EEX legt Starttermin für 10-Jahresfutures fest

Ab September bietet die EEX neue Handelslösungen an, die die Integration der erneuerbaren Energien in den Strommarkt fördern

(lifePR) ( Leipzig, )
Die European Energy Exchange (EEX) wird ihre Produktpalette am Stromterminmarkt um zusätzliche langfristige Fälligkeiten erweitern. Ab dem 27. September erhöht die EEX die Anzahl der handelbaren Jahresfälligkeiten für deutsche, italienische und spanische Stromfutures von derzeit sechs auf zehn Jahre. Damit ermöglicht sie ihren Handelsteilnehmern die Preisabsicherung bis zu zehn Jahre im Voraus und unterstützt so die weitere Integration erneuerbarer Energien in den Strommarkt.

Erneuerbare Energien gelten weithin als der kosteneffizienteste Weg, um neue Kapazitäten für die Stromerzeugung aufzubauen. Allerdings kann sich die Finanzierung bei Investitionen in der Gründungsphase als schwierig erweisen, da solche langfristigen Investitionen gewisse Risiken bergen wie beispielsweise der Ausfall eines oder mehrerer Kontrahenten sowie unsichere Erträge aus der Stromproduktion. Mittels langfristiger Strombezugsverträge (sogenannte Power Purchase Agreements – PPAs) können sich Vertragspartner teilweise gegen diese Risiken absichern und zum Beispiel durch einen festen Erzeugungspreis verlässlichere Einkommensströme für 10 oder mehr Jahre sichern.

PPAs sind daher bereits ein wesentlicher Bestandteil von Investitionen in subventionsfreie erneuerbare Energieanlagen und somit ein Schlüsselinstrument beim Umbau des Energiesystems. Durch die Verlängerung der EEX-Terminmarktkurve können sich Marktteilnehmer nun zukünftig die nächsten 10 Jahre gegen Preisänderungsrisiken aus PPA-Verträgen absichern.

Dr. Tobias Paulun, CSO der EEX, kommentiert: „Marktteilnehmer haben bereits heute die Möglichkeit sich mit standardisierten und finanziell abgerechneten Stromfutures an der EEX bis zu sechs Jahre im Voraus gegen Preisänderungsrisiken aus PPA-Verträgen abzusichern. Gleichzeitig reduziert die Abwicklung über unser Clearinghaus das Kontrahentenausfallrisiko vollständig, so dass alle Positionen auch bei einem Ausfall einer der Vertragsparteien erfüllt werden.“

Peter Reitz, CEO der EEX, sagt: „Ich freue mich, dass wir unser Produktangebot an Stromfutures auf insgesamt 10 Jahre im Voraus erweitern können. Viele Kunden, insbesondere in Märkten mit weit verbreiteter PPA-Nutzung wie Spanien, wollen die EEX-Futures noch länger zur Absicherung ihres Preis- und Kontrahentenausfallrisikos nutzen.“

Reitz weiter: „Mit diesen neuen Laufzeiten stellen wir zusätzliche Instrumente für das Risikomanagement bereit und fördern damit die Ausbauziele von erneuerbaren Energien und den Übergang von Förderregimen hin zu subventionsfreien Strommärkten. Wir sind davon überzeugt, dass marktbasierte Instrumente einen wesentlichen Beitrag leisten, um die Herausforderungen hin zu einem dekarbonisieren Energiesektor und einer klimaneutralen Wirtschaft erfolgreich zu bewältigen.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.