Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 345750

Tiere im Massenstall: Mitgeschöpfe oder Nahrungsmittel?

Hannover, (lifePR) - Die Deutschen essen so viel Fleisch wie nie zuvor, meist aus Massentierhaltung. Auch weltweit nimmt der Fleischhunger zu. Die Fleischproduktion ist für rund 18 Prozent der klimaschädlichen Treibhausgase verantwortlich. Sollten wir uns mäßigen oder ganz auf Fleisch verzichten? Oder ist es gut, dass Fleisch für alle erschwinglich ist?

Darüber diskutieren am 11. September um 19 Uhr in der hannoverschen Marktkirche mit Fernsehpastor und Tacheles-Moderator Jan Dieckmann: der Landesbischof der Evangelischlutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, der Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Peter Bleser, die Publizistin Hilal Sezgin und der Agrar-Unternehmer Dr. Helmut Rehhahn.

Tiere seien Mitgeschöpfe, keine Dinge, auch nicht Produktionsgüter, schreibt der evangelische Landesbischof Ralf Meister in einer Kolumne für Tacheles online, die auch in der Evangelischen Zeitung erscheint. "Unser Hunger nach Fleisch als Massengut ist zerstörerisch. Wir alle sind aufgerufen, dieser Maßlosigkeit entgegenzutreten."

Peter Bleser erwidert: "Nie zuvor ging es den Nutztieren so gut wie heute." Die Debatte um Tierschutz und Massentierhaltung gehe in die falsche Richtung: Hier werde der Versuch unternommen, einen ganzen Berufsstand zu diskreditieren.

Die Publizistin Hilal Sezgin verzichtet auf Fleisch und tierische Produkte. Sie sagt: "Zu lange haben wir uns von der Werbung einreden lassen, Fleisch sei ein Stück Lebenskraft. Dabei wissen wir doch, wie viel Qual hinter diesen Produkten steht."

Der Agrarwirt Helmut Rehhahn, ehemals Landwirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt, versichert, in Großställen gehe es den Tieren gut. Die Verbraucher verlangten hohe Fleischqualität zu niedrigen Preisen. Dies sei nur mit höchster Effizienz zu erreichen.

Im Einzelinterview: Der frühere Pastor Martin Steinmann tauschte den Talar mit dem Overall und versucht jetzt als Neuland-Bauer, seine Tiere "so artgerecht wie möglich zu halten".

Die Aufzeichnung beginnt am Dienstag, 11. September 2012, um 19.00 Uhr. Phoenix strahlt die Debatte am Sonntag, 16. September, um 17.00 Uhr und am Sonntag, 23. September, um 13.00 und um 24.00 Uhr aus. Mehr zu den Gästen unter www.tacheles.tv

Tacheles wird veranstaltet von der Evangelischen Kirche im NDR und wird gemeinsam getragen von der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und der Klosterkammer Hannover.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bindung, Bildung und Zukunftssicherung - Was Wirtschaft und Gesellschaft zusammenhält

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Der Zusammenhalt der Gesellschaft spielt bei den Jamaika-Gesprächen offenbar thematisch eine Rolle, jedenfalls reden einige Teilnehmer davon...

Lilienthal-Preis 2017 geht an Start-Up aus Wildau / Auszeichnung für herausragende Innovationen in der Luft und Raumfahrt

, Medien & Kommunikation, Technische Hochschule Wildau [FH]

Die Technische Hochschule Wildau war am 18. Oktober 2017 Gastgeber für den 13. Tag der Luft- und Raumfahrt in Berlin und Brandenburg. Im Rahmen...

Information und Emotion

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen setzt ihre vor eineinhalb Jahren begonnene Produktion von Kurzfilmen fort, in denen Handwerkerpersönlich­keiten...

Disclaimer