Sonntag, 24. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 416117

Proteste lösen Gewinnmitnahmen an türkischer Börse aus

Marktkommentar von Crina-Amalia Ripfl, Senior-Fondsmanagerin des "ESPA STOCK ISTANBUL"

Vienna, (lifePR) - .

- Proteste in der Türkei haben in dieser Woche zu einer negative Reaktion an der Aktienbörse geführt: der türkische Aktienindex (XU100) hat ca. 15% verloren
- Die politische Unsicherheit bremst das Interesse internationaler Investoren
- "Investment-Story" bleibt intakt: hohes BIP-Wachstum bei günstiger Bewertung

Aktienbörse stabilisiert sich nach dem "sell-off"

Am vergangenen Montag korrigierte die türkische Aktienbörse um 10%. Sie erholte sich dann kurz nach den konstruktiven Aussagen des Vize-Premierministers Arinc, bevor sie dann am Dienstag nach der Rede von Premierminister Erdogan über die Demonstrationen nochmals um 4,7% (XU100 Index) verlor. Crina-Amalia Ripfl, Senior Fondsmanagerin des türkischen Aktienfonds ESPA STOCK ISTANBUL geht davon aus, dass die Börse unter Druck bleibt, solange die Proteste anhalten. Die Frage ist, wie intensiv sich die Proteste ausweiten werden.

Fondsmanagerin Amalia Ripfl geht nicht davon aus, dass die Demonstrationen in der Türkei kurzfristig an der politischen Lage etwas ändern werden. Für 2014 sind allerdings Auswirkungen bei der Präsidentschaftswahl und bei anstehenden lokalen Wahlen zu erwarten. Besonders für die von der Regierung geplante Volksabstimmung für eine Verfassungsänderung zu Gunsten eines präsidialen Systems (mit Vorbild USA) kommen diese Unruhen zu einer ungünstigen Zeit.

Politische Unsicherheit bremst Investoreninteresse

"Die politische Unsicherheit bremst derzeit das Interesse internationaler Investoren", so Ripfl. "Auch die Renditen der türkischen Staatsanleihen haben bereits angezogen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass befürchtet wird, dass die Zentralbank an der Zinsschraube drehen könnte." Die türkische Lira habe auch im Vergleich zu anderen osteuropäischen Währungen stärker an Wert verloren.

Investmentstory ist intakt

Der mittel- bis langfristige Ausblick bleibt laut Einschätzung der Expertin von den derzeitigen Ereignissen unberührt. Die Volkswirtschaft der Türkei wächst nicht zuletzt aufgrund von demographischen Vorteilen deutlich schneller als die anderer Länder, während die Inflationsraten sukzessive fallen.

Türkische Börse günstig bewertet

Die türkische Aktienbörse weist laut Ripfl eine relativ attraktive Bewertung auf. Die Aktienkurse sind derzeit mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,0 auf Basis der Erwartungen für das laufende Jahr günstig. Analysten erwarten für die börsenotierten Unternehmen im Durchschnitt ein Gewinnwachstum in Höhe von 9,6%.

Fondsmanagerin Ripfl rät von überstürzten Verkäufen klar ab: "Auch wenn die Situation kurzfristig volatil bleibt, bin ich überzeugt, dass die Aktienkurse der türkischen Börse zu Jahresende wieder deutlich höher stehen werden."

Über den Investmentfonds "ESPA STOCK ISTANBUL"

Kurzcharakteristik:

Der ESPA STOCK ISTANBUL ist ein auf langfristigen Substanzzuwachs ausgerichteter Aktienfonds. Die Strategie des Fonds legt den Schwerpunkt auf Aktien von Unternehmen aus der Türkei. Das Fondsmanagement verfolgt einen aktiven Investmentansatz entsprechend den qualitativen und quantitativen Methoden des CEEAktienteams. Mit der Investmentstrategie sind auch Fremdwährungsrisiken verbunden, die in der Regel nicht abgesichert werden.

Vorteile für den Anleger

- Überdurchschnittliche Ertragschancen für sehr risikofreudige Anleger.
- Die türkische Wirtschaft wird mit einem Investment abgedeckt.
- Jederzeitiger Verkauf des Fonds möglich (im Gegensatz zu oft mangelnder Liquidität bei Einzeltiteln an der türkischen Börse).
- Investmentfonds sind Sondervermögen

Zu beachtende Risiken

- Der Fondspreis kann stark schwanken (hohe Volatilität).
- Aufgrund der Anlage in Fremdwährung, speziell in der türkischen Lira, kann der Anteilwert in Euro durch
- Wechselkursänderungen belastet werden.
- Emerging Markets beinhalten ein höheres Risikopotential.
- Der Anleger trägt das Risiko des türkischen Wirtschaftsmarkts.
- Kapitalverlust ist möglich.
- Empfohlene Behaltedauer ab 5 Jahre

Warnhinweise gemäß InvFG 2011

Der ESPA STOCK ISTANBUL kann aufgrund der Zusammensetzung des Portfolios eine erhöhte Volatilität aufweisen, d.h. die Anteilswerte können auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt sein.

Der ESPA STOCK ISTANBUL kann zu wesentlichen Teilen in derivative Instrumente (einschließlich Swaps und sonstige OTC-Derivate) iSd § 73 InvFG 2011 investieren.

Disclaimer:

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH und RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H.. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Prospekt (sowie dessen allfällige Änderungen) wurde entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 in der jeweils geltenden Fassung im "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" veröffentlicht. Der Prospekt und die Wesentliche Anlegerinformation/KID stehen Interessenten kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

Erste Asset Management GmbH

Die Erste Asset Management (EAM) GmbH (www.erste-am.at) koordiniert und verantwortet die Asset-Management- Aktivitäten (Vermögensverwaltung mit Investmentfonds und Portfoliolösungen) innerhalb der Erste Group Bank AG. An ihren zehn Standorten in Österreich sowie Deutschland, Kroatien, Rumänien, der Slowakei, Tschechien und Ungarn verwaltet sie ein Vermögen von rund 46 Milliarden Euro. Die Erste Asset Management versteht sich als Komplettanbieter für sämtliche Anforderungen im Bereich des Asset Management (Vermögensverwaltung), in Form von Investmentfonds oder als Portfoliolösung. Mit rund 300 Mitarbeitern bedient sie private ebenso wie institutionelle Anleger.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gerichtlicher Erfolg für Opalenburg - Anlegerin

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Mit Urteil vom 03.05.2018 (nicht rechtskräftig), hat das Landgericht München I entschieden, dass die Beteiligung einer von CLLB Rechtsanwälte...

Garantieniveau selbst festlegen: uniVersa bietet Airbag für Fondspolice an

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In der anhaltenden Niedrigzinsphase werden fondsgebundene Rentenversicherungen verstärkt nachgefragt. Für Anleger, die bei der Altersvorsorge...

Top-Fonds Mai 2018: BlackRock Global Funds - World Technology Fund A2 EUR (LU0171310443 )

, Finanzen & Versicherungen, AVL Finanzvermittlung e.K.

Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen - so machen es die Kunden des Finanzvermittlers...

Disclaimer