "Die Menschen hier lieben ihre Kirche. Sie ist die Identifikationsmarke, die sie in allen Phasen des Lebens begleitet", sagt Pfarrer Eckhard Waschnewski über die Dorfkirche im thüringischen Serba. Aus diesem Grund wird das barocke Kirchengebäude, das die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) als "Kirche des Monat Juli" würdigt, derzeit saniert. 303.400 Euro sind für den ersten Schritt dieser Sanierung erforderlich, die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und den Landeskirchen getragene Stiftung KiBa übernimmt 20.000 Euro.

Fast 400 Jahre ist die Kirche zu Serba alt, 1619 wurde sie erbaut. Der östliche Turm mit geschweifter Haube folgte ein knappes Jahrhundert später, um 1710/11; aus dieser Zeit stammen auch die dreiseitige Westempore und der Kanzelalter. Besonderheiten sind auch die Poppe-Orgel und der Taufstein von 1870. Groß ist das Engagement der rund 700 Einwohner in Serba für ihre Kirche. "In den kommenden Monaten wird es wieder viele Aktionen geben, mit denen wir Spenden für die Erhaltung der Kirche sammeln", kündigt der Pfarrer an.

Nötig ist die Restaurierung des Gebäudes aufgrund des Befalls durch den Hausschwamm. Der Pilz setzt dem gesamten Bauwerk zu und hat statische Probleme im Kirchturm hervorgerufen. Diese haben inzwischen dramatische Formen angenommen, sagt Eckhard Waschnewski. "Zuletzt hatte sich die tragende Holzkonstruktion von Glockenstuhl, Turmhaube und Laterne allein in den Monaten von Oktober 2011 bis März 2012 um 2,4 Zentimeter geneigt." Als erstes steht daher der Kirchturm im Fokus der Restaurierungsarbeiten. Danach soll in einem zweiten Schritt das Dach des Kirchenschiffs instandgesetzt und neu gedeckt werden. Eckhard Waschnewski sagt: "Die Alternative wäre der Abriss der Kirche gewesen - das kam hier für niemanden in Frage."

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) ist eine Stiftung der EKD und der evangelischen Landeskirchen. Seit 1999 hat sie mehr als 900 Förderzusagen für Sanierungsvorhaben in Höhe von über 23,6 Millionen Euro geben können. In diesem Jahr fördert die KiBa bisher 68 Projekte in ganz Deutschland mit einem Gesamtvolumen von etwa 1,5 Millionen Euro. Über 2450 Mitglieder engagieren sich bundesweit im Förderverein der Stiftung KiBa. Weitere Informationen unter: www.stiftung-kiba.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Individuelles Duschvergnügen mit Villeroy & Boch

, Bauen & Wohnen, Skybad GmbH

Vergleicht man heutige Badezimmer mit früheren, so sticht ein Aspekt besonders hervor. Während damalige Badezimmer rein funktionale Räume waren...

Bühnen-Debüt von Diva 2.0 von burgbad: Warten auf den großen Auftritt

, Bauen & Wohnen, burgbad GmbH

Wie wird man Kult? Wodurch definiert sich Stil, und wie wird man zur Stil-Ikone? Gibt es sie heute überhaupt noch, die Diven à la Garbo, Mercury...

Deko-Star Tannenbaum

, Bauen & Wohnen, Heinrich Woerner GmbH

Er ist aus der Weihnachts-Dekoration nicht wegzudenken und steht jedes Jahr wieder gerne im Mittelpunkt. Ob in natürlichem Grün und ungeschminkt,...

Disclaimer