Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 137815

Lars Nieberg Hessischer Hallen-Champion

Frankfurt a. M., (lifePR) - Der erste Champion steht fest: Lars Nieberg aus Homberg hat das Indoor Championat der hessischen Springreiter mit dem acht Jahre alten Oldenburger Wallach Landadel-A gewonnen. Eine makellose Bilanz in Umlauf und Siegerrunde führte zu diesem Erfolg. Nächstes Vorhaben des zweimaligen Mannschafts-Olympiasiegers: Die Teamspringprüfung Kl. L,M,S mit seinen Söhnen Max und Gerrit in Frankfurt bestreiten. "Wer weiß, ob ich je mit den beiden einen Nationenpreis reiten kann," witzelte Nieberg, da komme das Teamspringen doch wie gerufen.

Die Qualifikation für die internationalen Prüfungen beim Frankfurter Festhallen Reitturnier holten sich die Zweitplatzierte Franziska Baum (Wallau) mit dem 14 Jahre alten For Pleasure-Sohn Forsyth FRH und der Dritte des Indoor Championats, Elliott Gordon (Hanau)mit dem Halbblut- Wallach No Doubt. Für beide eine super Chance. "Mal ehrlich, wann haben wir sonst die Chance, international in so einem Feld zu reiten," freuten sich die frisch gebackenen "Internationals".

Lars Nieberg wird im internationalen Feld nicht mitmischen, das ist eine Vereinbarung mit Bundestrainer Otto Becker (Albersloh) als Sanktion für eine aus seiner Sicht späte Absage Niebergs beim Stuttgarter Hallenturnier. Glücklich sei er darüber nicht, machte Nieberg deutlich, andererseits verfolge der Bundestrainer eine klare Linie und das sei grundsätzlich richtig.

Gewohnt flott waren die hessischen Vielseitigkeitsreiter in der altehrwürdigen Festhalle unterwegs. Michaela Messerschmidt (Altenstadt) unterstrich erneut ihren Anspruch Seriensiegerin des USGIndoors- Cross-Country zu sein. Statt wie in den Vorjahren mit Benson sauste sie mit der zwölf Jahre alten Stute Lunarlight zum Sieg und verwies Katrin Boenigk (Burbach) mit Fleuri auf den zweiten Rang.

Unverhofft kommt oft

Anky van Grunsven, als zweimalige niederländische Olympiasiegerin die wohl prominenteste Starterin der Weltcup-Kür in Frankfurt, musste am Mittwoch ihren Start absagen. Der Grund: Painted Black, der 12 Jahre alte Gribaldi-Sohn, mit dem sie beim Festhallen Reitturnier Weltcup-Punkte sammeln wollte, hat Fieber. Also bleibt Familie van Grunsven nun im heimischen Erp. Und auch bei den Springreitern gab es einen Wechsel. Cameron Hanley, EM-Vierter von Windsor, sagte ab und machte damit Platz für den Weltmeister von 2002 - Dermott Lennon, der am vergangenen Wochenende beim CSI Porto mit guten Ergebnissen auffiel.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundesregierung muss sozialen Ausgleich schaffen

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Sicherheit, vom Einkommen ohne finanzielle Sorgen gut leben zu können, fordert die Diakonie in Württemberg, für alle Menschen. „Wir brauchen...

Aromatherapie für werdende Mütter

, Familie & Kind, Mankau Verlag GmbH

Alles, was wir riechen, kann starke Reaktionen hervorrufen. Insbesondere in der Schwangerschaft ist der Geruchssinn besonders ausgeprägt. Daher...

Die desinformierte Gesellschaft: Ist Medienkunde die beste Prävention?

, Familie & Kind, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

Ein weiterer, vielfach wiederholter Vorschlag zur Bekämpfung von Desinformation leuchtet unmittelbar ein – ja er ist so sehr common sense, dass...

Disclaimer