Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64431

Konsolidierter Ausweis des Eurosystems zum 29. August 2008

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Positionen, die nicht mit geldpolitischen Operationen zusammenhängen

In der Woche zum 29. August 2008 spiegelte der Rückgang um 31 Mio EUR in Gold und Goldforderungen (Aktiva I) die Veräußerung von Gold durch eine Zentralbank des Eurosystems (in Übereinstimmung mit der Vereinbarung der Zentralbanken über Goldbestände, die am 27. September 2004 in Kraft trat) wider.

Die Nettoposition des Eurosystems in Fremdwährung (Aktiva 2 und 3 abzüglich Passiva 7, 8 und 9) verringerte sich aufgrund von Kunden- und Portfoliotransaktionen um 2,5 Mrd EUR auf 167,2 Mrd EUR. Am Donnerstag, dem 28. August 2008, wurde ein liquiditätszuführendes Geschäft in US-Dollar in Höhe von 25 Mrd USD fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 20 Mrd USD und mit einer Laufzeit von 28 Tagen wurde abgewickelt. Diese Geschäfte wurden vom Eurosystem im Zusammenhang mit dem befristeten wechselseitigen Währungsabkommen (Swap-Vereinbarung) zwischen der EZB und dem Federal Reserve System durchgeführt.

Die Bestände des Eurosystems an marktgängigen Wertpapieren in Euro von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet (Aktiva 7) nahmen um 1,3 Mrd EUR auf 111,1 Mrd EUR zu. Der Banknotenumlauf (Passiva 1) sank um 0,2 Mrd EUR auf 683,5 Mrd EUR. Die Einlagen von öffentlichen Haushalten (Passiva 5.1) stiegen um 26,5 Mrd EUR auf 78 Mrd EUR.

Positionen im Zusammenhang mit geldpolitischen Operationen

Die Nettoforderungen des Eurosystems an Kreditinstitute (Aktiva 5 abzüglich Passiva 2.2, 2.3, 2.4, 2.5 und 4) erhöhten sich um 15,9 Mrd EUR auf 466,8 Mrd EUR. Am Mittwoch, dem 27. August 2008, wurde ein Hauptrefinanzierungsgeschäft in Höhe von 151 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 167 Mrd EUR wurde abgewickelt. Am Donnerstag, dem 28. August 2008, wurde ein längerfristiges Refinanzierungsgeschäft in Höhe von 50 Mrd EUR fällig, und ein neues Geschäft in Höhe von 50 Mrd EUR wurde abgewickelt.

Die Inanspruchnahme der Spitzenrefinanzierungsfazilität (Aktiva 5.5) betrug praktisch null (was in etwa dem Betrag der Vorwoche entsprach). Die Inanspruchnahme der Einlagefazilität (Passiva 2.2) belief sich auf 0,2 Mrd EUR (gegenüber 0,1 Mrd EUR in der Vorwoche).

Einlagen der Kreditinstitute im Euro-Währungsgebiet auf Girokonten

Im Ergebnis aller Transaktionen verringerten sich die Einlagen der Kreditinstitute auf Girokonten beim Eurosystem (Passiva 2.1) um 10,2 Mrd EUR auf 204,1 Mrd EUR.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD gibt Sicherheitstipps für das Online-Banking

, Finanzen & Versicherungen, TÜV SÜD AG

Mit mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets lassen sich immer mehr Alltagssituationen vereinfachen. Auch das Erledigen der eigenen Bankgeschäfte...

Dussmann Group komplettiert den Vorstand und legt auch 2016 wieder zu

, Finanzen & Versicherungen, Dussmann Stiftung & Co. KGaA

Drei neue Vorstandsmitglieder werden im August 2017 den Vorstand komplettieren: Dr. oec. Wolfgang Häfele, Dieter A. Royal und Wolf-Dieter Adlhoch Gesamtumsatz...

Doch die meisten GKV-Versicherten gehen weiter leer aus

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Seit Mitte April zahlen Krankenkassen wieder leichter Zuschüsse bei Erwachsenen für Brillen. Möglich macht dies das Gesetz zur Stärkung der Heil-...

Disclaimer