Mittwoch, 25. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 686183

500 neue Crewmitglieder bei Eurowings an Bord

Düsseldorf, (lifePR) - .

- Stellenaufbau der Airline kommt planmäßig voran
- Bereits 500 Piloten und Flugbegleiter eingestellt und für Schulungen eingeteilt
- Ex-Air Berliner: „Wechsel zu Eurowings hat sich gelohnt“

Eurowings wächst so schnell wie keine andere Airline in Europa – und mit ihr die Zahl der Mitarbeiter in den operativen Bereichen. „Wir haben bereits mehr als 500 Piloten und Flugbegleiter bei Eurowings eingestellt und für Schulungen eingeteilt“, sagt Eurowings Geschäftsführer und Chief Operating Officer Michael Knitter. Die Schulungen für Crewmitglieder laufen bereits seit Anfang im Oktober auf Hochtouren. „In dieser Woche ist Halbzeit“, sagt Knitter. „Die Schulungen dauern noch bis Ende Februar – dann sind fast alle Crews einsatzbereit, die wir für unser geplantes Wachstum benötigen.“

Der Flugbetrieb Eurowings Europe hat vor zwei Monaten 1.000 neue Jobs für Standorte in Deutschland ausgeschrieben: 700 für Flugbegleiter und 300 für Piloten. Auf diese Stellen haben sich bislang weit mehr als 3.000 Personen beworben. Knitter ist wenig überrascht vom Run auf die Eurowings Stellen. „Wir bieten unbefristete deutsche Arbeitsverträge, das volle Paket an Sozialversicherungsleistungen und eins zu eins die gültigen Vergütungs- und Beschäftigungsbedingungen, wie wir sie für Eurowings Deutschland vereinbart haben.“ Dass immer wieder zu hören war, Eurowings gebe Piloten und Flugbegleitern der Air Berlin 40 Prozent weniger Lohn, sei ‚Unsinn‘. „Im Durchschnitt besteht ein Unterschied von acht bis zehn Prozent – das sind die Fakten.“

Der Wechsel zu Eurowings lohnt sich, das bestätigen auch immer mehr ehemalige Mitarbeiter der Air Berlin. So auch Britta Harder. Die ehemalige Air Berlin-Flugbegleiterin sagt, dass sie bei Eurowings „mit offenen Armen“ empfangen wurde. In wenigen Wochen wird Harder das erste Mal im Liniendienst bei Eurowings eingesetzt. „Ich freue mich auf meinen ersten Flug, viele neue Kollegen und darauf, endlich wieder in der Luft sein und das zu tun, was mir Spaß macht.“ Die Diskussion um die Arbeitsbedingungen bei Eurowings sieht Harder kritisch. „Da waren und sind viele Gerüchte, ‚Flurfunk‘ und, das muss man einfach sagen, falsche Aussagen im Umlauf.“ Das, was sie bislang erlebt habe, sei durchweg positiv. „Ob Gehalt, Arbeitsbedingungen oder Kollegen und Vorgesetzte: Eurowings ist ein Top-Arbeitgeber.“

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handwerkskammer Potsdam informiert zu Jubiläen im Monat Mai

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Potsdam

Betriebsjubiläen 55-jähriges Bestehen Friseurmeis­ter Peter Wiedenhöft, Baruth/Mark, 1. Mai 40-jähriges Bestehen Autohaus Uwe Lambeck GmbH,...

Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Vom 23. bis 26. April findet an der Theologischen Hochschule Friedensau ein Symposium zur Geschichte der Siebenten-Tags-Adventisten in Europa...

Erstes Fazit nach 100 Tagen im Amt

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Nach dem Willkommen kommen Integration und Teilhabe. Nach 100 Tagen im Amt als Zuständige für die Evangelische Flüchtlingsarbeit in der Prälatur...

Disclaimer